Login
Landtechnikbranche

Neues Werk und 600 neue Jobs: So expandiert Pöttinger

Thumbnail
Julia Eder, agrarheute
am
29.06.2017

Der Landmaschinenhersteller Pöttinger will ein neues Werk für Ladewagen und Rundballenpressen bauen und 600 neue Arbeitsplätze schaffen.

Mit dem diese Woche unterschriebenen Optionsvertrag einigte sich das österreichische Familienunternehmen Pöttinger mit den Grundeigentümern: Pöttinger besitzt nun ein 16 Hektar großes Grundstück im Gewerbepark Stritzing im österreichischen St. Georgen bei Grieskirchen. Nun kann der Hersteller seine Pläne eines neuen Werks verwirklichen. Damit kann nun die Standortgemeinde die erforderlichen Verfahren zur Umsetzung einleiten.

Pöttinger investiert 100 Mio. Euro

Im neuen Werk sollen Rundballenpressen und Ladewagen hergestellt werden. Etwa 600 neue Arbeitsplätze sind dafür geplant. Bisher war dafür eine Investitionssumme von 100 Mio. Euro im Gespräch, wie OÖ Nachrichten schreibt. Produktions-Geschäftsführer Jörg Lechner begründet die Investition mit dem Auslaufen des Mietvertrages für eine Grieskirchener Fabrik sowie mit der "Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit und das weitere Wachstum". Das Werk soll in der ersten Ausbaustufe 2021 in Betrieb genommen werden, meldet Pöttinger

Mit Material von Pöttinger, Oberösterreichische Nachrichten

Ballenpressen-Test: Pöttinger Impress überzeugt durch clevere Details

Pöttinger-Rundballenpresse Impress auf der Wiese
Messerschublade der Pöttinger-Rundballenpresse Impress
Pickup der Pöttinger-Rundballenpresse Impress
Zuführschnecken der Pöttinger-Rundballenpresse Impress
Rotor der Pöttinger-Rundballenpresse Impress
Geschnittenes Gras
Rundballen
Bindung an der Pöttinger-Rundballenpresse Impress
Auch interessant