Login
Produktnews

Case IH Puma X: Mittelklasse für Sparfüchse

Case IH Puma 140 X mit Rundballenpresse RB 544
© Werkbild
von am
10.01.2018

Gewohnte Leistung, einfache Ausstattung - mit den drei Puma X Modellen 140 X, 150 X und 165 X bietet Case IH nun drei neue Einsteigermodelle an.

Die Traktormodelle Case IH Puma 140, 150 und 165 X sollen laut Case IH eine Alternative für Kunden sein, die einen Traktor in der Nennleistungsklasse von 140 bis 165 PS suchen und Wert auf hohe Qualität in Verbindung mit eher einfachen Leistungsmerkmalen legen. Genau wie die anderen Puma-Modelle werden auch diese im Case IH-Traktorwerk in St. Valentin, Österreich, gebaut.

Die neuen Modelle sind mit einem 6-stufigen Teillastschaltgetriebe von Case IH ausgestattet und tragen lediglich die Bezeichnung „Puma 140,150 und 165 X“, während die Modelle mit höheren Spezifikationen unter dem Namen „Puma Multicontroller“ (Volllastschaltgetriebe) bzw. „Puma CVX“ (stufenloses Getriebe) angeboten werden. Die Nennleistung der Traktoren beträgt 140, 150 und 165 PS, die Maximalleistung mit Motorleistungsmanagement 175, 190 bzw. 210 PS.

Puma X: die Ausstattung

Die Unterschiede zu den anderen Austattungsvarianten finden Sicht hauptsächlich in der Kabine und am Heck:

  • einfaches Digitaldisplay mit unkomplizierter Benutzeroberfläche
  • Sitze in Basisausführung
  • kein Heckscheibenwischer
  • niedriges Dach
  • voll funktionsfähige Tür rechts
  • Hecksteuergeräte in der Standardausstattung nicht konfigurierbar
  • Heckkotflügel über den Hinterrädern schmal gehalten
  • Zapfwellenpaket mit zwei Drehzahlen (540 und 1.000 U/min)
  • Beleuchtungspaket mit vier Halogen-Arbeitsscheinwerfern auf dem Dach

Hinzu kommt Case IH zufolge ein breites Spektrum von Sonderausstattungen, sodass die neuen Puma-Modelle ganz nach Bedarf mit zusätzlichen Leistungsmerkmalen ausgerüstet werden können, darunter Lenksystemen und Lenkautomatik. Auch eine mechanische Kabinenfederung ist als Sonderausstattung erhältlich.

Mit Material von Case IH Agriculture

Vom Dampftraktor zum Quadtrac: 175 Jahre Case IH

Case Dreschmaschine
Jerome Increase Case gründete die Racine Threshing Machine Works in Racine, Wisconsin. Er verbesserte die vorhandene Dreschmaschine und trennte das Stroh vom Getreide. Wenig später, 1847, gründet Cyrus McCormick in Chicago die McCormick Harvesting Machine Company, die später zu International Harvester umbenannt wird. Zwei Firmen waren entstanden, die später ihren Weg zueinander fanden. © Werkbild
Case Dampftraktor
Case baut die erste selbstfahrende dampfgetriebene Zugmaschine. Trotz allem musste die Maschine noch von Pferden gelenkt werden. © Wikimedia Commons
Case Gastraktor
Case baut den ersten Traktor mit einem Benzinmotor. Jedoch war der Markt noch nicht bereit für einen Umstieg von Dampf auf Benzin. Daher muss Case bis 1911 warten, bis er den Benzintraktor wieder auf den Markt bringt. © Werkbild
Erster Case Farmall
Bert Benjamin baut den ersten erfolgreichen Pflegetraktor, den Farmall, er hat ein revolutionäres leichtes Design und wird zum vereinheitlichten Systemtraktor mit anbaubaren Zusatzgeräten für Pflügen, Kultivierung und Ernte. Die Firma McCormick, Deering und drei kleinere Marken bildeten inzwischen schon die International Harvester Company. © Werkbild
Case Axial Flow Mähdrescher
Die Einführung der Axial-Flow Mähdrescher ist ein Meilenstein in der Entwicklung von Erntemaschinen: durch die Einfachheit des Konzeptes, beste Kornqualität, weniger Kornverluste, Anpassungsfähigkeit an unterschiedlichste Kornarten, abgestimmter Leistung und einen hohen Wiederverkaufswert. © Werkbild
Case 4994
Case führt eine neue Linie der allradgetriebenen Traktoren Serie 94 ein. Das Modell 4994 ist die leistungsfähigste Einheit, die jemals vom Unternehmen gebaut wurde. Sie wird von einem V-8-Turbomotor mit 400 PS-Motor angetrieben. © youtube
Steiger Panther
Die Traditionsmarken J.I. Case und Cyrus McCormick werden unter einem Markennamen zusammengefaßt: Case IH. Die neue Organisation wird der zweitgrößte Landmaschinenhersteller weltweit. Die Kombination bietet einen größeren Marktanteil und eine breitere Produktlinie und ein stark erweitertes Händlernetz. 1986 wird die Marke Steiger in das wachsende Case IH Produktangebot aufgenommen. 1988 wird der erste rote Case IH Steiger Traktor der Serie 9100 produziert, parallel werden auch die grünen Steiger bis 1989 gefertigt. © Flickr/Bill McChesney
Case IH Magnum
Case IH führt den Traktor Magnum – die erste komplett neue Maschine – ein, welche von der gemeinsamen Engineering-Abteilung von International Harvester und Case entwickelt wurde.  © Wikimedia/Lutz Bruno
Steiger Quadtrac
Der Traktor Steiger Quadtrac wird eingeführt. Dieses 360-PS-Fahrzeug verfügt für einen besseren Bodenkontakt über vier getrennte, voneinander unabhängig arbeitende Antriebsketten. Das neue Design reduziert die Bodenverdichtung und bietet eine bessere Traktion und weniger Schlupf. © Werkbild
Quadtrac
Die weltweit stärkste Traktorreihe Quadtrac wird auf der Agritechnica in Hannover zur „Maschine des Jahres 2014“ ernannt. © Werkbild
Auch interessant