Login
Spezielles

Landtechnik: Das sind die Sorgenkinder

von , am
15.09.2015

In Deutschland ist der Traktorenmarkt in diesem Jahr um gut zehn Prozent eingebrochen. Auch die Mähdrescher gehören zu den Sorgenkindern mit deutlich rückläufigen Zahlen. Die Hallen der Agritechnica sind dennoch voll belegt.

Trotz Krisenstimmung in der Branche werden auch in diesem Jahr die Hallen der Agritechnica komplett belegt sein. © Agritechnica
Lange Zeit war der Konjunktureinbruch in der Landtechnikindustrie erwartet worden. Jetzt steckt die Branche mittendrin. Nahezu weltweit geht der Absatz von Traktoren, Mähdreschern und anderen Maschinen für die Landwirtschaft derzeit deutlich zurück. Das ganze Ausmaß beschreibt der "Wirtschaftsbericht 2015" der Landtechnik-Sparte im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA).
 
Nach Schätzungen des Fachverbandes wird der Weltmarkt in diesem Jahr um 10 Milliarden Euro auf 91 Milliarden Euro schrumpfen. Das würde dem Niveau von 2011 entsprechen.

Traktorenmarkt bricht aktuell um 10 Prozent ein

In Deutschland verläuft die Entwicklung parallel zum globalen Abschwung. Für das laufende Jahr zeichnet sich in Deutschland zunächst einmal aber ein Rückgang des Traktorenmarktes um 10 Prozent ab, nachdem die Neuzulassungen 2014 bereits um 4 Prozent abgenommen hatten.
  • Bodenbearbeitung: Überdurchschnittliche Einbußen
  • Sägeräte: Ernüchternder Absatz im ersten Quartal, wobei pneumatische Drillen stabil nachgefragt wurden im Gegensatz zu mechanischen Universalsämaschinen.
  • Mineraldüngerstreuer:  Finden nur schwer den Weg zum Kunden.
  • Pflanzenschutztechnik:  Mit 3.000 Geräten wurde im vergangenen Jahr ein Spitzenergebnis verbucht. Aktuell sind die Auftragsbücher aber auch für Pflanzenschutzgeräte im Minus. 

Mähdreschermarkt bricht 2014 am stärksten ein

Der Absatz von Landmaschinen ist in Deutschland 2014 mit Ausnahme von Feldhäckslern im Vergleich zu 2013 teilweise kräftig zurückgegangen: 
  • Traktoren:  Rückgang von 4,5 Prozent
  • Mähdrescher: Rückgang von 9,4 Prozent
  • Pressen: Rückgang von 8,3 Prozent
  • Feldhäcksler: Zuwachs von 0,6 Prozent
  • Mähwerke: Rückgang von 6,7 Prozent
  • Wender/Schwader: Rückgang von 3,4 Prozent

Agritechnica trotz Krise ausgebucht

Wie die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) auf der Vorpressekonferenz Anfang September in Hannover mitteilte, haben sich in diesem Jahr 2.806 Aussteller aus 52 Ländern angemeldet. Damit kann das Rekordjahr 2013 mit 2.900 Ausstellern nicht getoppt werden. Die Hallen seien aber dennoch komplett ausverkauft heißt es von Seiten der DLG.
Auch interessant