Login
Netzschau

Krasse Kolosse, diese Mähdrescher

© youtube/ah
Thumbnail
Eva Eckinger , agrarheute
am
20.01.2016

Wen faszinieren sie nicht, die großen Maschinen, die auf unseren Feldern ihre Arbeit verrichten. Wie man diese Kolosse den Kleinsten erklärt, zeigt ein ZDF-Video.

Nicht nur große Jungs sind fasziniert von den Mega-Maschinen aus unseren Feldern. Auch die Kleinsten bekommen ganz große Augen, wenn sie kolossale Fahrzeuge wie Mähdrescher zu sehen bekommen. Doch wie erklärt man einem kleinen Kind die Arbeitsweise einer solchen Landmaschine? Gar nicht so einfach.

ZDF-tivi Moderator Tommy Scheel und sein Praktikant Baris versuchen es. Sie stellen einem Experten alle Fragen rund um die "krassen Kolosse". Sie sind bei der Getreideernte unterwegs - mit dem größten Rotor-Mähdrescher der Welt.

Video-Quelle: ZDFtivi, youtube.com

Mähdrescher im dlz Test: Die T-Serie von John Deere

Platten einlegen ist überfüssig: Der Tisch fährt um 80 cm aus. Auf kurze oder lange Halme anpassen geht so einfach. Das Bild zeigt das Schneidwerk während eines Einsatzes in Ungarn ohne Ährenheber. © Thomas Göggerle
Statt Elektrik- oder Hydraulikmotoren bringt eine Kardanwelle das Hauptmesser sowie die seitlichen Rapstrennmesser in Bewegung. Das Lineargetriebe sitzt direkt hinter den Halmteilern. © Thomas Göggerle
Unten einhängen und das Rapsmesser nach oben klappen. Jetzt noch den Schnellverschluß einhängen. Der Antrieb für das Messer kuppelt automatisch. © Thomas Göggerle
Auf der rechten Maschinenseite werden die Abstände der Abscheidekörbe eingestellt. Die neuen Körbe haben größere Durchgangsflächen. © Thomas Göggerle
Unter der Kabine: Per Gewindestange schwenkt die Intensivreibleiste für schwer zu dreschendes Erntegut, wie zum Beispiel feuchte Gerste, in das Dreschwerk ein. © Thomas Göggerle
Der Fahrer schaltet die Kupplung des Strohhäckslers per Hand. © Thomas Göggerle
Gut lesbar ist das 10-Zoll-Terminal GreenStar 2630. © Thomas Göggerle
Über den linken Kreuztaster wird die Haspel bewegt. Frei belegbare Tasten fahren den Tisch ein und aus. Hier wird auch die AutoTrac-Lenkautomatik aktiviert. © Thomas Göggerle
Ein Kompressor hält den Kasten mit der Technik zur Abgasnachbehandlung ständig unter Druck. So kommt kein Stroh oder Staub auf heiße Bauteile. © Thomas Göggerle
Der Korntank des T 560 fasst 10.000 l und muss im Einsatz immer aufgeklappt sein. Die Ertragsmessung rechnet prozentgenau den Füllstand aus und zeigt das Ergebnis am Terminal. © Thomas Göggerle
Auch interessant