Login
Agritechnica-Neuheiten

Gepanzerter John Deere für den friedlichen Einsatz

Rebo John Deere gepanzerter Traktor auf der Agritechnica für den friedlichen Einsatz
Rebo und Rheinmetall zeigten auf der Agritechnica einen gepanzerten 6R-John-Deere-Traktor für den friedlichen Einsatz. © Thomas Göggerle
von , am
24.11.2017

Landtechnikhändler Rebo und Rheinmetall zeigten auf der Agritechnica einen gepanzerten John-Deere-Traktor. Dieser soll den Fahrer vor Splitter und Blindgängern schützen, aber nicht in Krisengebieten fahren.

Der norddeutsche Landtechnikhändler Rebo rüstet unter der Marke Rebo Rack John-Deere-Traktoren für Spezialeinsätze im Gemüseanbau oder der Landschaftspflege um. Zusammen mit Rheinmetall Defence zeigte das Unternehmen auf der Agritechnica einen gepanzerten John-Deere-Traktor.

Stahl und Panzerglas rings um die Kabine

Rebo gepanzerter John Deere auf der Agritechnica für den friedlichen Einsatz
Die Panzerglasscheiben sind beheizt, damit beim Mähen über den Truppenübungsplatz die Scheiben nicht beschlagen. © Thomas Göggerle

Basis des gepanzerten Spezialfahzeugs ist ein John Deere 6R. Stahlplatten schützen den Unterboden und Panzerglas die Kabine. Die Scheiben sind sogar beheizt und vermeiden, dass sie beschlagen.

    Fahrer besser schützen

    Rebo John Deere gepanzerter Traktor auf der Agritechnica für den friedlichen Einsatz
    Stahlplatten schützen den Unterboden der Kabine an dem umgebauten 6R in mattem schlammbraun. © Thomas Göggerle

    Die gepanzerte Maschine soll nicht in Krisengebiete fahren, sondern über heimische Truppenübungsplätze. Beim Mähen über den Schießstand schützen Stahlplatten und Panzerglas den Fahrer vor Blindgängern, Splitter und explodierenden Munitionsresten.

      Sicherheit und trotzdem Komfort

      Hintergrund sind strengere Anforderungen von der Berufsgenossenschaft. Sie fordern, dass der Fahrer in der Kabine mehr geschützt sein muss. Die Kabine erfüllt eine NATO-Norm und soll gleichzeitig weder die Sicht, noch die Bedienbarkeit der Maschine einschränken.

      Mit Material von Rebo

      Agritechnica-Neuheiten auf der Messe entdeckt

      Arbos Maisdrille
      Vor zwei Jahren sorgten die auffallend lackierten Traktoren für Aufsehen. Nun präsentierte der italienische Hersteller Arbos neben den Traktoren auch Anbaugeräte wie diese Maissämaschine. © Florian Bieg
      Gülleverteiler von Bomech
      Bomech zeigt auf der auf der Agritechnica seinen ersten eigenen Gülleschneidverteiler. Bisher baute das Unternehmen Vogelsangtechnik auf die Schleppschuhverteiler. © Florian Bieg
      Bremer Scheibenegge Powerdisk
      Für die Kurzscheibenegge Powerdisk bietet Bremer nun gelochte Scheiben an. Diese großdimensionierten Aussparungen in den gezackten Scheiben sollen für mehr Durchgang sorgen. Das ist laut Bremer gerade bei feuchten Bedingungen von Vorteil. © Florian Bieg
      Agronator Drohne Rauch
      Die 4 Meter große Agronator-Drohne stattet Rauch mit einem Einscheiben-Streuwerk aus. Mit bis zu 30 kg Nutzlast lässt sich mit der Drohne zum Beispiel Schneckenkorn, Feinsämereien oder auch Mirkogranulat ausbringen. © Florian Bieg
      Radlader Claas Terion
      Claas stellt mit den Terions erstmals Radlader für die Landwirtschaft vor. Gebaut werden die 5 bis 20-Tonnen-Lader in kooperation mit Liebherr. © Florian Bieg
      Deutz Fahr Serie 6
      Drei Modelle erweitern die Serie 6 im Leistungsbereich von 156 bis 171 PS. Die Leistung kommt aus nur vier Töpfen. © Florian Bieg
      Geringhoff TruFlex Razor Schneidwerk
      Durch das neue integrierte Luftsystem strömt Luft direkt hinter dem Messerbalken aus. Das soll verhindern, dass die Körner vom Förderband zurück auf den Boden fallen. © Florian Bieg
      Hatzenbichler Hackmaschine
      Das österreichische Unternehmen Hatzenbichler zeigte eine neue 18-reihige Aufsattel-Hackmaschine. Die 6,5 Tonnen schwere Maschine wird über eine Kamera den Reihen entlanggeführt. © Florian Bieg
      Grimme Evo
      Der Evo 290 ist der erste zweireihigen gezogenen Kartoffelroder mit einer Bunkerkapazität von 9 Tonnen. © Florian Bieg
      Imants Spatenmaschine
      Die maximale Arbeitstiefe des Cultermatic XL liegt bei 80 Zentimetern und die Arbeitsbreite bei 3,2 Meter. Die 3,3 t schwere Maschine benötigt mindestens 240 PS und der Antriebstrang ist für maximal 400 PS ausgelegt. © Florian Bieg
      Claas Jaguar mir Raupenfahrwerk
      Neben dem neuen Axion 900 Terra Trac zeigte Claas auch einen Jaguar mit dem hauseigenen Raupenlaufwerk. Möglich macht dies ein längeres Chassis. Auch auf Grünland ist laut Claas das Raupenlaufwerk einsetzbar. © Florian Bieg
      Kerner Messerwalze X-Cut Solo
      Besonders für die Zerkleinerung der Rapsstoppel soll sich die neue X-Cut Solo eignen. Einer Messerwalze folgt eine Reihe gerade angeordneter Wellscheiben. © Florian Bieg
      Lindner Lintrac
      Der Lintrac 110 ist vorbereitet für den TracLink-Pilot. Damit lassen sich viele Automatikfunktionen umsetzen. So kann der Lintrac 110 selbstständig einem anderen Traktor folgen oder eigenständig die Arbeit zeitgesteuert beginnen. Der Gesetzgeber muss dafür aber noch grünes Licht geben. © Florian Bieg
      Michelin Reifendruckanlage
      Mit der Übernahme der Reifendruckregelanlagen-Anbieter PTG und Teleflow kann Michelin nun ein Komplettpaket beim Thema Bodenschonung anbieten. Die neue EvoBib Reifentechnologie setzt auf den variablen Luftdruck für Feld und Straße. © Florian Bieg
      Paul Hubkabine
      Mit dem modifizierten Deutz-Fahr 9340 TTV will Paul Nutzfahrzeuge den teuren Spezialmaschinen Paroli bieten. Die Kabine lässt sich mit einer zusätzlichen Steuereinheit vom Fahrersitz aus um 200° drehen. In Arbeitsstellung ist eine Geschwindigkeit von maximal 15 km/h möglich. © Florian Bieg
      Perwolf Güllepumpstation
      Moderner und etwa 300 kg leichter ist die neue Profi Pumpstation von Perwolf. Ein Stirnradgetriebe löst den bisherigen Antrieb mit Keilriemen ab. Der Anbau erfolgt im Front- oder Heckanbau und die Gelenkwelle des Traktors treibt die Pumpe an. Ein Kompressor bläst die Gülleschläuche aus. © Florian Bieg
      Rheinmetall gepanzerter Traktor von John Deere
      Der John Deere-Traktor hat eine von Rheinmetall gepanzerte Kabine. Der Schlepper soll aber nicht in Kriesengebiete fahren, sondern über Truppenübungsplätze und dabei den Fahrer vor Blindgänger schützen. © Florian Bieg
      sip Reiter Pick-up-Schwader
      Mit zwei Modellen startet Sip in die Produktgruppe der Bandschwader. Die Pick-Up mit draüberliegendem Rotor ist von Reiter Innovative Technology lizenziert. Die Aufhängung des 3 m Modells für den Frontanbau unterscheidet sich aber. Außerdem bietet Sip ein gezogenes 5 m Modell an. © Florian Bieg
      Syn Trac Trägerfahrzeug
      Die Syn Trac GmbH aus Österreich zeigte ein neues Trägerfahrzeug-Konzept mit zwei Achsen. Eine dritte Achse lässt sich dazukoppeln. Der Motor von Cat liefert 416 PS und erfüllt die Abgasstufe 5. © Florian Bieg
      zetor Major 80
      Zetor präsentiert seinen Kompakttraktor Major 80 mit Wendeschaltung und einem 12/12-Getriebe. © Thomas Göggerle
      Amazone Mineraldüngerstreuer
      Die gezogenen Streuer besitzen ein Volumen von 7.500 und 10.000 Liter. Die neue Lenkachse erlaubt einen Einschlagswinkel von maximal 28°. Die Lenkung schaltet sich bei abgeschaltetem Streuantrieb und bei Fahrgeschwindigkeiten über 25 km/h automatisch ab. © Florian Bieg
      Auch interessant