Login
Agritechnica/Goldmedaille

John Deere ProCut Fahrerassistenzsystem

© Werkbild
DLG/John Deere/hs
am
05.11.2015

Für die neue Feldhäckslerserie 8000 hat John Deere ein Fahrerassistenzsystem entwickelt. Dieses System gibt dem Fahrer stets Informationen über die Messer und Gegenschneide in der Häckseltrommel.

Um den Fahrer zu unterstützen, hat John Deere das System ProCut entwickelt. © Werkbild

Um eine hohe Futterqualität der Silage zu gewährleisten, ist eine Arbeitsqualität des Feldhäckslers sehr wichtig. Hierzu zählen insbesondere scharfe Messer in der Häckseltrommel sowie kontinuierlich gleichbleibende Abstände zwischen den Messern und der Gegenschneide.

Um den Fahrer in diesen Fragen zu unterstützen, hat John Deere das System ProCut entwickelt.

Dauerhaft optimaler Betriebszustand

Bisherige Einstellungen von Messern und Gegenschneide sowie der Zeitpunkt des Messer schärfen, erfolgte in Abhängigkeit von Erfahrungswerten und Einschätzungen des Häckslerfahrers. Um individuelle Fehlerquellen jedoch auszuschließen und eine gleichmäßig hohe Silagequalität zu produzieren, misst ProCut die Abstände zwischen Messern und Gegenschneide durch zwei spezielle Sensoren.

Hoher Kundennutzen

Durch die eingesetzten Sensoren informiert die Maschine den Fahrer, sobald eine Justierung der Gegenschneide erforderlich ist. Ebenso über die Notwendigkeit einer Messerschärfung sowie der erforderlichen Zyklen. Dies ist durch eine automatische Schärfenmessung jedes einzelnen Messers möglich.

Die Gewinner der Goldmedaillen

Die Innovation Connected Crop Protection ist eine Gemeinschaftsentwicklung des Landmaschinenherstellers John Deere sowie weiteren Partnern. Es soll der Entscheidungshilfe des Anwenders dienen, um einen unsachgemäßen Pflanzenschutzeinsatz zu verhindern. © Werkbild
Fendt ermöglicht mit dem System VarioGrip Pro einen Wechsel des Reifenfülldrucks von 0,8 bar auf 1,8 bar in nur 30 Sekunden. © Werkbild
Um individuelle Fehlerquellen auszuschließen und eine gleichmäßig hohe Silagequalität zu produzieren, misst ProCut die Abstände zwischen Messern und Gegenschneide durch zwei spezielle Sensoren. © Werkbild
Die Produktneuheit von Krone ermöglicht eine vor Ort Produktion von Pellets auf dem Feld in dem sie das Material direkt als Schwad aufnehmen und verarbeiten kann. © Werkbild
Die dabei entstehenden Halmgutpellets werden in erster Linie als Futter, Einstreumaterial oder zum Verbrennen in Heizungsanlagen genutzt. © Werkbild
Durch das Nährstoffmanagement-System Connected Nutrient Management wird eine teilschlagspezifische Nährstoffbestimmung, darauf basierende Düngung und eine sich anschließende Dokumentation ermöglicht. © Werkbild
Auch interessant