Login
Spezielles

Krone zieht um

von , am
24.04.2014

Spelle - Krone zieht um - allerdings nicht weit. Im Frühjahr 2015 will das Unternehmen vom Ortskern in Spelle an den Stadtrand umsiedeln. Das neue Betriebsgelände wird knapp sechs Hektar umfassen.

Bürgermeister Georg Holtkötter, Ludger Gude, Dorothee Renzelmann, Andreas Berger, Samtgemeindebürgermeister Bernhard Hummeldorf und Projektleiter Christof Schütte beim Spatenstich (v.l.). © Werkbild
Nach dem ersten Spatenstich können jetzt offiziell die Bauarbeiten zum neuen Betriebsgelände des LVD Krone in Spelle losgehen. Am Standort an der Portlandstraße in Spelle sollen eine hochmoderne Landtechnik-Werkstatt, ein professionelles Ersatzteillager sowie Verwaltungs- und Schulungsräume entstehen.
 
Insgesamt knapp sechs Hektar wird das neue Betriebsgelände einnehmen, bis zum Frühjahr 2015 will man fertig sein. Der Neubau wird etwa sieben Millionen Euro kosten.

Umzug aus dem Zentrum

Für den LVD Krone bringt der neue Standort auch einen Abschied aus dem Speller Ortskern mit sich. Die alten Gebäude reichten schlichtweg nicht mehr aus. "Über viele Jahrzehnte war der LVD Krone auf knapp drei Hektar im Zentrum von Spelle angesiedelt. Aber jetzt gab es keine Erweiterungsmöglichkeiten mehr; deshalb haben wir uns für einen kompletten Neubau entschieden", erklärt Geschäftsführerin Dorothee Renzelmann. 

Gebrauchtmaschinen auf 8.000 Quadratmetern

Das Gelände umfasst ein großes ET-Lager sowie ein dreigeschossiges Kleinteilelager. Zudem werden ein Motorgerätemarkt, Büro- und Sozialräume gebaut. Geplant ist außerdem ein Schulungsraum, der etwa 50 Personen Platz bieten soll.
 
Als maßgebliche Besonderheit des neuen LVD Krone Standorts gilt unter anderem die Gebrauchtmaschinenhalle, die sich auf etwa 8.000 Quadratmeter erstreckt. Auch die rund 1.300 Quadratmeter große Werkstatt soll eines der Highlights an der Portlandstraße darstellen.

Mitarbeiter in alle Entwurfsphasen eingebunden

In 15 Werkstattboxen steht - Firmenangaben zufolge - "hochmodernes Equipment" zur Verfügung. Hierzu zählen eine fünf Tonnen Kranbahn sowie eine Werkstattgrube mit Bremsenprüfstand.
 
Geschäftsführer Ludger Gude ist besonders stolz auf die präzise Abstimmung mit den Mitarbeitern: "In allen Entwurfsphasen haben wir unsere Mitarbeiter eng in die konkrete Planung einbezogen, insofern bekommen alle Abteilungen mit insgesamt knapp 80 Mitarbeitern im wahrsten Sinne des Wortes maßgeschneiderte Arbeitsplätze", so Gude.

Auf Kundenanforderungen reagiert

Laut Renzelnmann folgt der LVD Krone mit dem Neubau den Anforderungen der Kunden. Oftmals bestimmten in der Landtechnik knappe Erntefenster das Tagesgeschäft und Kompetenz, Schnelligkeit sowie Zuverlässigkeit seien unabdingbar. "Mit dem Neubau und der Investition in Höhe von knapp sieben Millionen Euro setzen wir ein klares Signal - der LVD Krone stellt sich für seine Kunden in Spelle und Umgebung jetzt noch professioneller auf", so Renzelmann.

Krone EasyCut im Maschinentest

Auch interessant