Login
Video-Tipp

Neue Rad- und Teleskoplader von Claas im Einsatz

Auf der Agritechnica hat sich agrarheute die neuen Rad- und Teleskoplader von Claas im Einsatz genauer angesehen. Das Fazit erfahren SIe im Video.

von , am
24.11.2017

Gemeinsam mit Liebherr hat Claas die neue Radlader-Baureihe Torion entwickelt. Damit will Claas dem wachsenden Bedarf an leistungsfähigen Ladern bei Lohnunternehmern und Biogasanlagenbetreibern nachkommen. Nach dem Ende der Zusammenarbeit mit Kramer kommt der neue Scorpion-Teleskoplader nun ebenfalls von Liebherr. Auf der Agritechnica hat Claas die neuen Scorpion erstmals vorgestellt.

Agritechnica 2017: Das sind die Neuheiten für Transport und Logistik

 Fliegl-Collector
Nur ein unbeschädigter Ballen behält seine Qualität. Fliegl löst dieses Problem mit dem Collector: Liegen Ballen- und Wagenachse nicht genau parallel, kann der Gesamtrahmen der Ballenaufnahme um 30 cm nach links und nach rechts verschoben werden, damit jeder Ballen mittig aufgenommen wird. Halle 04 Stand B43 © Werkbild
Radlader 419S Agri von JCB
Der neue 419S Agri von JCB ersetzt das bisher aktuelle Modell 418S Agri. Die Kabine wurde um 15 Prozent größer. Außerdem hat der der neue Agrarradlader einen längeren Radstand, größere Achsen und folglich größere mögliche Reifenbreiten sowie eine um fünf Prozent höhere Leistung (183 PS) aus einem 6,7-l-Sechszylindermotor von Cummins. Halle 09, Stand D25 © Werkbild
Kröger agroliner HKD 302
Bisher war es nicht möglich, Rieselgüter über die hydraulische Seitenwand des 18-t-Dreiseitenkipper agroliner von Kröger zu entladen, weil der Schwalldruck sehr hoch war. Mit dem Kröger Smart-Lock wird nun die Seitenklappe nach der Entriegelung automatisch druckentlastet. Halle 04, Stand B20 © Werkbild
Oehler DDB 240 BK
Der Dreiachs-Ballentransportwagen Oehler DDB 240 BK hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 24 t und hält seine Ladung ohne Spanngurte fest. Hydraulische Klemmgatter sichern die bis zu 32 Quader- oder Rundballen. Das Fahrgestell ist verwindungsarm mit einem geschlossenen C- Rahmen aufgebaut. Halle 04, Stand A20 © Werkbild
Manitou MLT
Die NewAg-Reihe von Manitou umfasst neun Teleskoplader mit vier Getriebearten. Die Deutz-Motoren leisten 101 bis 136 PS. Das größte Modell stemmt maximal 4 t und hat eine maximale Hubhöhe von 9 m. Halle 06, Stand D27 © Werkbild
Silierwagen Bergmann Shuttle 490S
Mit dem Silierwagen Shuttle 490 S erweitert Bergmann sein Produktportfolio nach oben. Der Wagen fasst 45,5 bis 51,0 m³. Zu den technischen Raffinessen gehören per Kurvenbahn gesteuerte Zinken, die neu entwickelte Stirnwand und der reversierbare Transportboden, der über vier Rundstahlketten mit einer Gesamtbruchlast von 100 t verfügt. Halle 27, Stand B33 © Werkbild
BKT-Reifen
Der Reifenhersteller BKT präsentiert einen Neuzugang in seiner Flotationsproduktfamilie. Die Reifen in der Größe 520/50 R17 wurden für Anhänger und Güllefässer und den kombinierten Transport auf Feld und Straße entwickelt. Das richtungsgebundene Design der Laufflächen soll einen geringen Rollwiderstand und gute Selbstreinigungseigenschaften bieten. Halle 03, Stand B11 © Werkbild
Joskin Silo-Space 2
Joskin hat seinen Silo-Space komplett überarbeitet: Statt doppeltem Rahmenaufbau setzt man beim neuen Silo-Space 2 nun auf eine selbsttragende Struktur. Fahrwerk und Deichsel sind direkt am Aufbau montiert. Somit spart Joskin Gewicht und kann den Silagewagen mit mehr Transportvolumen anbieten. Halle 04, Stand C11 © Werkbild
Joskin-Schleppschuhverteiler Pendislide Pro
Dank hydraulischer Aufhängung wirken sich die Bewegungen des Güllefasses beim Joskin-Schleppschuhverteiler Pendislide Pro nicht mehr auf das Arbeitsbild aus. Der Pendislide Pro kann vom Fass unabhängig quer pendeln. 25 cm nach unten und über 1,5 m nach oben sind laut Joskin möglich. Halle 04, Stand C11 © Werkbild
Auch interessant