Login
Spezielles

Innovationspreis Landtechnik - Die Gewinner

von , am
28.09.2012

München - Der BBV und das Wochenblatt haben den ZLF-Jubiläums-Innovationspreis 2012 ausgeschrieben. 37 Aussteller haben sich mit 51 Neuheiten beworben. Hier die Gewinner auf einen Klick.

Bayern-Genetik GmbH (Stand: 1412/1413), Bayern Typ Anpaarungsprogramm

Bayern Typ ist ein neues in der Praxis eingesetztes Anpaarungsprogramm der Bayern Genetik GmbH, das speziell für die Rasse Fleckvieh programmiert wurde. Die Besonderheiten des Anpaarungsprogrammes sind die komplette Exterieurerfassung einer Herde durch einen Mitarbeiter der Bayern-Genetik GmbH unter besonderer Berücksichtigung der Typeigenschaften der Einzeltiere und die damit verbundene gezielte Ausgleichspaarung mit den am besten passenden Besamungsbullen.
 
Das Zuchtziel wird bei jedem Betrieb individuell nach Leistung, Exterieur und Typ festgelegt. Der Landwirt erhält neben den jeweiligen Anpaarungsvorschlägen pro Kuh für jedes Tier auch eine kurze Exterieurbeschreibung und dazu eine komplette Herdenübersicht der Ist-Situation im Exterieurbereich und die erwartete Soll-Situation in der nächsten Generation, wenn die Paarungen anhand des Anpaarungsplaners durchgeführt werden.
 
Der enorme Vorteil für den klassischen Produktionsbetrieb liegt darin, dass er nicht mehr unbedingt jeden Bullenkatalog wälzen und sich zu jeder Kuh Gedanken machen muss und sich somit viel Zeit sparen kann und dabei seine züchterischen Ziele verwirklichen kann.
 
Ausschlaggebende Kriterien:
  • Einbeziehung betriebsindvidueller Zuchtziele und
  • Projektion auf die nächste Generation 

BGU-Maschinen Südharzer Maschinenbau GmbH (Stand: N/11), BGU Brennholzkappsäge

Die Brennholzkappsäge ermöglicht leichtes, sicheres und ergonomisches Sägen von Brennholz. Durch die starre Holzzuführung, optional mit Rollbahn, ist ein sehr schnelles Sägen auch von langem Holz möglich. Das Funktionsprinzip ist dem der normalen Wippkreissäge entgegengesetzt. Es bewegt sich das Sägeblatt zum Stamm nicht der Stamm zum Sägeblatt. Dies macht die Brennholzaufbereitung erheblich sicherer bei gleichzeitiger Steigerung der Arbeitsleistung bzw. Arbeitsgeschwindigkeit. Im Vergleich zur konventionellen Wippkreissäge ermöglicht die Brennholzkappsäge auch das Aufarbeiten von Langholz.
 
Das Funktionsprinzip der Kappsäge bei der Brennholzaufarbeitung ist im Markt einzigartig. Die BGU-Kappsägen lassen antriebstechnisch keine Wünsche offen: Die KS 600 ist mit 230V, beziehungsweise 400V E-Motor erhältlich. Die KS 700 wird mit 400V E-Motor oder einem vollhydraulischem Antrieb angeboten. Durch den zunehmenden Einsatz von vollhydraulischen Arbeitsmaschinen bietet BGU-Maschinen erstmals die innovative Kappsägentechnik auch mit hydraulischem Antrieb (KS700 H) an. Dieser Antrieb ermöglicht einen stromnetzunabhängigen Einsatz auf landschaftsgärtnerischen Baustellen bei Verwendung eines Traktors, Radladers oder Geräteträgers.
 
Ausschlaggebendes Kriterium:
  • Einführung eines neuen Funktionsprinzips beim Ablängen von Brennholz

B.T.S. Biogas GmbH (Halle H7, Stand 7051), Satelliten Klein-Biogasanlagen

In der zentralen Biogasanlage wird das Substrat gelagert, gewogen und aufbereitet. Es können also auch günstigere Substrate wie Landschaftspflege (LAPF)-Material, Bioabfälle, Wirtschaftsdünger und ähnliches verarbeitet werden. Die an dieser Zentralanlage aufbereiteten Substrate werden dann mittels eines ausgeklügelten Transportsystems mit LKW und Wechselcontainern zu kleineren wärmegeführten Satelliten-Biogasanlagen gebracht. Die Transportkosten werden dabei auf ein Minimum reduziert, weil immer Rückfrachten wie der Transport von Gülle und Gärresten anfallen. Diese kleinen Satelliten Biogasanlagen haben dann nur einen Fermenter, das Gärrestelager ist meist vorhanden oder muss eventuell teilweise erstellt werden, ein BHKW - brauchen aber kein Substratlager.
 
Die Kleinanlagen werden nur so entsprechend groß an ausgewählten Standorten erstellt, dass die gesamte Wärme genutzt werden kann (beispielsweise für Kindergärten, Schulen, Pflegeeinrichtungen, Wohnhäuser). Dieses "System Zentral Biogasanlage mit Satelliten Kleinanlagen" eignet sich besonders für Grünlandgebiete mit starkem Tourismus, für Tourismusgebiete mit entsprechenden Hotelanlagen, für bestimmte Ortsteile und Gewerbegebiete.
 
Ausschlaggebendes Kriterium:
  • Wärme als Koppelprodukt der Stromerzeugung entsteht dort, wo sie auch verwertet werden kann

VOLTO 1100 Zettwender: Weltweit erster 10 Kreisel Zettwender für Dreipunkt Anbau

Damit können erstmals die Kosten- und Handlingvorteile einer Dreipunktmaschine im Bereich von 10,70m Arbeitsbreite genutzt werden. Claas setzt beim VOLTO 1100 das neue MAX SPREAD Konzept ein - das heißt die Zinkenarme sind um 29.3° abgewinkelt und arbeiten somit tangential. Diese Zinkenposition bewirkt eine um 33 Prozent verlängerte nach vorn gerichtete Arbeitsposition der Zinken und damit eine deutlich höhere Aufnahmekapazität. Diese kann durch höhere Fahrgeschwindigkeit oder niedrigere Drehzahl genutzt werden. Erstmals verwendet Claas einen hydropneumatischen Kraftflusslenker, um das Maschinengewicht im Transport sicher abzustützen und um hohe Arbeitsgeschwindigkeiten ohne Aufschaukelgefahr zu realisieren.
 
Ausschlaggebende Kriterien:
  • Verbesserung der Arbeitsqualität und -effizienz und die Überraschung, dass an einem vermeintlich ausgereizten Funktionsprinzip noch Weiterentwicklungen möglich sind. 

Gassner-Technik (Block R, Stand 03), Hybrid-Pflug

Der Pflug ist mit fünf bis acht Furchen und Rahmenstärken von 140 beziehungsweise 160 mm ausgestattet und eignet sich für Schlepper ab 130 PS. Die Besonderheit bei diesem leistungsstarken Gerät mit automatischer Aushebevorrichtung ist, dass der Drehkopf mit einer Lageverriegelung ausgestattet ist und der Zugpunkt sich bei Verstellung der Arbeitsbreite automatisch anpasst. Somit entsteht kein Seitenzug.
 
Der Hybrid-Pflug weist gegenüber einem Aufsattelpflug oder einem freitragenden Pflug eine Reihe weiterer Vorteile auf: Da das Drehwerk sehr nahe am Schlepper angebracht ist, ist eine Verlagerung des Gewichts auf den Schlepper möglich. Auf diese Weise werden tiefe Fahrspuren von vornherein verhindert. Die Ausstattung mit zwei Rädern senkt die Bodenbelastung und steigert die Standsicherheit. Zusätzlich erleichtert ein automatisches Pendelrad das Zurückstoßen. Entsprechend klein ist das Vorgewende. Der Hybrid-Pflug arbeitet komplett ohne Elektronik. Da kein bodennaher Stabilisator erforderlich ist, kommt es kaum zu Verstopfungen.
 
Ausschlaggebendes Kriterium:
  • Eine Reihe von Weiterentwicklung im Detail fügen sich zu einem gelungenen Gesamtbild zusammen

Thomas Gruber KG (Stand: N/07), GPS Vorsatz für Selbstfahrhäcksler

Eine Weltneuheit stellt das von Gruber Landtechnik entwickelte klappbare GPS-Schneidwerk Compact Disc 610 für Selbstfahrhäcklser dar. Der Herstellerunabhängige Erntevorsatz für die Ganzpflanzensilage ist mit wenigen Handgriffen vom Fahrersitz aus von Transport- in Arbeitsstellung und umgekehrt hydraulisch zu klappen. Dadurch erübrigt sich die Anschaffung, beziehungsweise das Mitführen eines speziellen Tarnsportwagens.
 
Ausschlaggebendes Kriterium:
  • Die geringen Rüstzeiten erleichtern den Einsatz schlagkräftiger Häcksler in den bayrischen Strukturen

Rauch (Stand: S02), E-Click - mehr Bedienkomfort beim Düngerstreuen

Rauch bietet mit E-Click eine neue, einfache Bedienelektrik für alle MDS- und AXIS-Düngerstreuer an. Das besondere an E-Click: Die elektrischen Dosierschieber lassen sich getrennt voneinander links und rechts komfortabel per Kippschalter fernbedienen. Eine Kontrolldiode zeigt die aktuelle Schieberposition an. Fehlbedienungen werden dadurch minimiert. Das E-Click Bedienterminal wird elegant per Kabel mit dem Düngerstreuer verbunden. Das Anschließen der Hydraulikschläuche entfällt vollständig. Hochwertige, staub- und spritzwassergeschützte Aktuatoren sorgen für einen hohen Bedienkomfort und eine lange Lebensdauer der Investition.
 
Die neue elektrische Schieberbetätigung E-Click eignet sich insbesondere für kleinere Traktoren mit wenigen Hydraulikanschlüssen.
 
Ausschlaggebendes Kriterium:
  • Anpassung moderner Technik an die bayerischen Strukturen

Schmotzer (Stand: B/06), Tandem-Hackmaschine: Doppelte Flächenleistung bei weniger Fahrgassen im Getreide 10 % mehr Pflanzen und Ertrag

Das Getreidehacken ist im Bioanbau ein Muss. Mehr als 50 Prozent der Getreideanbaufläche in Mitteleuropa wird mit Drillmaschinen in einer Arbeitsbreite von 3 m bestellt. Für die Hackarbeit werden Fahrgassen erforderlich.
 
Die neuen SCHMOTZER-Hackmaschinen werden im Tandem 2 x 3 m bis maximal 2 x 9 m eingesetzt, das heißt, ein Schlepper zieht zwei Hacken nebeneinander, die an einer Profilschiene befestigt sind. In jeder Säbreite wird eine Fahrgasse eingespart. Die hydraulische Steuerung der Hackmaschinen übernimmt in jeder Drillbreite eine optoelektronische Kamera. Somit werden beide Hacksegmente unabhängig voneinander an der Pflanzreihe und somit der Drillspur automatisch entlang gesteuert. Am Seitenhang erfolgt der Hangausgleich über eine zusätzliche Radsteuerung. Zum Maishacken können 2 x 4-, 2 x 6- oder 2 x 8-reihig kombiniert werden. Doppelte Flächenleistung und Energieeinsparung - in einem Arbeitsgang werden zwei Säbreiten gleichzeitig gehackt. Hohe Fahrgeschwindigkeit - Die exakte Kamerasteuerung ermöglicht Arbeitsgeschwindigkeiten von bis zu 15 km/h im Getreide, Mais und Rüben.
 
Ausschlaggebendes Kriterium:
  • umweltschonende Technik mit hoher Schlagkraft 

Tama CE (Stand: A1/04), TamaNet Edge to Edge 4500 m Rundballennetz

Im Vergleich zu Rundballennetz mit einer Standardlänge von 3.000 m bietet die Neuentwicklung bei nahezu gleichem Rollendurchmesser und Gewicht 50 Prozent mehr Lauflänge. Die Kosten pro Rolle sind reduziert (etwa drei Euro pro 3000 m Rolle). Der Landwirt hat weniger Stillstand und Rüstzeiten. Der Landwirt kann bis zu 600 Ballen pro Tag pressen. Somit kann auch der Junior oder die Frau die Presse fahren, ohne eine Netzrolle wechseln zu müssen. Durch die 1.500 m mehr Lauflänge entsteht deutlich weniger Verpackungsmüll. Durch die Stärkenreduzierung bei gleiche hoher Reißfestigkeit werden Ressourcen geschont und Müll vermieden. Das Netz verfügt über das TAMA Edge to Edge Patent für volle Ballenabdeckung. Dadurch werden Ernteverluste vermieden. Bei Silageballen wird der Lufteinschluss im Schulterbereich des Ballens minimiert.
 
Ausschlaggebendes Kriterium:
  • Ressourcenschonung und Abfallverringerung     
Auch interessant