Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Produktneuheit

Case IH: Europapremiere des Quadtrac 540 mit AFS Connect

Der rote Quadtrac 540 AFS Connect  Traktor im Feldeinsatz.
am Sonntag, 13.09.2020 - 11:24 (Jetzt kommentieren)

Europapremiere für den Case IH Quadtrac 540 AFS Connect. Es ist der größte Quadtrac mit stufenlosem Getriebe. Mit dem abonnementbasierten Telemetriepaket AFS Connect ist die Echtzeit-Kommunikation in beide Richtungen möglich.

Auf dem Rittergut Wennigsen (Niedersachsen) feierte der Case IH Quadtrac 540 AFS Connect seine Europapremiere. Die Quadtrac-Baureihe mit ihren vier bodenschonenden Bandlaufwerken, die zudem eine gute Traktion liefern, umfasst nun fünf Modelle (470, 500, 540, 580 und 620) mit einer maximalen Leistung bis 692 PS. Aktuell sind laut Case IH rund 100 Quadtracs in Deutschland im Einsatz.

Case IH: Stufenloses Getriebe nun auch mit 540 PS

Fahrer sitzt in der Kabine des Case Quadtrac.

Das 540er-Modell ist in der Baureihe kein Lückenfüller. Der Quadtrac 540 AFS Connect ist das größte Modell mit stufenlosem Getriebe. Ein echtes „Power-Pack“, denn der Quadtrac ist zusätzlich mit AFS Connect ausgestattet. Mit maximaler Konnektivität soll laut Case IH der optimale Einsatz der Instrumente für Präzisionslandwirtschaft und digitalen Datenaustausch ermöglicht werden.

Das neu gestaltete Interieur der Quadtrac Kabine bietet ein ansprechendes Arbeitsumfeld. Dazu tragen die neue Case IH Multicontroller Armlehne, die deutlich aufgewertete Innenausstattung, eine neue Anlage für Heizung, Lüftung und Klima sowie die adaptive Lenksteuerung (ASC) bei. Der Kraftstoffvorrat kann mit optionalen Satteltanks um 44 Prozent gesteigert werden.

AFS Connect: Datenmanagement voll in Raupentraktor integriert

Die Kabine des Quadtrac.

Bei der Entwicklung und Integration der neuen AFS Connect Technologie haben die Ingenieure ein Augenmerk darauf gerichtet, die Erfassung der Daten zu vereinfachen und einen nahtlosen Zweiwege-Datentransfer zwischen Maschine und Betriebsbüro, Tablet oder Smartphone des Betriebsleiters zu gewährleisten.

Mit dem AFS Pro 1200 Monitor, dem AFS Vision Pro Betriebssystem und dem AFS Vector Pro Empfänger sorgen drei Elemente auf dem Quadtrac für die gewünschte Konnektivität. Der Monitor verfügt über einen 12-Zoll-Bildschirm, der umfassende Betriebsdaten anzeigt und eine Fernübermittlung ermöglicht, über die beispielsweise Händler, wenn die Erlaubnis des Eigentümers dazu vorliegt, den Bildschirm auch aus der Ferne sehen können.

AFS Connect: Datenübertragung und Nutzung in Echtzeit

Datenmanagement mit AFS Connect

Mit dem abonnementbasierten Telemetriepaket AFS Connect ist die Echtzeit-Kommunikation in beide Richtungen möglich. Landwirte haben so nicht nur einen direkten oder auch nachträglichen Zugriff auf die Leistungsdaten einer Maschine, sondern können anstehende Arbeiten auch im Voraus am PC planen und zu gegebener Zeit mittels Remotefunktion drahtlos übermitteln. Während der laufenden Arbeiten im Feld kann AFS Connect beispielsweise Echtzeitkarten mit dem Standort und der Flächenleistung der Maschine darstellen. Und auch für Händler bietet das System einen Service: Es zeichnet Maschinendaten wie Temperatur, Motordrehzahl und fällige Wartungseingriffe auf.

Schnittstelle zu DataConnect integriert

Ein weiterer Nutzen zeigt sich in der Kompatibilität von AFS Connect mit der Software von AgDNA sowie Kartierungs- und Analysetools aus verschiedenen weiteren Quellen. Mit DataConnect als Partner ist ein herstellerunabhängiges Cloud-to-Cloud-Datenmanagement verfügbar. Während über diese Schnittstelle derzeit nur Maschinendaten austauschbar sind, wird in Zukunft auch die Übertragung von agronomischen Daten möglich sein und damit das Spektrum der über AFS Connect markenübergreifend möglichen Funktionen erweitern.

Case IH Magnum 400: Neues Topmodell der Baureihe

Der Magnum 400 von Case IH.

Das neue, 400 PS Nennleistung starke Flaggschiff der weltweit bewährten Magnum Baureihe von Case IH rundet die Palette nach oben ab und ist ab September 2020 bei den deutschen Händlern bestellbar.

Damit ist der Case IH Magnum mit folgenden Modellen verfügbar:

  • Magnum 310
  • Magnum 340
  • Magnum 380
  • Magnum 400

Für alle vier Modelle besteht die Wahlmöglichkeit zwischen dem stufenlosen CVXDrive-Getriebe mit seinen drei Fahrbereichen und dem 21/5 PowerDrive-Lastschaltgetriebe, das sich im Feld und beim Straßeneinsatz durch besonders weiche Schaltvorgänge auszeichnet. Die Endgeschwindigkeit von 40 oder sogar 50 km/h wird kraftstoffsparend bei einer deutlich reduzierten Motordrehzahl erreicht.

Was leistet der Case IH Magnum 400?

Blick auf die neue Multicontroller-Armlehne

Die inzwischen siebte Generation der Case IH Magnum Baureihe fährt mit einem 8,7-Liter Sechszylindermotor von FPT Industrial vor, der mit Turbolader und Ladeluftkühler ausgestattet ist. Damit bietet der neue Magnum 400 eine Nennleistung von 400 PS und eine maximale Leistungsabgabe von 435 PS. Dank der patentierten Hi-eSCR2-Abgastechnik von FPT Industrial erfüllen diese Traktoren die EU-Emissionsvorschriften der Stufe V.

Die Modelle Magnum 340, 380 und 400 sind wahlweise an der Hinterachse auch mit den traktionsstarken, bodenschonenden Bandlaufwerken mit 61 oder 76 cm Breite verfügbar. Speziell auf die Traktoren mit Bandlaufwerken ausgerichtet, aber auch für die Modelle mit Reifen an der Hinterachse ist die neue Lenkbremse verfügbar, die durch das HMC II Vorgewende-Management gesteuert den Wendekreis deutlich verringert.

Mit seinen drei Kernkomponenten AFS Pro 100-Monitor, dessen AFS Vision Pro-Betriebssystem und dem AFS Vektor Pro-Satellitenempfänger lassen sich das Traktormanagement und die Funktionen des Precision Farming für die jeweiligen betrieblichen Anforderungen optimal konfigurieren. Zusätzlich zu der Touchscreen-Bedienung kann auf bestimmte Funktionen beim Feldeinsatz über frei programmierbare Schnellaufruftasten zugegriffen werden.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...