Login
Geschäftsbericht

Claas trotzt der Marktkrise und hält Umsatz stabil

© Werkbild
pd/Krauß
am
14.12.2015

Claas konnte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2014/15 mit 3,838 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr leicht steigern. Angesichts des schwierigen Marktumfeldes zeigte sich die Konzernleitung entsprechend zufrieden.

© hek

Wie das Unternehmen aus Harsewinkel heute bekannt gab, konnte der Umsatz mit 3,838 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr (3,823 Milliarden Euro) leicht gesteigert werden. Damit erreichte Claas im Geschäftsjahr 2014/15 ein Ergebnis vor Steuern von 158 Millionen Euro (Vorjahr: 155 Millionen Euro) und erneut eine Umsatzrendite von 4,1 Prozent. "Wir sind sehr zufrieden, dass wir der aktuellen Marktschwäche mit unserer internationalen Aufstellung und dem breiten Produktprogramm erfolgreich trotzen konnten. Das zweistellige Umsatzwachstum außerhalb Europas hat dabei für positive Impulse gesorgt", sagte Lothar Kriszun, Sprecher der Claas Konzernleitung.

Die Umsätze in Nord- und Südamerika entwickelten sich demnach positiv, in Osteuropa rückläufig. In Asien konnte Claas für Indien erneut Zuwächse verbuchen, dagegen beruhigte sich in China der Markt für Maispflücker.

Das gute Ergebnis konnte trotz einer deutlichen Abschwächung auf den internationalen Märkten für die gesamte Landtechnikbranche erzielt werden. So werde der globale Markt für professionelle Landtechnik nach Unternehmensangaben in diesem Jahr insgesamt um rund 20 Prozent zurückgehen.

Claas: Schwerpunkte der Investitionen

Die Schwerpunkte bei den Sachinvestitionen von Claas lagen in Russland, Frankreich und Deutschland:

  • Im südrussischen Krasnodar ging Anfang Oktober die modernste Landtechnikfabrik Europas in Betrieb. Kurz darauf wurde mit der Russischen Föderation eine Absichtserklärung unterzeichnet, die darauf abzielt, Claas in den Rang eines "russischen Herstellers" zu versetzen.
  • Im französischen Testzentrum Trangé wurden zwei neue Großprüfstände in Betrieb genommen. Damit lässt sich nun ein ganzes Traktorleben in vier Wochen simulieren.
  • Am deutschen Standort Hamm wurde die Lagertechnik modernisiert, um den Anforderungen an die weltweite Ersatzteilversorgung optimal gerecht zu werden.
  • Ein weiterer Investitionsfokus lag auf dem weltweiten Ausbau des Vertriebs- und Händlernetzes sowie auf der weiteren Digitalisierung der Prozesse.

Weltweite Mitarbeiterzahl wächst

© Claas

Die weltweite Mitarbeiterzahl des Unternehmens stieg zum 30. September 2015 auf 11.535 (Vorjahr: 11.407) an. Der Zuwachs in den letzten beiden Jahren beträgt damit fast 20 Prozent, was vor allem dem Personalaufbau in China und der Ausbau der weltweiten Vertriebsaktivitäten geschuldet ist. In Deutschland beschäftigt Claas 5.250 Mitarbeiter.

In Forschung und Entwicklung investierte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2014/15 insgesamt 203 Millionen Euro (Vorjahr: 212 Millionen Euro) weiter auf sehr hohem Niveau. Jeder zehnte Claas Mitarbeiter arbeite derzeit im Bereich Forschung und Entwicklung.

 

Auch interessant