Login
Traktoren

Fendt mit zwei Goldmedaillen

von , am
17.02.2014

Marktoberdorf - Mit dem Hybrid-Mähdrescher "9490X" und der neuen Traktorbaureihe "800 Vario" eroberte Fendt zwei goldene Auszeichnungen an der Polagra-Premiery in Posen (Polen).

Jens-Christian Otte (Brand Business Manager Harvesting), Marcin Tomasziewski (Produktmanager Korbanek), Henryka Korbanek, Pawel Korbanek, Adam Korbanek und Wolfgang Möhrer (AGCO/Fendt Brand Business Manager Polen). © Fendt
Alle zwei Jahre findet in Posen auf mehr als 50.000 qm die Polagra-Premiery statt - die wichtigste Indoor-Messe für Landtechnik in Polen. Dabei ist die Ausstellung für ganz Zentral- und Osteuropa wegweisend, zeigt sie doch als erste alle technischen Neuheiten für das kommende Jahr.
 
Über 360 Austeller präsentierten vom 30. Januar - 02. Februar 2014 über 400 verschiedene Marken für den Bereich Agrartechnik und Agrarwirtschaft. Als offizieller Importeur für Fendt in Polen stellte die Firma Korbanek auf insgesamt 3.000 qm die gesamte Produktpalette von Traktoren über Mähdreschern bis hin zu den Ballenpressen vor.

Imageführer im Bereich Landtechnik

Die Vergabe der Polagra-Goldmedaillen für besonders innovative Produkte gehört zu den Highlights der Messe und gilt gleichzeitig als eine der wichtigsten Auszeichnungen für Landtechnik in Polen. Von über 500 Teilnehmern werden maximal 30 Medaillen vergeben und durch den polnischen Landwirtschaftsminister Stanislaw Kalemba an die Markenvertreter überreicht.

"Eine goldene Anerkennung wert"

Die Marke Fendt konnte dabei gleich für zwei herausragende Neuheiten eine Goldmedaille gewinnen: Den Fendt Hybridmähdrescher 9490X und die neue Baureihe Fendt 800 Vario mit der Abgasstufe 4 /Tier 4 Final.
 
Die überlegene Technik dieses Fahrzeugs in Verbindung mit vielen innovativen Detaillösungen wie die Reifendruckregelanlage VarioGrip, dem Spurführungssystem VarioGuide und der effizientesten Motorentechnologie mit Doppelturbo-Aufladung und SCR-Abgastechnologie überzeugte die Jury voll und ganz - eine goldene Anerkennung wert.

Verbrauch und Effizienz entscheidend

"Entscheidend ist, was für unsere Kunden während der Arbeit und am Ende der Einsatzzeit im Geldbeutel bleibt", so Wolfgang Möhrer, Brand Business Manager für Fendt n Polen. "Die Entscheidung für innovative Technik macht sich gerade am Ende bezahlt. Dann nämlich wenn der geringe Kraftstoffverbrauch und die Effizienz im Feld die Gesamtkosten senken. Das ist der entscheidende Faktor und deshalb setzen immer mehr Kunden in Polen auf unsere Maschinen aus Marktoberdorf. Der Komfort und Fahrspaß macht das Gesamtpaket komplett und unsere Kunden in höchstem Maß zufrieden - auch deshalb, weil Service und Kundenbetreuung von unserem Partner Korbanek an erster Stelle steht."
Auch interessant