Login
Spezielles

Kverneland: 18 Prozent mehr Umsatz

von , am
28.02.2012

Die Kverneland Group hat das Geschäftsjahr 2011 mit einem Umsatz von 448,2 Millionen Euro abgeschlossen. 2010 waren es noch 380,2 Millionen Euro.

Kubota hat im Dezember vergangenen Jahres 31,8 Prozent des 1879 gegründeten Traditionsunternehmen Kverneland, unter anderem weltbekannter Hersteller von Pflügen, übernommen. © Matthias Mumme/traction
Auch der Gewinn vor Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei mit 23,8 Millionen Euro deutlich höher als im vergangenen Jahr ausgefallen. Damit habe die Kverneland Group ihr Ergebnis gegenüber 2010 trotz ungünstiger Wechselkurse verfünffacht. Noch 2009 habe der EBITDA -7,8 Millionen Euro betragen, teilt das Unternehmen mit.
 
Ausweislich des Interim-Berichtes der Kverneland Group betrug der Auftragseingang im vergangenen Jahr 485,6 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 61,3 Millionen gegenüber 2010 und 169,8 Millionen gegenüber 2009. Das neue Jahr begann mit einem Auftragsbestand von 150,7 Millionen Euro - 35 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.
 
Zum positiven Gesamtergebnis haben alle Geschäftsbereiche und vor allem der Absatz in Frankreich, Deutschland und Polen beigetragen.

Zweitbestes Ergebnis der letzten zehn Jahre

Allein für das vierte Quartal 2011 weist das Unternehmen einen Umsatz von 107,8 Millionen (Vorjahr 86,9 Millionen) und ein EBITDA von 2,3 Millionen Euro aus. Das war, wie die Kverneland Group betont, das zweitbeste Ergebnis der vergangenen zehn Jahre.
 
Das vierte Quartal sei außerdem gekennzeichnet durch die größte je von der Kverneland Group getätigte Investition in Sachanlagen. Dabei geht es um eine hochmoderne Lackieranlage für die Sätechnik-Fabrik in Soest, die voraussichtlich vor Ende 2012 im Einsatz sein wird und um ein neues Gebäude für Forschung und Entwicklung, das bereits im zweiten Quartal 2012 in Betrieb genommen werden soll. Beide werden ihre bisherige Kapazität mehr als verdoppeln. 
 

Im Dauertest: Der CLC pro Classic

Auch interessant