Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit

Kramer: Diese neuen Radlader und Teleskoplader fahren elektrisch

Der Elektro-Radlader Kramer KL25.5e hat eine 96-Volt-Lithium-Ionen-Batterie.
am Donnerstag, 24.11.2022 - 05:50 (Jetzt kommentieren)

Kramer baut Radlader und Teleskoplader. Einige Modelle davon fahren mit Elektroantrieb. Sie bekommen einen neuen Ladestecker wie Elektroautos, was den Ladevorgang vereinfacht.

Die Kramer-Werke stellen Radlader und Teleskoplader für Land- und Bauwirtschaft her. Bereits im Jahr 2016 stellte Kramer den ersten allradgelenkten Radlader mit Elektroantrieb vor. Das Nachfolgemodell Kramer KL25.5e wurde in diesem Jahr auf den Messen SIMA, EIMA und EuroTier neben anderen Neuheiten von Kramer erstmals vorgestellt. Bis zu 4 Stunden Arbeiten ohne Zwischenladen sind mit dem Radlader Kramer KL25.5e dank der verbauten 96-Volt-Lithium-Ionen-Batterie möglich. Was Design und Übersichtlichkeit angeht, besticht der Elektro-Radlader durch eine abgeflachte Motor- bzw. Batteriehaube. Die Sicht nach hinten ist besser als bei den Modellen mit Verbrennermotor. Das Fahrzeug hat kompakte Abmessungen, was für den Stapel- und Schaufelbetrieb in engen Hofstellen optimal ist. Der Elektro-Radlader hat eine Stapelnutzlast von 1.750 kg und ein Betriebsgewicht von 3.800 kg.

Elektrischer Kramer-Teleskoplader ist ultrakompakt

Mit den kompakten Abmessungen ist der Teleskoplader KT144e besonders für Arbeiten im Innenbereich geeignet. Der Elektromotor reduziert Geräuschemissionen.

Als weiteres „zero-emission“-Highlight zeigt Kramer auf den landwirtschaftlichen Herbstmessen den elektrisch angetriebenen Teleskoplader KT144e. Dieser hat wie der Radlader KL25.5e ebenfalls die 96-Volt-Lithium-Ionen-Batterie verbaut. Der sehr kompakte Elektro-Teleskoplader hat eine Höhe von unter 2 m und ist gerade einmal 1,60 m breit. So kann er auch in alten Gebäuden mit niedrigen Decken eingesetzt werden. Das Betriebsgewicht des Teleskopladers KT144e liegt bei 3.250 kg. Der e-Teleskoplader erreicht eine Höchstgewschwindigkeit von 25 km/h und kann wahlweise mit einer 18 kWh oder einer 28 kWh Batterie ausgestattet werden.

Landmaschinen laden wie ein Elektroauto

Die Elektro-Lader von Kramer haben ein neues Ladekonzept erhalten. Die Ladeleistung des On-Board-Ladegeräts wurde deutlich erhöht. Die Zugänglichkeit zu den Ladesteckern wurde sowohl beim Radlader KL25.5e als auch beim Teleskoplader KT144e wesentlich verbessert. Die Bedienung ist jetzt produktübergreifend einheitlich gestaltet. Der standardisierte Stecker des Typs 2 wurde integriert, er ist bekannt von Elektrofahrzeugen aus der Automobilbranche. Mit dem neuen Ladestecker können die Elektro-Landmaschinen von Kramer an der Haushaltssteckdose, Industriesteckdose, Wallbox oder an öffentlichen Ladepunkten aufgeladen werden.

Smart Attach: Hydraulisches Schnellwechselsystem von Kramer

Mit dem vollhydraulischen Schnellwechselsystem Smart-Attach lassen sich Anbaugeräte mit zusätzlichen Hydraulikfunktionen von der Kabine aus ankuppeln.

Mit dem neuen, vollhydraulischen Schnellwechselsystem Smart-Attach können Anbaugeräte mit hydraulischen Zusatzfunktionen an- und abgekuppelt werden, ohne die Kabine verlassen zu müssen. Kehrmaschinen oder Silage-Greif-Schaufeln können so sekundenschnell an Radlader oder Teleskoplader angebaut werden. Bisher musste der 3. Steuerkreis manuell mit zusätzlichen Hydraulikschläuchen angeschlossen werden. Das Schnellwechselsystem Smart-Attach verbindet diesen über Verriegelungsbolzen des Schnellwechslers automatisch mit dem Anbaugerät. An der Bedienung des Schnellwechslers ändert sich dabei nichts. Sowohl bestehende Anbaugeräte können mit der Schnellwechselplatte kombiniert werden, als auch Smart-Attach-Anbaugeräte mit Bestandsmaschinen. Bestehende Kramer-Anbaugeräte können mit einem Smart-Attach-Nachrüstsatz aufgerüstet werden.

Kramer-Teleskoplader bekommen Facelift

Die Kramer-Teleskoplader von 3 bis 5,5 Tonnen Nutzlast erhalten eine flachere Motorhaube. Die Sicht auf die rechte Maschinenseite ist jetzt besser.

Die Kramer Teleskoplader im Bereich von 3 bis 5,5 Tonnen Nutzlast erhalten ein Facelift, das erstmals auf der SIMA, EIMA und EuroTier zu sehen ist. Die Teleskoplader KT356 bis KT457 bekommen ein neues Motorhaubendesign, was die Rumdumsicht verbessert. Das erhöht die Sicherheit bei Arbeiten mit den Teleskopladern. Die Differentialsperre und der Laststabilisator wurden überarbeitet. Neu ist die mechanische 100%-Differentialsperre an der Vorderachse der großen Teleksopladermodelle KT457 bis KT559. Sie haben auch eine überarbeitete Version des ecospeed-Pro-Fahrantriebs erhalten.

Mit Material von Kramer-Werke GmbH
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe Dezember 2022
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
agrarheute Magazin Cover

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...