Login
Traktoren

Alles sauber: Kein Abgas-Schmu bei der DLG

von , am
28.09.2015

Der Skandal um gefälschte Abgaswerte bei VW bewegt die Republik. Das ihre Traktoren-Tests wirklich sauber sind, stellte die DLG jetzt klar. Um Fälschungen vorzubeugen, gibt es das DLG-PowerMix-Verfahren.

Mobile Apparatur zum Messen des AdBlue-Verbrauchs für Traktoren der Abgasstufe Tier IV. © DLG
Wie man in der letzten Woche lernen musste, gibt es heute Möglichkeiten, bei Kraftstofftests zu manipulieren. Wie die Deutsche Landwirtschafts- Gesellschaft (DLG) mitteilte, ist die Erhöhung der Motorleistung und die damit einhergehende Senkung des Kraftstoffverbrauchs auch bei modernen Traktoren mittels Motorsteuerungssoftware in Testverfahren ohne großen Aufwand realisierbar.
 
Um verfälschten Testergebnissen vorzubeugen, werde beim Messverfahren "DLG-PowerMix" einer Manipulation daher auf mehrfache Weise ausgeschlossen:
  • So müssten die Hersteller zunächst die Serienmäßigkeit und die Zulassungsdaten der getesteten Traktoren verbindlich bestätigen.
  • Zusätzlich durchlaufe jeder Schlepper im DLG-Testzentrum eine Leistungsmessung an der Zapfwelle, wo die Belastungswerte für die folgenden Tests festgelegt würden.
  • In der anschließenden Leistungsmessung nähmen die Prüfingenieure jedoch die Volllastkurve und die dazugehörigen Verbräuche sowie Stickstoffemissionen auf, um sie mit den offiziellen Zulassungsdaten zu vergleichen.

Weniger Kraftstoff geht mit mehr Stickoxiden einher

Eine für den Testfall manipulierte Optimierung der Kraftstoffersparnis würde laut DLGinsbesondere bei der Abgasnachkontrolle offengelegt, da eine Kraftstoffeinsparung von zehn Prozent in der Regel mit einer bis zu 80-prozentigen Erhöhung der Stickoxide einhergehe. Bereits eine geringfügige Reduktion des Kraftstoffverbrauchs führe somit zu einer merklichen Erhöhung des Schadstoffausstoßes.
 
Laut DLG sind die Durchschnittsverbräuche der Traktoren in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen, da die Motoren zum Zweck der Schadstoffreduktion nicht mehr mit dem höchsten Wirkungsgrad betrieben werden könnten; in der Werbung stellten Hersteller jedoch oft den geringen Verbrauch ihrer Maschinen in den Vordergrund, um Preissteigerungen zu rechtfertigen. 

Tier IV seit 2014 bei Traktoren Pflicht

Seit 2014 gilt bei Traktoren über 130 kW die Abgasstufe Stufe IV (Tier 4 final). Es dürfen nur noch drei Prozent der Stickoxide und drei Prozent der Partikel im Vergleich zum Start der Abgasgesetzgebung 1996 im Abgas sein. Für Partikel gilt diese Obergrenze bereits seit 2011. Die Stufe V ist in Vorbereitung, sie orientiert sich an der LKW-Norm Euro VI und kommt wohl gegen 2019/20. Darin geht es vor allem um die Reduzierung der Feinstpartikel.
Auch interessant