Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Firmennews

AGCO verkündet: Aus für die Traditionsmarke Fella

Eine Fella Mähkombination aus dem Jahr 2012 beim ersten Schnitt.
am Freitag, 07.10.2022 - 10:50 (Jetzt kommentieren)

Grünlandtechnik der Marke Fella aus Feucht gibt es ab Sommer 2024 nur noch gebraucht zu kaufen. Die Mäher, Wender und Schwader werden zukünftig ausschließlich in den Farben von Fendt und Massey Ferguson verkauft. Wir erklären die Hintergründe.

AGCO-Kompetenzzentrum für Grünland

Im Jahr 2016 kamen die ersten Mähwerke aus Feucht mit dem Markenlogo von MF auf den Markt.

Im Jahr 2011 wurde Fella zu 100 Prozent Teil des AGCO-Konzerns und zum Kompetenzzentrum für Grünfutterernte ausgebaut. Ende 2016 liefen die ersten Maschinen mit den Logos der Marken Fendt und Massey Ferguson vom Band. Nun stellt die AGCO GmbH, wie Fella heute heißt, die Produktion der über 100 Jahre alten Marke zum Sommer 2024 ein.

Noch bis Sommer 2024 als Fella

Mit modernen Design stellte Fendt seine Slicer Mähwerke 2017 made in Feucht vor.

Ab der Saison 2024/2025 werden am Standort Feucht nur noch Geräte für die Marken Fendt und Massey Ferguson produziert. Mit dieser Entscheidung will AGCO die Kernmarken Massey Ferguson und Fendt im Bereich Futtererntetechnik stärken. Diese Entscheidung ist auch eine Folge der Full-Line-Strategie für die Marken Fendt und MF. Da ist es nur logisch, Produkte von AGCO auch bei AGCO-Händlern zu vertreiben und nicht beim Wettbewerb.

Schlagkraft beim Schwaden: TS 12555 Pro von Fella im Test

Fendt und MF Grünlandtechnik aus Feucht

Die Wachstumsvoraussetzungen für beide Marken Massey Ferguson und Fendt wurden bereits durch eine Vielzahl von Investitionen am Standort Feucht geschaffen. So gab es im September 2018 den Spatenstich für eine neue Montagehalle und damit den Startschuss für Investitionen von rund 10,5 Mio. Euro. Weitere umfangreiche Investitionen in die Entwicklung neuer Produkte sind laut AGCO bereits in der Umsetzung. So wird die Marke Fella verschwinden, innovative Grünfutterernte aus Feucht wird es aber weiterhin geben.

Mit Material von AGCO
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Dezember 2022
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
agrarheute Magazin Cover

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...