Login
Grünfutterernte

VarioLiner: Der erste Ladewagen von Fendt

pd/Krauß
am
09.11.2015

Mit dem VarioLiner feiert bei Fendt der erste Ladewagen Premiere. Er soll über eine Ladevolumen von 35 m³ bzw. 40 m³ verfügen.

Der VarioLiner von Fendt entstand in Kooperation mit der Maschinenfabrik Stolpen und der Technische Universität Dresden. Mit dem Projekt treibt Fendt seinen Weg zum Full-Liner voran. Wann der Ladewagen in den Markt kommt, ist noch nicht draußen. Es sollen zwei Ausführungen kommen, der 2440 hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 24 t, der 2035 von 20 t.

Das Aufnahmesystem QuattroFill besteht laut Fendt beim Vario-Liner aus vier Elementen:

  • Hydraulisches Pickup-System: Mit Aufnahmebreite 2,00 m. Zuführschnecken an beiden Seiten führen das Erntegut gleichmäßig zum Rotor, Hydraulikantrieb mit stufenlos regelbarer Geschwindigkeit. Die Drehzahl ist ISOBUS-gesteuert und hängt von der Fahrgeschwindigkeit ab.
     
  • Schmaler Spiralrotor: mit Schneideinrichtung (29 Messer), schmale Ausführungen (Breite 1,20 m /Durchmesser 900 mm) für höhere und gleichmäßigere Auslastung des Rotors.
     
  • Abgesenkter Kratzboden: Reduziert den Energiebedarf und erhöht das Ladevolumen.
     
  • Verschiebbare Rückwand: Verhindert ein Umfallen des Erntegutes, bewirkt gleichmäßige Ladedichte auch im hinteren Bereich und erhöht die Zuladung um rund 20 Prozent.

Technische Daten des VarioLiner von Fendt

Maße und Gewichte:

  • zulässiges Gesamtgewicht: 24 t (20 t)
  • Deichselstützlast: 4 t (4 t)
  • Ladevolumen: 40 m³ (35 m³)

Pickup:

  • Aufnahmebreite: 2,0 m (2,0 m)
  • Durchmesser: 560 mm (560 mm)
  • Bereifung Tastrad: 16 x 6,5-8
  • hydraulischer Antrieb, seitliche Einzugsschnecke

Rotor und Schneideinrichtung:

  • Breite: 1.200 mm (1.200 mm)
  • Durchmesser: 900 mm (900 mm)
  • Zinkenreihen: 9 Stück (9 Stück)
  • Messer: 29 Stück (29 Stück)
  • kleinste theoretische Schnittlänge: 35 mm (35 mm)

Kratzboden:

  • Kettenanzahl: 2 x 2 (2 x 2), 2-stufiger Antrieb

ISOBUS-Steuerung

 

VarioLiner: Der erste Ladewagen von Fendt

Auch interessant