Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Coronavirus und Landtechnikbranche

So helfen Landtechnikhersteller im Kampf gegen das Coronavirus

john-deere-caps-schutzschild
am Donnerstag, 09.04.2020 - 06:59 (Jetzt kommentieren)

Nicht nur in Europa stehen viele Landtechnikfabriken still. Einige Hersteller entwickelten mit ihren Mitarbeitern Ideen, wie sie im Kampf gegen das Coronavirus helfen können. Diese Produkte sind daraus entstanden.

Viele Traktor- und Maschinenfabriken in Europa und auf der ganzen Welt stehen aufgrund der Corona-Pandemie still. Zahlreichen Herstellern fehlen Zulieferteile, um die Produktion fortzusetzen (agrarheute berichtete). Einige Hersteller entwickelten mit ihren Mitarbeitern Ideen, wie sie im Kampf gegen das Coronavirus helfen können. Entstanden sind clevere Produkte.

Massey Ferguson – Schutzschilde aus dem 3D-Drucker

massey-ferguson-3d-coronavirus-schutzschild

Zur Hilfe in der Coronakrise nutzt Massey Ferguson seine 3D-Druckkapazitäten. Im französischen Traktorwerk in Beauvais produzieren Mitarbeiter, die sich freiwillig gemeldet haben, Gesichtsschutzschilder für das medizinische Personal in der Region. Seit dem 18. März steht die reguläre Produktion von Traktoren still.

JCB – Gehäuse für Beatmungsgeräte

Auch die Werke des englischen Herstellers von Traktoren und Baumaschinen JCB stehen wegen der Coronavirus-Krise still. Angeblich bekam JCB den direkten Aufruf von Premierminister Boris Johnson, der um die Mithilfe den nationalen Mangel an Beatmungsgeräten zu beheben bat. Statt Kabinen für JCB Bagger herzustellen, produzieren die Mitarbeiter Metallgehäuse. Diese sind für die völlig neue Konstruktion von Beatmungstechnik gedacht, die in Zusammenarbeit mit dem englischen Unternehmen Dyson entsteht. Die Produktion von mindestens 10.000 Gehäusen ist vorgesehen.

John Deere – Schildmützen zum Gesichtsschutz umrüsten

john-deere-caps-schutzschild

In den USA nutzt John Deere seine 3D-Drucker um Gesichtsschutzschilde für die Mitarbeiter in den Werken herzustellen. Mit den Clips aus dem 3D-Drucker können einfache Schildmützen mit einem Sichtschutz ausgestattet werden. Alle John-Deere-3D-Drucker schaffen am Tag rund 2.400 solcher Clips. Das Unternehmen veröffentlichte auch die Pläne, damit andere Hersteller diese nutzen können.

Mit Material von MF, JCB, John Deere

Trotz Coronakrise: Jetzt ist die richtige Zeit zum Ackern

Top-Thema

Perfekter Saisonstart: Pflegetipps für Acker- und Grünlandtechnik

Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Juni 2020
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...