Login
Spezielles

Highlights auf der Agritechnica - Teil 2

von , am
13.11.2013

Was ist dieses Jahr besonders sehenswert? Wir sehen uns für Sie nach den kuriosesten und spektakulärsten Neuheiten um.

John Deere verwendet nun Pflüge von Grégoire-Besson. © Eva Eckinger/agrarheute.com
Den 3000 Plow von John Deere findet man in Halle 13. Unübersehbar ist er am großflächigen Stand des Unternehmens aufgehängt und streckt sich nach oben gen Hallendecke.
 
Seit kurzem bezieht das Unternehmen die Pflüge vom Landmaschinenhersteller Grégoire-Besson, einem der Marktführer in der Herstellung von Bodenbearbeitungsgeräten. Die Pflüge sind speziell für die östlichen Märkte, wie Russland, Ukraine und Kasachstan, gedacht. Sie werden in der Besson-Niederlassung in Bad Essen produziert und ergänzen das wachsende Angebot an Bodenbearbeitungsprodukten für diese Region, wie Christoph Wigger, Vice President Sales & Marketing von Deere & Company, erklärt.

Challenger MT775E mit Speziallackierung

Der Challenger MT775E fällt durch seine Speziallackierung auf. © Eva Eckinger/agrarheute.com
Beim Gang durch Halle neun wird dem Besucher ein ganz besonderes Exemplar von Challenger ins Auge springen. Das Spitzenmodell MT775E präsentiert sich dort in einer Sonderlackierung.
 
Die Stealth-Edition in Anthrazit fesselt zudem mit einer ungewöhnlichen Präsentation, bei der Nebenschwaden und Lichtspiele die dunkle, mattgraue Raupe zur Geltung bringen.
 
1986 erregte Caterpillar mit der Einführung der Challenger Raupentraktoren Aufsehen im Traktorenbau. Heute sind sie nicht mehr wegzudenken, wenn es um schlupfarme Leistungsübertragung geht. Auf der Agritechnica werden nun die drei neuesten Modelle, MT755E, MT65E und MT775E, vorgestellt. Sie werden durch Siebenzylinder-Motoren von AGCO Power angetrieben und leisten zwischen 350 und 400 PS Nennleistung.
 
New Holland: T9.560 
 
{BILD:593331:jpg}In Halle zwei beeindruckt der T9.560 von New Holland. Der Knicklenker zieht nicht nur durch seine Größe zahlreiche Blicke auf sich. Zu erkennen ist er auch durch seine riesigen, gleich großen Michelin-Reifen und die mittige Luxory-Kabine.
 
Von New Holland gibt es sechs T9-Modelle im Leistungsbereich zwischen 354 bis 669 PS. Die ECOBlue™ SCR-Technik ist bei der Serie dafür verantwortlich, dass die Abgasnorm Tier 4A erfüllt wird und die Betriebskosten gesenkt werden. Für maximale Produktivität stellt das Motorleistungsmanagement für schwere Transport-, Zapfwellen- oder Hydraulikarbeiten eine Zusatzleistung von bis zu 71 PS zur Verfügung. Optimale Verbrennungsbedingungen sollen durch die Cursor-9- und Cursor-13-Motoren gewährleistet werden.
 
Die SideWinder™ II-Bedienarmlehne erleichtert die Handhabung der T9-Traktoren, so New Holland. Der im T9.560 Ultra Command verfügbare IntelliView™ IV Monitor lässt den Fahrer alle Informationen übersichtlich ablesen sowie Einstellungen am Touchscreen schnell und einfach modifizieren.
 
Auch interessant