Login
Spezielles

Im Test: Der neue Joskin Kipp-Viehtransporter

von , am
27.04.2012

Ein bequemes Verladen und Transportieren soll der neue Kipp-Viehtransporter Betimax RDS 7500/2 der belgischen Firma Joskin ermöglichen. AGRAR-TECHNIK hat den Betimax getestet.

© agrartechnik
AGRAR-TECHNIK hatte den zweitgrößten Betimax RDS 7500/2 mit 16,7 Quadratmeter Ladefläche und einer Kapazität für zehn Rinder im Test.
Um den Kühen das Verladen zu erleichtern, lässt sich der sogenannte Kipp-Viehtransporter mittels Hydraulikzylinder bis auf den Boden abzusenken. So müssen die Tiere nur eine Stufe von vierzehn Zentimeter Höhe überwinden. Laut AGRAR-TECHNIK haben die Tiere beim Verladen keine Schwierigkeiten gemacht, obwohl die Mutterkühe auf dem Testbetrieb nicht an Transport gewöhnt seien. Einen positiven Einfluss habe der Bodenbelag aus Dreikomponenten-Kunstharz. Dieser sei trittsicher und lärmdämmend.
 
In Transportstellung liegt die Ladehöhe bei 63 Zentimeter. Damit sich bei einem Leck in der Hydraulikleitung der Anhänger nicht ungewollt absenkt, sind zur Sicherheit Stickstoffkugeln und Auffangventile verbaut. Zur Reinigung des Anhängers hat der Boden zwei Entleerstopfen mit einem Durchmesser von zwei Zoll.

Zwei Lösungen zur Laderaumabtrennung

Technische Daten Joskin Betimax RDS 7500/2
Um die Tiere während der Fahrt fixieren zu können, gibt es zwei verschiedene Abtrenngitter zur Auswahl: ein einteiliges Gatter und eine abnehmbare Tür über die ganze Anhängerhöhe. Die Türe empfiehlt sich, wenn Kühe und Kälber gleichzeitig transportiert werden. Hinter der Absperrung können die Jungtiere nicht erdrückt werden. AGRAR-TECHNIK hatte das einteilige Gatter im Test und beurteilte es positiv. Schön sei, dass bei beiden Abtrennungen die Position im Laderaum frei gewählt werden kann. Zum Anbinden der Tiere gibt es auf der ganzen Länge und an beiden Seiten Befestigungsmöglichkeiten an zwei Vierkantrohren in einer Höhe von 75 und 115 Zentimeter.

Serienmäßig mit Planenabdeckung ausgestattet

Ebenfalls positiv bewertete AGRAR-TECHNIK, dass der komplette Anhänger verzinkt ist. Neu ist die serienmäßige Vorausstattung für die Planenabdeckung. Die Plane selbst kostet 662 Euro Aufpreis. Als serienmäßige Bereifung hat der Betimax runderneuerte Reifen der Größe 435/45R19.5 montiert. Auf der Straße läuft der Viehtransporter mit einer zulässigen Geschwindigkeit von 40 Kilometern pro Stunde sehr ruhig. Dies sei auf die Deichselfederung mit Blattfedern zurückzuführen.
 
Standard ist eine Obenanhängung. Beim Abhängen erleichtert der in Serie verbaute, hydraulische Stützfuß die Arbeit. Gebremst wird der Anhänger mit Luftdruck. Beim Verladen der Tiere direkt aus dem Stall sei die Anschaffung der schwenkbaren, 4,5 Meter langen, Seitengitter sinnvoll. Diese lassen sich außen an der Längsseite des Betimax verstauen und einfach nach hinten herausziehen oder zur Seite klappen. So wird der Weg bis zur Stalltüre gesichert.
 
Der komplette Beitrag ist in der aktuellen Ausgabe der AGRARTECHNIK erschienen.
 
Auch interessant