Login
Leser fragen, agrarheute antwortet

'Darf ich mit T-Führerschein mit schwarzem Nummernschild fahren?'

Valtra-Traktor fährt auf Feldweg
Thumbnail
Julia Eder, agrarheute
am
06.04.2017

Ein Leser fragte uns: "Darf ich mit T-Führerschein einen Schlepper fahren, der gewerblich mit schwarzem Nummernschild angemeldet ist?" Das ist die Antwort.

Vor Kurzem fragte uns ein agrarheute-Leser über Facebook:

"Darf ich mit T-Führerschein einen 40-km/h-Schlepper fahren, der gewerblich mit schwarzem Nummernschild angemeldet ist?"

Wir haben beim Verkehrsexperten Martin Vaupel von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen nachgefragt.

T-Führerschein auch bei schwarzem Kennzeichen möglich

Entscheidend für die Nutzung des T-Führerscheins ist der Zweck, so Vaupel: "Er darf nur für land- und forstwirtschaftliche Zwecke (lof) eingesetzt werden." Diese lof-Zwecke sind in der Fahrerlaubnisverordnung im § 6 Absatz 5 festgelegt. Eine gewerbliche Nutzung (z. B. auf einer Baustelle) ist somit - unabhängig vom Kennzeichen - nicht möglich.

Das grüne Kennzeichen werde nur an Fahrzeuge vergeben, die von der Kfz-Steuer befreit sind, weil sie zum Beispiel in lof-Betrieben eingesetzt werden, erklärt Vaupel. Man kann auch mit einem schwarzen Kennzeichen für lof-Zwecke fahren. Dann entfällt der steuerliche Vorteil, aber der lof-Zweck ist gegeben und somit darf der T-Führerschein genutzt werden.

Führerscheinklasse L, T und C/CE: Diese Maschinen dürfen Sie fahren

Fendt mit Pflug auf Straße
Fendt mit Anhänger auf Straße
Mähdrescher in Getreidefeld
Xerion auf der Straße
Roder auf der Straße
John Deere auf Baustelle
Agrotruck im Feld
Auch interessant