Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Zuckerrübenernte

XXL-Rübenroder mit Räder und Raupen: Das sind die modernsten in Europa

In Europa sind selbstfahrende Rübenroder weit verbreitet. Wir zeigen die größten und modernsten Zuckerrübenroderr mit Räder und Raupen.

am Montag, 21.11.2022 - 08:42 (Jetzt kommentieren)

Selbstfahrende Rübenroder dominieren die Zuckerrübenernte. Die Hersteller Ropa aus dem bayerischen Herrngiersdorf, Holmer aus dem bayerischen Schierling und Grimme aus dem niedersächsischen Damme, sind weltweit führend.

Die mächtigen Rode-Maschinen wiegen leer über 30 t. Auf ihren Schulten tragen sie Rübenbunker mit 40 m³ und mehr. Wir zeigen, was die größten Modelle der Hersteller so drauf haben.

Ropa Tiger 6S - der gelbe Mega-Roder

Der Tiger 6S von Ropa Maschinenbau ist mit seinen 796 PS weltweit der stärkste Zuckerrübenroder. Ropa bezeichnet sich selbst als Weltmarktführer. Angetrieben wird er von einem Volvo Penta 6-Zylinder-Reihenmotor. Der Fahrer im Ropa Tiger 6S blickt auf das 8- oder sogar 9-reihige Rodeaggregat. Leer wiegt der selbstfahrende Roder rund 33 t. Der Tiger 6S besitzt einen Bunker mit über 43 m³ Volumen. Da passen mehr als 30 t Rüben rein.

Holmer Terra Dos 5

Der Terra Dos 5 geht in die 5. Generation und wurde nochmals kräftig überarbeitet. Das Fahrzeug ist als zwei- und dreiachsige Variante erhältlich, als Terra Dos 5-30 und Terra Dos 5-40. Die Leistung von 652 PS erzeugt ein Motor von MTU. Vor allem rund um den Fahrer hat sich viel verbessert. Entblatter, Köpfer und Rodeaggregat wurden noch mal auf mehr Leistung optimiert. Die Reinigungskapazität konnte noch mal um 7,5 Prozent vergrößert werden. Gleichzeitig konnten die Ersatzteilkosten bei den Siebsternzinken um 15 Prozent gesenkt werden. Sie lassen sich jetzt einzeln austauschen. Im Bunker sind die wichtigsten Verschleißteile nun aus Hardox-Stahl. Die Kabine hat keine Arbeitsscheinwerfer mehr, sondern Lichtbänder, die das Arbeitsumfeld gleichmäßiger und blendfreier ausleuchten.

Auch interessant: Der neueste Zuckerrübenroder von Holmer

Grimme Rexor 6300 - Roder mit drei Achsen

Grimme stieg erst vor rund 20 Jahren in die selbstfahrende Rübenrodertechnik ein. Der Rexor 6300 ist mit einem 45-m³-Bunker und 653 PS das größte Modell.

Grimme stieg erst vor rund 20 Jahren in die selbstfahrende Rübenrodertechnik ein. Die Gurtbandlaufwerke und das hydraulisch angetriebene Radrodeschar sind die Besonderheiten der Zuckerrübenroder von Grimme. Der Rexor 6300 ist mit einem 45-m³-Bunker und 653 PS das größte Modell. Beim Entblatter häckseln die Metallschlegel das Blatt und die Gummifinger putzen von beiden Seiten. Vom Rodeaggregat gelangen die Rüben über ein Siebband und drei Siebsterne mit dem Ringelevator in den 45 m³ großen Bunker. Der Rexor entlädt die 45 m³ Rüben in rund einer Minute und formt eine bis zu 4 m hohe Miete. Im Sommer 2022 stellte Grimme einige Neuheiten am Rexor 6300 vor. Unter anderem ein neues Rodeaggregat. In der Kabine des Rexor kann sich der Fahrer mit der Slow-Motion-Funktion jedes beliebige Videobild in Zeitlupe wiedergeben lassen, um das aktuelle Arbeitsergebnis zu überwachen.

Selbstfahrende Rübenroder von Vervaet: Die Rübenfresser

Auch aus den Niederlande kommt der Hersteller Vervaet, der vor allem für seine dreiachsige Gülleselbstfahrer bekannt ist. Mit dem Beet Eater 625 und Beet Eater 925 bietet das Unternehmen zwei Roder mit drei Achsen und hydraulischem Hangausgleich an. Der Bunker fasst 25 t. Besonderheit ist die hintere Achse, die frei drehen kann und so den Roder in einem Radius von 8,5 m wendet. Die Zuckerrübenroder der Q-Serie sind mit dem 16-t-Bunker kleiner und leichter. Sie fahren auf zwei Achsen.

Agrifac Zuckerrübenroder LightTraxx und OptiTraxx

Der niederländische Hersteller Agrifac bietet zwei unterschiedliche Rübenroder an. Der Agrifac LightTraxx ist ein Roder mit vier Rädern. Der OptiTraxx läuft vorne auf einem 76 cm breitem Raupenfahrwerk. Die Roder lenken ihre Vorderachse anhand der Position der Rodeschare. Ein Taster vor dem Schlegler gibt die Lenkimpulse an die Hinterachse weiter. Die Rodeschare bewegen sich exzentrisch. EcoTronicPlus ist das Lenk- und Bediensystem auf den Rodern. Am Touchscreen stellt der Fahrer wichtige Parameter ein.

Mit Material von Holmer, Grimme, Ropa, Agrifac, Vervaet

Grimme Rübenroder Rexor 6300 Platinum im agrarheute-Test

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...