Login
Agritechnica/Goldmedaille

Fendt und Mitas: VarioGrip Pro

© Werkbild
DLG/Fendt/hs
am
03.11.2015

In Zusammenarbeit mit dem Reifenhersteller Mitas hat Fendt eine Lösung für eine praxisnahe Reifendruckregelanlage gefunden. Mit dieser Entwicklung ist das Unternehmen den Kundenwünschen gefolgt.

Mit dem neuen System möchte Fendt landwirtschaftliche Großbetriebe sowie Lohnunternehmen ansprechen. © Werkbild

Die Vorteile des Einsatzes einer Reifendruckregelanlage gewinnen bei immer größer und schwerer werdenden Landmaschinen zunehmend an Bedeutung. Getrübt wurde diese Technik bisher jedoch durch lange Befüllzeiten. Fendt wirkt diesem Aspekt mit dem System VarioGrip Pro entgegen und ermöglicht einen Wechsel des Reifenfülldrucks von 0,8 bar auf 1,8 bar in nur 30 Sekunden. Die Innovation wurde zusammen mit Mitas entwickelt.

Neue Reifentechnologie

Um das Ziel schneller Befüllzeiten der Reifendruckregelanlage zu erreichen, ohne dafür zusätzliche Druckbehälter und Druckluftsteuerleitungen zu benötigen, hat Fendt einen neuen Reifen entwickelt. In diesem neuen Reifen befindet sich ein zweiter, sogenannter Hochdruckreifen. Dieser hat die Funktion als Druckspeicher für eine schnelle Reifendruckanpassung zu sorgen. Die Druckluftversorgung erfolgt durch eine Drehbewegung.

Verfügbar ab 2016

Mit der Reifendruckregelanlage will Fendt in erster Linie landwirtschaftliche Großbetriebe sowie Lohnunternehmen ansprechen, die häufig zwischen Feldarbeiten und Straßentransport wechseln müssen. Das System wird ab Ende 2016 optional für das Modell Vario 900 in Kombination mit der Reifengröße 710/75R42 verfügbar sein.

Die Gewinner der Goldmedaillen

Die Innovation Connected Crop Protection ist eine Gemeinschaftsentwicklung des Landmaschinenherstellers John Deere sowie weiteren Partnern. Es soll der Entscheidungshilfe des Anwenders dienen, um einen unsachgemäßen Pflanzenschutzeinsatz zu verhindern. © Werkbild
Fendt ermöglicht mit dem System VarioGrip Pro einen Wechsel des Reifenfülldrucks von 0,8 bar auf 1,8 bar in nur 30 Sekunden. © Werkbild
Um individuelle Fehlerquellen auszuschließen und eine gleichmäßig hohe Silagequalität zu produzieren, misst ProCut die Abstände zwischen Messern und Gegenschneide durch zwei spezielle Sensoren. © Werkbild
Die Produktneuheit von Krone ermöglicht eine vor Ort Produktion von Pellets auf dem Feld in dem sie das Material direkt als Schwad aufnehmen und verarbeiten kann. © Werkbild
Die dabei entstehenden Halmgutpellets werden in erster Linie als Futter, Einstreumaterial oder zum Verbrennen in Heizungsanlagen genutzt. © Werkbild
Durch das Nährstoffmanagement-System Connected Nutrient Management wird eine teilschlagspezifische Nährstoffbestimmung, darauf basierende Düngung und eine sich anschließende Dokumentation ermöglicht. © Werkbild
Auch interessant