Login
Produktnews

Vicon: Hohe Schlagkraft mit dem neuen Andex 1505

© Kverneland Group
von , am
21.07.2016

Mit 15,00 Meter Arbeitsbreite ist der neue Andex 1505 der größte Schwader von Vicon. Viele Automatisierungsfunktionen sollen den Einsatz auf dem Feld erleichtern.

Der neue Vierkreisel-Schwader Andex 1505 von Vicon verfügt über eine variable Arbeitsbreite von 9,80 bis 15,00 Meter. Dank bekannter Terralink Quattro Technik können sich die hinteren beiden Kreisel dabei unabhängig voneinander dem Gelände in drei Richtungen anpassen.

Bei den vorderen beiden Kreiseln wurde ein zusätzliches Gelenk in die Führungsarme eingebaut. Daneben sind die beiden vorderen Kreisel mit einem hydraulischen Entlastungssystem ausgestattet. Das sorgt für konstanten Auflagedruck bei unterschiedlicher Bodenkontur.

Automatisierbares Arbeiten

Die Bedienung des Schwaders kann mit seinen Automatisierungsfunktionen Vicon zufolge exakt aufeinander abgestimmt werden. Beim Vorgewende-Management ist das Ausheben und Absenken der vorderen und hinteren Rotoren präzise auf die Fahrgeschwindigkeit einstellbar.

Die vorderen Rotoren können jeweils einzeln ausgehoben und es kann jeweils die rechte beziehungsweise linke Seite paarweise angehoben werden. So können auch kleine oder Restflächen geschwadet werden.

Bedienung über Isobus

"Zur Bedienung dieser Funktionen setzen wir voll auf den ISOBUS. Dabei macht es die Ansteuerung der einzelnen Schwader-Funktionen über einen programmierbaren Fahrhebel im Traktor für den Fahrer besonders einfach. Fehlt dem Traktor diese Funktion, lässt sich wahlweise ein Joystick nachrüsten", so der verantwortliche Produktmanager Christian Wilk.

Bei Traktoren ohne ISOBUS kann der Schwader mit dem IsoMatch Tellus oder dem neuen IsoMatchTellus GO Terminal bedient werden.

Wartungsfreies Ölbadgetriebe

Die Anhängung in den Unterlenkern mit einem Einschlagwinkel von bis zu 80 Grad verspricht laut Hersteller genügend Wendigkeit. Für besonders enge Einfahrten gibt es eine optionale hydraulische Lenkung der Transporträder.

Entsprechend der hohen Belastung in Großbetrieben und Lohnunternehmen sind die Rahmenstabilität, die Antriebskomponenten und der Wartungsbedarf konzipiert. So ist das ProLine-Ölbadgetriebe der Kreisel komplett wartungsfrei.

Geringe Transporthöhe

Für den Transport bis 4,0 Meter Höhe auf der Straße müssen keine Zinkenarme abgenommen werden. Das spart Zeit beim Einsatzortwechsel. Wenn dennoch eine geringere Transport- oder Abstellhöhe benötigt wird, können entsprechende Zinkenarme werkzeuglos abgenommen werden. Die Abstellhöhe beträgt dann 3,45Meter. Im Serienumfang ist eine Druckluftbremsanlage enthalten.

Die neuen Vierkreisel-Schwader Andex 1304/1505 von Vicon

Die zwei neuen Vierkreisel-Schwader Andex 1304 und 1505 von Vicon eignen sich dank hoher Schalgkraft besonders für Lohnunternehmen. Während der Andex 1304 eine stufenlos einstellbare Arbeitsbreite von 10,00 bis 12,50 Meter hat... © Kverneland Group
kann man die Arbeitsbreite beim Andex 1505 von 9,80 bis 15,00 Meter variieren. Dank Terralink Quattro Technik können sich die hinteren beiden Kreisel unabhängig voneinander dem Gelände anpassen. Für den Andex 1505 gibt es optional ein hydraulisches Entlastungssystem für die vorderen beiden Kreisel. © Kverneland GroupKverneland Group
Beide Schwader bleiben in Transportstellung unter vier Meter Höhe. Dafür müssen keine Zinkenarme abgenommen werden. Ist eine geringere Transport- oder Abstellhöhe gewünscht, lassen sich diese jedoch werkzeuglos abnehmen. Dann erreicht der Schwader eine Höhe von 3,45 Meter. © Kverneland Group
Die Bedienung ist laut Hersteller einfach und selbsterklärend. Beim Andex 1304 heben die vorderen beiden Kreisel zuerst aus. So lassen sich die Schwaden im Vorgewende problemlos überfahren. Die Absenkgeschwindigkeit der hinteren Kreisel ist über ein separates Ventil einstellbar. © Kverneland Group
Der Andex 1505 läuft komplett über ISOBUS. Die vorderen Rotoren können jeweils einzeln ausgehoben und es kann jeweils die rechte bzw. linke Seite paarweise angehoben werden. So können auch kleine oder Restflächen geschwadet werden. © Kverneland Group
Auch interessant