Login
Spezielles

John Deere verkauft Bewässerungssparte

von , am
12.03.2014

Der amerikanische Landtechnikhersteller trennt sich von dem Geschäftsbereich Bewässerungssysteme. John Deere zählte zu den weltweit führenden Herstellern für Bewässerungstechnik,

In Zypern werden 21 Prozent des Ackerlandes bewässert, in Griechenland sogar 31 Prozent. © norrie39/Fotolia.com
Wie der Konzern mitteilte, hat das Unternehmen mit FIMI Opportunity Funds, einem führenden privaten Beteiligungsunternehmen mit Sitz in Israel, eine Vereinbarung über den Verkauf seines Bewässerungsgeschäftes erzielt. Nach siebenjährigem Engagement in der Produktion von Bewässerungssystemen hatte John Deere bereits im vergangenen September angekündigt, nach neuen strategischen Optionen für sein Bewässerungsgeschäft suchen zu wollen.
 
Der Verkauf des Geschäftsbereiches soll im zweiten Quartal des Kalenderjahres erfolgen. Einzelheiten hierzu werden nicht bekannt gegeben.
 

Konzentration auf andere Produkte

Obwohl das Unternehmen sich aus dem eigentlichen Bewässerungsgeschäft zurückzieht, wird John Deere im Rahmen seiner John Deere FarmSight Strategie auch künftig Produkte und Dienstleistungen entwickeln und anbieten, die Kunden dabei unterstützen, die Erträge ihrer Betriebe zu steigern. Dazu gehört auch das Sensorsystem John Deere Field Connect zur Messung von Bodenfeuchte und Witterungsbedingungen. John Deere Water ist einer der weltweit größten Anbieter von Tröpfchenbewässerungssystemen mit Vertriebskanälen in Nord- und Südamerika, Asien, Europa und Afrika.
 

Auch interessant