Login
Spezielles

Krone: Wieder Rekordumsatz im Landtechnikbereich

von , am
06.03.2014

Spelle - Die Krone-Gruppe kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken. Im Landtechnikbereich erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 564 Millionen Euro.

564 Millionen Euro hat Krone im Landtechnikbereich erwirtschaftet. © Krone
Die Krone-Gruppe konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr insgesamt einen Umsatz von fast 1,5 Milliarden (Mrd.) Euro erwirtschaften. Im Jahresvergleich ist das ein Plus von sieben Prozent. 30 Prozent des Umsatzes erzielte die Krone-Gruppe in Deutschland, 70 Prozent im Export.
 
Hauptumsatzträger der Krone-Gruppe ist dem Unternehmen zufolge unverändert der Nutzfahrzeugbereich (Fahrzeugwerk Krone und Tochtergesellschaften) mit einem Umsatz von etwa 925 Millionen (Mio.) Euro, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von fünf Prozent entspricht. Rund 35.000 Transporteinheiten hat Krone im abgelaufenen Geschäftsjahr gefertigt.

Unverändert ist Deutschland hier der wichtigste Absatzmarkt für Krone; hier werden 30 Prozent des Umsatzes generiert. Auf den ausländischen Märkten hat sich der Umsatz um elf Prozent von 583 auf 647 Mio. Euro erhöht; zu den bedeutendsten Absatzmärkten gehören Skandinavien und Osteuropa.

Rekordumsatz im Landtechnikbereich

Im Landtechnikbereich (Maschinenfabrik Krone und Tochtergesellschaften) konnte Krone einmal mehr einen neuen Rekordumsatz von 564 Mio. Euro erwirtschaften. Mehr als 25.000 Maschinen wurden am Standort Spelle produziert. Etwa 29 Prozent des Landtechnikumsatzes entfiel auf den deutschen Markt. Der Rest verteilte sich folgendermaßen:
  • 21 Prozent Zentraleuropa
  • drei Prozent Skandinavien
  • 17 Prozent Osteuropa
  • 30 Prozent Übersee-Märkte (USA, Japan, Australien, Neuseeland, China).
Maßgebliche Investitionen im abgelaufenen Geschäftsjahr resultierten im Landtechniktechnikbereich aus dem bereits 2010 gestarteten Aktionsplan "MBK 2015", der eine nachhaltige Umstrukturierung der Abläufe in der Maschinenfabrik zum Ziel hat. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden planmäßig folgende Baumaßnahmen am Standort Spelle umgesetzt: Bau des Trainingszentrums, Neubau der Big X Fertigung sowie Baubeginn des neuen Technologiezentrums.

Moderates Umsatzwachstum erwartet

Solides Wachstum verzeichnet Krone auch im Finanzsegment: Das Eigenkapital erhöhte sich zum Bilanzstichtag von 284,3 auf 316,2 Mio. Euro. Damit stieg die Eigenkapitalquote auf nunmehr 43,9 Prozent (Vorjahr 40,9 %).
 
Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Krone ein moderates Umsatzwachstum.  

Krone Easy Cut im Agrartechnik-Maschinentest (August 2013)

Auch interessant