Login
Traktoren

Fendt liefert den 1000sten 1000 Vario aus

Fendt 1000 Vario
Seit seiner Vorstellung im Herbst 2014 konnte die Mannschaft in Marktoberdorf nun den 1000sten Großtraktor bauen. © Bernd Feuerborn, dlz agrarmagazin
von am
22.12.2017

Der 1.000. Fendt der neuen Baureihe 1000 Vario lief Ende Dezember 2017 vom Band. Damit hat der große Vario laut Fendt alle Erwartungen übertroffen.

Fendt 1038 Vario
Der 1000ste Fendt 1000 Vario geht über den großen Teich nach Kanada auf einen Milchviebetrieb und lief am 20. Dezember 2017 vom Band. © Werkbild Fendt

Im Herbst 2015 lief die Nullserie des Fendt 1000 Vario vom Band. Er ist nach wie vor der größte Standardschlepper der Welt. Und genau dahin will Fendt mit dem 1000 Vario: in die Welt. Da wundert es nicht, dass nach gut einem Jahr Produktion in Marktoberdorf der 1.000 Fendt 1000 Vario, ein 1038 mit 380 PS, nach Kanada ausgeliefert wird.

Geschichte des Fendt 1000 Vario

"Bigger is better" - dieses Motto könnte für die Markteinführung des Fendt 1000 Vario gelten. Spektakulär war die Vorstellung des neuen Flagschiffes auf Schloß Neuschwanstein im Jahr 2014. Im Jahr 2015 war der 1000 Vario das Highlight bei Fendt auf der Agritechnica. Dort gewann er neben anderen Auszeichnungen auch die "Maschine des Jahres 2016" vom Deutschen Landwirtschaftsverlag in der Kategorie Traktor XXL und den Publikumspreis.

Nach gut einem Jahr Serienproduktion kann sich nun ein Kunde aus Kanada über das Jubiläumsmodell freuen. Das Modell mit der Produktionsnummer 1000 ist ein 380 PS starker 1038 Vario. Er wird im Februar auf der Terpstra Farms in Brussels, Ontario, Kanada, ankommen. Anders als bei den anderen Fendt-Baureihen gehen rund 50 Prozent der Produktion nach Übersee. Die meisten nach den USA und Kanada.

1000 Vario auch in Europa beliebt

In Europa ist 1000 Vario laut Fendt besonders in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Russland und Dänemark beliebt.

Mit der 1000er-Baureihe ist Fendt in ein neues Leistungssegment vorgestoßen. Die Großtraktoren leisten 380 bis 517 PS. Er wurde als Weltschlepper für Profilandwirte auf der ganzen Welt entwickelt. In insgesamt 35 Länder wurde der Traktor bislang verkauft. Ein Großteil in Nature Green als Fendt, aber auch in Gelb als Challenger, die in Nordamerika über das Caterpillar-Händlernetzwerk vertrieben werden.

Mit Material von Fendt

Fendt Vario 1000: Das steckt drin im "German Meisterwerk"

Mit dem Vario 1000 bringt Fendt einen komplett neuen Standardtraktor im Segment 400-500 PS auf den Markt. © Hermann Krauß
Unter der Haube steckt ein MAN Sechszylinder-Motor... © Hermann Krauß
...mit 12,4 Liter Hubraum... © Hermann Krauß
...und VTG Turbolader. © Hermann Krauß
Das Niedrigdrehzahlkonzept 'Fendt ProDrive' ermöglicht ein höheres Drehmoment bei niedriger Motordrehzahl. © Hermann Krauß
Beim Top-Modell Fendt Vario 1500 liegt das maximale Drehmoment von bis zu 2.400 Nm bei nur 1.100 U/min. © Hermann Krauß
Das Herzstück der Kühlung 'Concentric Air System' (CAS) ist ein Hochleistungslüfter, der vor den Kühlpaketen sitzt und kalte Luft durch die Wärmetauscher drückt. © Hermann Krauß
Minimierte Lüfterdrehzahl und der niedrige Geräuschpegel durch 'Fendt ProDrive' ergeben sowohl außerhalb als auch in der Kabine einen niedrigen Geräuschpegel. © Hermann Krauß
Der VarioDrive Antriebsstrang ist eine komplette Neuentwicklung. Eine Hydropumpe und zwei unabhängige Hydromotoren können Vorder- und Hinterachse unabhängig voneinander versorgen. © Hermann Krauß
Durch das (auf seine Maße bezogene) geringe Leergewicht von 14 Tonnen kann die Maschine mit bis zu 50 Prozent seines Grundgewichts aufballastiert werden. © Hermann Krauß
Ausgelegt ist der Kraftprotz laut Fendt für schwerste Zugarbeiten, die bisher Knicklenkern sowie Raupen- und Systemtraktoren vorbehalten waren. © Hermann Krauß
Vom neuen Fendt 1000 Vario wird es insgesamt vier Modelle geben: 1038, 1042, 1046 und 1050. © Hermann Krauß
Auch interessant