Login
Traktoren

Nach 6.000 Kilometern: Eine Traktorreise geht zu Ende

Krenn
am
27.10.2015

Von Tirol durch Frankreich bis nach England, über die Pyrenäen weiter bis zum Ballermann auf Mallorca und zurück - Fast 6.000 Kilometer hat der Traktorspinner Kurt mit seinem Oldtimer-Traktor zurückgelegt. Das Fazit seiner Reise:

Der Tiroler Kurt hat es tatsächlich geschafft - trotz Knie-OP und Krücken. Sie konnten den Traktorspinner nicht davon abhalten, sich am 14. August mit seinem 60 Jahre alten Steyr-Traktor (Baujahr 56') auf eine Reise durch Europa zu machen. Vergangenen Samstag ist er gesund und zufrieden auf seinem Oldtimer heimgekehrt.
 
Die Bilanz: 5.059 Kilometer zu Land und ca. 750 Kilometer zu Wasser (Fähre), eine Reifenpanne, ein defekter Keilriemenspanner, möglicherweise eine Anzeige  - aber vor allem war es ein "einzigartiges Erlebnis", auf dem Kurt - wie er sagt - von den Menschen auf dem Weg "viel Aufmerksamkeit und Herzlichkeit" erfahren hat.
 
 

Das Fazit eines Traktorreisenden

"Ich bin angenehm überrascht, dass man ohne größere Hindernisse durch Europa mit einem Wohnwagen und Traktor fahren kann", schreibt Kurt nach seiner Ankunft in Tirol. Allerdings sollte man sich gut darauf vorbereiten. Mobiles Internet während der Reise sei von Vorteil, so die Erfahrung des Traktor-Globetrotters. Man könne sich leichter vor Ort informieren, kostenlos telefonieren und auch navigieren.
 
Probleme hatte Kurt vor allem mit dem Navigationssystem, das nur Autobahnen, jedoch keine Schnellstraßen herausselektieren konnte. Da kam es hin und wieder vor, dass er verbotenerweise auf einer Schnellstraße gelandet ist. Vermutlich schneit ihm demnächst eine Anzeige ins Haus. Allerdings waren die Franzosen und Spanier kulanter als die Österreicher und beließen es bei einer Verwarnung.
 
Nicht immer war es für Kurt ganz leicht einen Schlafplatz zu finden. Einige Campingplätze verwehrten dem Traktor-Gespann den Einlass. Da blieb oft nur das wild campen. Allerdings traf er immer wieder auf offene Menschen, die ihm auf ihrem Grundstück einen Platz und sogar manch leckeres Mahl anboten.

Traktorspinner sorgte für Sensation

Ob an der größten Partymeile Europas - am Ballermann auf Mallorca - oder auf einem Supermarkt-Parkplatz mitten in Frankreich - überall sorgte Kurt mit seinem feuerroten Traktor für strahlende Gesichter. Der passionierte Globetrotter hat schon viele Reisen ohne Traktor unternommen, wie er erzählt, aber noch nie habe er so viele neue Menschen kennengelernt wie auf seiner Traktorreise.
 
Erstaunt hat Kurt, wie offen und herzlich die Fremden auf ihn zu kamen und zu sich nach Hause einluden. Ein Landwirt aus der französischen Champagne bot ihm sogar eine große Summe Geld für das Traktorgespann. Doch für kein Geld der Welt würde der Traktorspinner seinen treuen Gefährten verkaufen, schließlich hat der Traktor ihn ohne große Pannen sicher wieder in die Heimat gebracht hat.

'Traktorspinner' unterwegs: Eine Traktor-Reise in Bildern

Auch interessant