Login
Spezielles

Titan Machinery: Riese auf Expansionskurs

von , am
26.07.2013

Der größte amerikanische Fachhändler von CNH-Maschinen - Titan Machinery - erreicht Umsätze weit über der Milliardengrenze und deckt den ganzen mittleren Nordwesten der USA ab. Inzwischen ist der Riese auch in Osteuropa aktiv.

Man wirft den Amerikanern gerne vor, dass sie sich als das Maß aller Dinge betrachten. In manchen Fällen muss man ihnen aber zugestehen, dass sie sich tatsächlich in anderen Größenordnungen bewegen. Das gilt zum Beispiel für den Absatz von Schleppern und Großtraktoren. 2012 sind in Nordamerika rund 45.000 Großtraktoren und 120.000 Traktoren über 100 PS abgesetzt worden. Der Markt für Mähdrescher lag bei 12.800 Einheiten. Einen besonderen Erfolg konnte Case IH beisteuern. Die Marke aus dem CNH-Konzern hat 2012 in Nordamerika über 2.500 Steiger und Quadrac verkaufen können.

Und auch manche US-Fachhandels-Unternehmen haben überdimensionale Größenordnungen. Dazu gehört unter anderem der börsennotierte Maschinen-Handel Titan Machinery: Der stärk­ste Fachhandelsbetrieb von CNH in den USA. Die Firma vertreibt Maschinen für Case IH, Case Construction, New Holland und New Holland Construction - also das komplette Sortiment von CNH. Die Titan-Hauptmarke ist Case IH.
 
Standorte im ganzen mittleren Westen der USA
 
Die 106 nordamerikanischen Standorte des Unternehmens verteilen sich auf die US-Staaten Arizona, Colorado, Iowa, Minnesota, Montana, Nebraska, New Mexico, North Dakota, South Dakota, Wisconsin und Wyoming. Es wird also der ganze mittlere Nordwesten der USA abgedeckt. Außerdem existieren inzwischen auch 13 europäische Ableger in Bulgarien, Rumänien und Serbien. Im April wurde in Kiew der erste ukrainische Händlerstandort eröffnet.

Über Steiger zu CNH

Der Hauptsitz von Titan Machinery liegt im Herzen des Red River Valley in West Fargo (North Dakota), unweit des Case IH Steiger-Werkes. Das Unternehmen wurde Anfang der 90er Jahre von Jack Johnson gegründet, dem ehemaligen Präsidenten von Steiger. Zunächst fokussierte man sich auf die Aufbereitung (Generalüberholung und Leis­tungssteigerung) alter Steiger-Knicklenker, die in geringen Stückzahlen unter der Marke Titan verkauft wurden. Aufgrund der teuren Produktion konnten aber nur zwölf Exemplare ausgeliefert werden.

Mehr Erfolg versprach dagegen der Vertrieb von Case IH- beziehungsweise CNH-Produkten. Und damit hat das Unternehmen bis heute großen Erfolg. Ein neuer Rekord wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr erreicht. Der Umsatz stieg auf gewaltige 2,2 Milliarden US-Dollar, berichtete vor kurzem Chairman und Chief Executive Officer David Meyer. Das entsprach in Bezug auf das Vorjahr einem Wachstum von 32,5 Prozent. Die Handelsspanne für das Geschäftsjahr 2013 betrug 15,4 Prozent, so das Unternehmen.

Magnum als Cash-Cow

Im Shop-Bereich werden kleinere Gerätschaften und Maschinen sowie Ersatzteile, Kleidung und Spielzeug angeboten.
Die Mitarbeiter von Titan Machinery bezeichnen sich als Ausrüstungsexperten. Dies betrifft sowohl den Vertrieb der für den Kunden individuell richtigen Maschine, als auch den Handel mit Ersatzteilen und das Angebot eines hochwertigen Service für die CNH-Produkte. In der Landwirtschaft betrifft das vor allem die Maschinen von Case IH. Der US-Traktoren-Marktanteil dieser Marke liegt bei rund 30 Prozent. Rund 60 Prozent der hiesigen Schlepperproduktion verbleibt in den Staaten. Besonders erfolgreich werden derzeit die Magnum CVT-Schlepper verkauft. Von den Case IH-Landtechnikwerken in Racine, Grand Island und Burlington Iowa werden die Maschinen direkt zum Fachhändler geliefert.

Titan Machinery behauptet von sich, durch seine Größe die Maschinen zu einem besonders guten Preis erwerben und anliefern zu können. Dieser Preisvorteil würde an den Endkunden weitergegeben.
Neugierig geworden? Den kompletten Artikel können Sie als Abonennt der Zeitschrift Agrartechnik hier lesen ...
 
Auch interessant