Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit

Ford: Ranger als geländetaugliches Basisfahrzeug

Ford Ranger Fahrgestell-Variante
am Mittwoch, 30.12.2020 - 06:07 (Jetzt kommentieren)

Ford nimmt erstmals eine Fahrgestell-Variante des aktuellen Ford Ranger ins Programm. Zahlreiche Anwender, unter anderem auch aus der Land- und Forstwirtschaft, erhalten somit die Möglichkeit, auf der Basis des Pick-up bedarfsgerechte Spezialfahrzeuge konfigurieren zu lassen.

Das robuste Ranger-Fahrgestell verwendet eine Body-on-Frame-Konstruktion. Es handelt sich dabei um eine separate Karosserie, die auf einen starren Fahrzeugrahmen montiert wird, der auch den Antriebsstrang trägt. Ford rechnet damit, dass die Kombination aus zuschaltbarem Allradantrieb (Serie), Geländegängigkeit, Belastbarkeit und kraftstoffeffizientem 2,0-Liter-EcoBlue-Dieselmotor das Interesse vieler Kunden wecken wird.

Die neue Fahrgestell-Variante wird ab Januar 2021 als Einzelkabine in der Ausstattungsvariante XL bestellbar sein. Der Verkaufspreis soll laut Hersteller bei 30.165 Euro (netto) für das Basisfahrzeug liegen - nach oben offen. Das Partner-Netzwerk soll maßgeschneiderte Lösungen für nahezu alle Spezial-Anforderungen liefern können.

Ford Ranger Basisfahrzeug: Das bietet die Fahrgestell-Variante

Die neue Ford Ranger Fahrgestell-Variante zeichnet sich durch eine belastbare Blattfederung hinten aus. Der tiefe Rahmen bildet die Basis für vielfältige Aufbauten. Für Betriebe in der Land- und Forstwirtschaft könnte die Pick-up-Variante interessante sein, da mit dem Fahrzeug problemlos auch schwere Lasten und ein zusätzlicher Anhänger transportiert werden können.

Hier die Fakten zum neuen Ford Ranger:

  • Bis zu 3.270 Kilogramm maximal zulässiges Gesamtgewicht, bis zu 3.500 Kilogramm Anhängelast
  • Zuschaltbarer Allradantrieb (Serie) sorgt für die Geländetauglichkeit des Ranger, ebenso wie die Wattiefe von 800 Millimeter und die Bodenfreiheit von 230 Millimeter
  • Neue Ranger Fahrgestell-Variante ergänzt die Modellpalette von Europas meistverkauftem Pick-up und ist ab Januar 2021 bestellbar 

Pick-up-Variante als Allrad-Profi auf der Straße oder im Gelände

Ford Ranger mit Ladefläche

Für kraftvollen Vortrieb sorgt ein EcoBlue-Vierzylinder-Diesel mit 2,0 Litern Hubraum mit 125 kW (170 PS)** und einem maximalen Drehmoment von 420 Nm. Auch abseits befestigter Straßen spielt das neue Ford Ranger-Fahrgestell dank des serienmäßigen zuschaltbaren Allradantriebs mit elektronischer Übersetzungsauswahl seine Stärken aus.

** Angaben zur Kraftstoff-Effizienz und zu den CO2-Emissionen variieren gemäß der Homologation umgebauter Fahrzeuge und werden mit dem FordEtis WLTP CO2 Calculation Tool ermittelt.

Zertifizierte Auf- und Umbauhersteller mit Werksunterstützung von Ford

Das europäische Netzwerk von Ford-zertifizierten Aufbau- und Umbauherstellern bietet das Know-how, welches Kunden mit Bedarf an maßgefertigten Spezialfahrzeugen benötigen. Ford arbeitete eng mit den entsprechenden Firmen zusammen, um das Potenzial des neuen Ranger-Fahrgestells voll ausschöpfen und eine große Bandbreite an Aufbauten ermöglichen zu können - beispielsweise Kipper, Koffer oder auch hydraulische Arbeitsbühnen.

Mit Material von Ford
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Mai 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...