Login
Maschine des Tages

Case IH MX Magnum 240 Black für knapp 33.000 Euro

Nicoleta Culiuc/agrarheute
am
25.01.2016

"Black is beautiful" schreibt das Portal technikboerse.com zum Case IH MX Magnum 240 in einer aktuellen facebook-Meldung. Dieser 270 PS-starke schwarze Schlepper ist unsere "Maschine des Tages".

Dieser Schlepper wird auf technikboerse.com zum Kauf angeboten. © Prüß

Auf technikboerse.com wird ein Case IH MX Magnum 240 Black, Baujahr 2002, zum Kauf angeboten. Dieser Schlepper mit 9.900 Betriebsstunden soll laut Anbieter 32.725 Euro (27.500 Euro zzgl. 19% MwSt) kosten. Noch bevor die ersten 1.500 Betriebsstunden erreicht wurden, ließ der Verläufer eine große Getriebereparatur durchführen, heißt es in Inserat.

Weitere Daten zum Case IH MX Magnum 240 Black

  • Hersteller: Case IH
  • Modell: MX Magnum 240 Black
  • Maschinenart: Traktor
  • 270 PS
  • Antrieb: Allrad
  • Arbeitsscheinwerfer 
  • Druckluftbremse 
  • EHR  
  • Geschwindigkeit: 40 km/h 
  • Klimaautomatik
  • Kriechgang
  • Lastschaltgetriebe
  • Reifen-v.: 600/65R28
  • Reifen-h.: 900/55R42
  • Standort: 23738 Kabelhorst

Hier kommen Sie zum MX Magnum 240 Black ...

 

Magnum 340 CVX Rowtrac von Case IH: Das steckt drin

Case IH bietet den Rowtrac aktuell mit 310, 340 und 380 PS Nennleistung an, wobei die zwei kleineren Modelle wahlweise als Powershifter oder mit stufenlos-leistungsverzweigtem Getriebe (CVX) erhältlich sind. Die traction hat das mittlere Modell, den Magnum 340 CVX Rowtrac, mit einem 6 m breiten Schwergrubber von Väderstad eingesetzt. © Matthias Mumme/traction
Der 8,7-l-Sechszylinder sitzt beim Rowtrac etwas weiter hinten als beim Rad-Magnum. © Matthias Mumme/traction
Tier 4 fial erreicht das Aggregat ohne Abgasrückführung und Partikelfilter. Der SCR-Kat ist im Auspu endrohr untergebracht, an Dieselvorrat kann der Rowtrac 674 l mitnehmen. © Matthias Mumme/traction
Mit gut 17 bis 17,5 t Einsatzgewicht ist der Magnum Rowtrac bereits unballastiert sehr schwer, wobei aufgrund der Heckraupen das meiste Gewicht (unballastiert rund 70 Prozent) anders als beim Rad-Magnum auf der Hinterachse liegt. © Karsten Schranz/traction
Die Laufwerke wurden speziell für den Rowtrac vergrößert. Schön sind die Klarsichtgläser für die Füllstandskontrolle der unteren Rollen. © Karsten Schranz/traction
Auf der Straße wie auch auf Feldwegen hat uns der Fahrkomfort positiv überrascht. Der Rowtrac fährt maximal 40 km/h schnell. Der Rowtrac ist aber klar ein Spezialist für die Bodenbearbeitung und Aussaat. © Karsten Schranz/traction
Aufgrund der hohen Zugkräfte gibt es hinten ausschließlich das Kat IV-Hubgestänge. © Matthias Mumme/traction
Die Kabine (im Bild Luxury-Ausführung) wurde bis auf die Aufhängung 1:1 von den Rad-Magnums übernommen. © Matthias Mumme/traction
Auch interessant