Login
Forst- und Kommunaltechnik

Hochgrasmäher: Hohes Gras, großer Markt

von , am
08.08.2014

Der aktuelle Sommer hat mancherorts - durch die regional recht starken Wechsel von Regen und Sonne - zu einem starken Grasaufwuchs geführt. Das treibt die Nachfrage nach Hochgrasmähern voran.

Der Markt für Hochgrasmäher hat inzwischen eine ordentliche Stärke erreicht. Neben Kommunen und Straßenmeistereien mechanisieren sich auch viele private Anwender. Jeder, der ein größeres Grundstück mit Hindernissen wie zum Beispiel Obstbäumen besitzt, wird über eine derartige Investition nachdenken. Auch für die Weidepflege sind die Maschinen gefragt, um einen gleichmäßigen Aufwuchs zu ermöglichen. Der Trend zu mehr Extensivierung spielt hierbei ebenfalls eine Rolle. Man lässt das Gras erst einmal wachsen, bevor man es mäht. Das spart Kosten und ist auch gut für die Umwelt.
 
MOTORGERÄTE hat sich mit einigen Herstellern über die gegenwärtigen Aussichten auf dem Markt für Hochgrasmäher unterhalten.
So meint Gralf-Edzard Michalsky, Produktmanager der Agria-Werke GmbH, zur aktuellen Lage: "Der Markt hat sich zum Vorjahr leicht positiv verändert. Die Nachfrage ist in diesem Bereich stark wetterabhängig. Regelmäßiger Niederschlag bei moderaten Sommertemperaturen steigert die Nachfrage, umgekehrt bedeutet Trockenheit eine Kaufzurückhaltung. Generell lässt sich aber seit einigen Jahren ein Wachstum in diesem Segment feststellen."
 
Stéphanie Schmitt aus dem Marketing von Etesia erklärt: "Der Hochgrasmäher ist logischerweise ein Sommerprodukt. In einigen Gebieten, wo die Weiden aufgegeben worden sind, muss das hohe Gras gemäht werden, auch wenn es nicht verwertet wird. In trockenen Gebieten wie in Südfrankreich herrscht im Unterholz Mähpficht wegen der Feuergefahr. Diese Tendenzen sind zunehmend. Auch im Straßenbegleitgrün werden sie immer öfter anstelle von Freischneidern eingesetzt."
 
Helena Kessler aus dem Marketing der telsnig Forst- & Gartentechnik berichtet: "Wir konnten ein Wachstum von zirka 40 Prozent verzeichnen." Die Marktaussicht bewertete sie als "Weiter steigend. Es wird immer mehr extensiv gepflegt, da die intensive Pflege zu kos­tenaufwendig ist." Henning Vielitz von der Vielitz GmbH meint zum Thema: „Die Nachfrage bei Hochgrasmähern - egal ob Mäher oder Mulcher - zeigt nach oben. Eine gewisse Sättigung des Marktes ist aber auch zu sehen. Trotzdem erwarten wir steigende Umsatzzahlen für die kommenden Jahre in diesem Segment."

Echo Motorgeräte

Der Echotrak aus dem Sortiment von Echo kann in Verbindung mit dem Wiesengras-Mulchmähwerk WIM-4000C eingesetzt werden.
Die Firma Echo Motorgeräte Vertrieb Deutschland GmbH aus Metzingen beipielsweise bietet zwei unterschiedliche Systeme. Zum einen den Hangmäher (H-Serie). Bei diesem Rasentraktor handelt es sich um einen Gokart-Mäher mit einem, nach Werksangaben, sehr niedrigen Schwerpunkt. Er nutzt ein Ein-Messer-Mähwerk mit jeweils einer beweglichen Klinge am Ende des Messerbalkens. Daneben befindet sich der Echotrak im Sortiment von Echo. Dieser kann in Verbindung mit dem Wiesengras-Mulchmähwerk WIM-4000C eingesetzt werden.

Iseki-Maschinen

Iseki verkauft die Canycom-Maschinen unter anderem an Kommunen und Straßenmeistereien.
Bereits im Einstiegsbereich bietet Iseki mit dem Canycom Hochgrasmäher zweistufige Hydrostaten sowie eine Fuß- und Handhebelsteuerung. Alle Modelle verfügen über einen Mähwerks-Kardanantrieb. Der Wenderadius beträgt 900 Millimeter und die Geländegängigkeit reicht bis 25 Grad.
 
Ab dem Modell CM 185 wird auch ein separater Ölkühler für den Hydrostaten verbaut. 

Viking

Der MB 6 RV von Viking verfügt über einen Vario-Radantrieb, mit dem sich die Geschwindigkeit an die jeweiligen Grasverhältnisse anpassen lässt.
Viking führt zwei Hochgrasmäher-Modelle im Sortiment. Der Viking MB 6 RH besitzt 53 Zentimeter Schnittbreite, einen B&S Serie 750 DOV-Motor mit oben liegenden Ventilen sowie große Hinterräder, um Bodenunebenheiten auszugleichen und für eine gute Traktion in hügeligem Gelände. Die Drei-Rad Konstruktion ermöglicht es nach Werksangaben, das Gerät sehr einfach um Bäume und Hindernisse herum zu manövrieren.
 
Gegenüber dem MB 6 RH ist der Viking MB 6 RV mit einem noch leistungsstärkeren Motor ausgestattet und verfügt zusätzlich über einen Vario-Radantrieb, mit dem sich die Geschwindigkeit an die jeweiligen Grasverhältnisse anpassen lässt. "Die Hochgrasmäher sind eine Sortimentsabrundung im Spezialmäher-Bereich, um auch hier Anwendern ein Produkt aus dem Hause Viking anbieten zu können", erklärt der Viking-Produktmanager Andreas Müller.
 


Auch interessant