Login
Traktoren

Eckdaten zum neuen Fendt 1000 Vario

von , am
09.07.2014

Gerüchte kursierten schon länger im Netz, nun hat Fendt Ernst gemacht. Vor dem Schloss Neuschwanstein präsentierte das Unternehmen den neuen Fendt Vario 1000.


Laut Fendt ist der 1000 Vario mit einer neuen Leistungsklasse von 380 bis 500 PS besonders als leistungsstarker Zugschlepper für den Weltmarkt ausgelegt. Für den Handel ist der neue Fendt Großtraktor im vierten Quartal 2015 erhältlich. Weitere Details der Maschine werden in den nächsten eineinhalb Jahren präsentiert werden. So lautet der Fahrplan für den Fendt Vario 1000: Fendt Feldtag in Wadenbrunn im August, SIMA in Paris im Februar 2015 sowie Agritechnica 2015 in Hannover. Im folgenden finden sie einige Kennwerte der neuen Großtraktoren-Reihe.
 
Mit einer 60 Zoll Spurweite ist der Vario 1000 laut Fendt auch für ausgewiesene Row-Crop Märkte, wie Nordamerika oder Australien gedacht. Den Heckkraftheber gibt es wahlweise auch in der amerikanischen Ausführung mit Quick-Hitch Rahmen oder Schwenkzugpendel. Ebenso ist der neue Großtraktor auch in der Version ohne Heckkraftheber als reiner Zugschlepper oder optional mit Rückfahreinrichtung erhältlich. Die neue Traktorenbaureihe 1000 erfüllt die gesetzlichen Abgasnorm Stufe 4 / Tier 4 Final.
Mit einer maximalen Höhe von 3,60 Meter und einem Leergewicht von 14 Tonnen legte Fendt einen wesentlichen Fokus auf die Wendigkeit des Großtraktors. Durch die neuentwickelte Großbereifung (Durchmesser im Heck bis 2,35 Meter) und einer flexiblen Ballastierung bekomme der Hochleistungszugschlepper die Kraft effizient auf den Boden. Die integrierte Reifendruckregelanlage VarioGrip soll für eine signifikante Steigerung der Zugkraft sorgen. 

Motor und Getriebe

Den Fendt 1000 Vario wird es in vier unterschiedlichen Leistungsstufen geben: Fendt 1038 Vario (380 PS), Fendt 1042 Vario (420 PS), Fendt 1046 Vario (460 PS) und das Topmodell Fendt 1050 Vario mit 500 PS Maximalleistung (nach ECE R24). Ausgestattet wird der Großtraktor mit einem kompakten 12,4 Liter Sechszylinder-Triebwerk von MAN. Das stufenlose Vario Getriebe wurde zum Getriebe-Hinterachs-Modul TA 400 (transaxle) für bis zu 500 PS Leistung weiterentwickelt.
 
Um den länderspezifischen Marktanforderungen gerecht zu werden, wird der Fendt 1000 Vario mit 40, 50 und 60 km/h Maximalgeschwindigkeit angeboten. Ein umfassendes Fahrwerks- und Sicherheitskonzept (VarioGrip, Fendt Stability Control, Einzelradfederung, Zweikreisbremse, Reaction-Lenksystem, Assistenzsysteme für Verzögerung und Bremslicht) gewährleiste höchste Fahrsicherheit auf Straße und Acker.
Der neue Fendt 1000 Vario besitzt eine Hochleistungshydraulik mit zwei hydraulischen Kreisen. Zwei unabhängige Axialkolbenpumpen können laut Hersteller bedarfsgerecht Ansprüche an unterschiedliche Durchfluss- und Druckniveaus in den beiden Kreisen erfüllen. Dank Filterüberwachung betrage das Wartungsintervall für das Hydrauliköl 2.000 Betriebsstunden oder 24 Monate. Getriebe- und Hydraulikölhaushalt sind getrennt voneinander.

Die neue x5 S Kabine

Die bekannte x5-Kabine aus den Fendt Baureihen 800 Vario  900 Vario wurde laut Fendt komplett neu konzipiert und weist jetzt als x5 S Kabine wesentlich mehr Arbeits- und Klimakomfort auf. Die Innenverkleidung besteht aus einer leicht zu reinigenden Softtouch-Oberfläche. Für mehr Bedienkomfort schwenkt das Cockpit jetzt auch parallel mit dem Lenkrad mit. Aufgrund der Größe des Fendt 1000 Vario wurden die Seiten- und Frontscheiben nochmals um 80 mm abgesenkt. Zudem wurden zusätzliche Ablagefächer in die Kabine integriert sowie weitere Getränke- und Unterlagenhalter. Die Fahrertür zur Kabine wurde um 85 mm verbreitert. Der Auf- und Abstieg ist über zwei unterschiedliche Positionen der unteren Trittstufen der Bereifung anpassbar.
 
Für eine genaue Ausleuchtung im Frontbereich sorgen Arbeitsscheinwerfer am Kabinendach mit Überkreuzausleuchtung, die Schattenfelder gezielt verhindern. Für die Klimatisierung sorgt eine leistungsstarke Klimaanlage mit Doppelgebläse und eigenem Frischluftgebläse. Eine neue, vergrößerte Luftführung, Verdampfer sowie 16 Luftaustrittsdüsen erzeugen laut Fendt ein angenehmes Kabinenklima und eine zugarme, gleichmäßige Belüftung.
 
Klare Sicht sollen zwölf integrierte Luftauslässe im Lenkturm sowie eine optional beheizbare Frontscheibe aus Verbundsicherheitsglas sicherstellen. Der vom 800 und 900 Vario bekannte 300° Frontscheibenwischer mit im Wischarm integrierter Waschdüse sorge für freie Sicht auf Radeinläufe bei allen Wetterverhältnissen, unterstützt durch einen zusätzlichen 250° Scheibenwischer inklusive Waschdüse an der rechten Seitenscheibe.
Auch interessant