Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Grünlandtechnik

Pöttinger: Neuer Zweikreiselschwader nutzt diesen Trick

Der neue Zweikreiselschwader Pöttinger Top 632 A Curvetech nutzt eine besondere Anlenkung des hinteren Schwadkreisels.
am Mittwoch, 03.08.2022 - 06:02 (Jetzt kommentieren)

Der Landtechnikhersteller Pöttinger stellt mit dem Top 632 A einen neuen Zweikreisel-Schwader vor. Als Wurmschwader nutzt einen Trick, damit er besser um die Kurve fährt. Pöttinger nennt das Bogenlenkung und verpasst ihm den Zusatz Curvetech. So funktioniert die Zwangslenkung.

Der österreichische Landtechnikhersteller Pöttinger stellt mit dem Top 632 A einen neuen Zweikreiselschwader vor. Der Wurmschwader nutzt einen Trick, damit er besser um die Kurve fährt. Pöttinger nennt das Bogenlenkung und verpasst dem Zweikreiselschwader den Zusatz Curvetech.

Pöttinger Top 632 A Curvetech: So funktioniert die Bogenlenkung

Der Zweikreisel-Schwader Pöttinger Top 632 A Curvetech nutzt eine spezielle Anlenkung des hinteren Kreisels. Dadurch lassen sich die Arbeitsbreiten in großem Umfang variieren, je nachdem welche Maschine nachfolgt.Pöttinger

Bogenlenkung Curvetech nennt Pöttinger die automatische Zwangslenkung für den hinteren Kreisel. Bei Kurvenfahrt sorgt ein zusätzliches Gestänge für eine optimierte Überlappung der beiden Kreiseleinheiten. So soll der Wurmschwader die Arbeitsbreite besser ausnutzen. Außerdem lässt sich so die Arbeitsbreiten variieren „je nachdem welche Maschine nachfolgt“. Vermutlich meint Pöttinger damit, dass der Schwader für den Einsatz vor dem Feldhäcksler auf maximale Arbeitsbreite schwenkt, während der Schwader für Ballenpressen oder Ladewagen leichtere Schwaden ablegen kann.

Pöttinger-Schwader recht Doppel- oder zwei Einzelschwade

Bildunterschrift

Der Wurmschwader Pöttinger Top 632 A Curvetech arbeitet auf einer Breite von 6,30 m. Der Fahrer kann den hinteren Kreisel mit einem Hydraulikzylinder nach links oder rechts lenken und so über die Ablage eines Doppelschwads oder zwei Einzelschwade entscheiden. Die gezogenen Doppelschwader TOP A sind serienmäßig mit Tandemachsen ausgestattet. Typisch für Pöttinger sind innenliegenden Tasträder am hinteren Kreisel (optional) und die Multitast-Rädern. Der hintere Kreisel ist kardanische aufgehängt. Zusammen mit einem großen Freiraum in den Rahmengelenken soll sich die einzelnen Kreisel dreidimensionale an den Boden anpassen.

Mit Material von Pöttinger

Mit dem Mähwerk ins satte Grün: Impressionen von der Grünlandernte

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...