Login
Maschine des Jahres

Kategorie Mähdrescher: Claas Lexion 700

mb/Claas
am
22.02.2016

Claas hat sich mit seiner überarbeiteten Mähdrescherbaureihe Lexion 700 den Titel "Maschine des Jahres" in der Kategorie Mähdrescher geholt. Neue Detaillösungen bei Reinigung/Restkornabscheidung, Strohhäcksler und Elektronik überzeugten die Jury.

Die von Technikredakteuren des Deutschen Landwirtschaftsverlages gekürte Maschine des Jahres ist ein gesetzter Begriff. Zur Agritechnica machten sich die Redakteure des Verlages auf die Suche nach der besten Maschine ihrer Kategorie. Zur Wahl standen 27 Maschinen aus den unterschiedlichsten Bereichen - von Traktoren über Mähdrescher, Roder und selbstfahrenden Pflanzenschutzspritzen ist alles mit dabei. Hier finden Sie einen Überblick über die Gewinner 2016.

Neu entwickelte 4D-Reinigung bei Claas

Die neu entwickelte 4D-Reinigung steuert nun bei Claas zusätzlich Rotorklappen und Gebläsedrehzahl. Die aktive Steuerung der Rotorklappen erfolgt in Abhängigkeit von Längs- und Querneigung der Maschine sowie von der aktuellen Belastung der Abscheide- und Reinigungsorgane.

Das System läuft automatisch im Hintergrund ab und bedarf keiner Steuerung durch den Fahrer. Über das Cebis Terminal kann man aber dennoch eingreifen oder das System ausschalten.

Automatische Gutflusskontrolle bei schwieriger Ernte

Bei extrem schwierigen Erntebedingungen werden Antriebe und Ernteorgane stark belastet. Um bei kritischen Lastspitzen Verstopfungen und Beschädigungen an der Maschine vorbeugen zu können, hat Claas eine automatische Gutflusskontrolle für seine Lexion 700 Baureihe entwickelt.

Dazu werden die Drehzahlen von Motor, Dreschwerk und Restkornabscheidung überwacht. Sollte es zum Erreichen kritischer Lastspitzen kommen, stoppt der Einzugskanal, das Vorsatzgerät und die Korntankentleerung.

Verbesserter Strohhäcksler und -verteiler

Erneut wurde auch die Strohzerkleinerung und -verteilung optimiert. Die Strohhäckseltrommel wurde im Durchmesser vergrößert, was eine gleichmäßigere Häcksellänge, Gutannahme und -führung zur Folge hat. In Verbindung mit dem Streublechverteiler sorgt dies für ein breiteres, gleichmäßigeres Streubild. Auch der Radialverteiler wurde optimiert. Ein mechanischer drehzahlstabiler Antrieb soll kraftstoffsparender und gleichmäßiger arbeiten.

Claas: Neue Motoren und größerer Korntank

Im Zuge der nächsten Abgasstufe Tier 4 wechselt Claas den Motorenhersteller von Caterpillar auf Mercedes-Benz. In den Modellen 770, 780, 740 und 750 findet nun also ein Mercedes-Benz Motor Platz. Die einzige Ausnahme stellt der Lexion 760 dar, in ihm werkelt ein Perkins-Motor. Außerdem hat man den Korntankinhalt auf 13.500 Liter beim Lexion 770 und 780 Terra Trac erhöht.

Technische Daten:

  • Sechszylinder-Reihenmotor von Mercedes-Benz und Perkins
  • 10,7, 12,5 und 15,6 Liter Hubraum; 405 bis 625 PS
  • Abgasnachbehandlung mit AdBlue (Tier 4)
  • Cebis Terminal und Telematik serienmäßig
  • Leergewicht von 16,2 bis 18,9 t (ohne Vorsatzgerät, Strohhäcksler und -verteiler)
  • Beschleunigerdreschwerk APS, Trommelbreite 1420 bzw. 1700 mm
  • Restkornabscheidung Roto Plus mit 5 bzw. 6 Rotorkörben
  • Korntankvolumen von 9.000 bis 13.500 l
  • 3D- oder 4D-Reinigung optional
  • Strohhäcksler mit 108 und 72 Messern, hydraulische Umstellung aus Kabine Serie

Mähdrescher: Claas Lexion 700

Auch interessant