Login
Maschine des Tages

Geräteträger für 35.000 Euro: GTA 380 Turbo von Fendt

Nicoleta Culiuc/agrarheute
am
07.01.2016

Auf technikboerse.com zieht aktuell der Fendt GTA 380 Turbo Geräteträger sehr viele Blicke auf sich. Deshalb ist heute dieser gebrauchte Fendt unsere "Maschine des Tages".

Dieser Geräteträger soll 35.000 Euro kosten. © Juratec/ah

Kosten soll auf technikboerse.com der gebrauchte Fendt GTA 380 Turbo Geräteträger noch 35.000 Euro. Nach Angaben des Verkäufers leistete der GTA 380 Turbo bislang 6.500 Betriebsstunden. Diese Maschine, Baujahr 2000, befindet sich im bayerischen Eichstätt. Auf Wunsch kann der Geräteträger mit einem Frontlader ausgestattet sein, schreibt der Anbieter in seinem Inserat.

Weitere Daten zum GTA 380 Turbo von Fendt

  • Hersteller: Fendt
  • Geräteträger Modell GTA 380 Turbo
  • Fronthydraulik 
  • Frontzapfwelle
  • Gangzahl v.: 21
  • Gangzahl r.: 21
  • Klimaanlage
  • Vier Zylinder
  • Preis: 35.000 Euro (29.412 Euro zzgl. 19% MwSt)

Fendt Vario 1000: Das steckt drin im "German Meisterwerk"

Mit dem Vario 1000 bringt Fendt einen komplett neuen Standardtraktor im Segment 400-500 PS auf den Markt. © Hermann Krauß
Unter der Haube steckt ein MAN Sechszylinder-Motor... © Hermann Krauß
...mit 12,4 Liter Hubraum... © Hermann Krauß
...und VTG Turbolader. © Hermann Krauß
Das Niedrigdrehzahlkonzept 'Fendt ProDrive' ermöglicht ein höheres Drehmoment bei niedriger Motordrehzahl. © Hermann Krauß
Beim Top-Modell Fendt Vario 1500 liegt das maximale Drehmoment von bis zu 2.400 Nm bei nur 1.100 U/min. © Hermann Krauß
Das Herzstück der Kühlung 'Concentric Air System' (CAS) ist ein Hochleistungslüfter, der vor den Kühlpaketen sitzt und kalte Luft durch die Wärmetauscher drückt. © Hermann Krauß
Minimierte Lüfterdrehzahl und der niedrige Geräuschpegel durch 'Fendt ProDrive' ergeben sowohl außerhalb als auch in der Kabine einen niedrigen Geräuschpegel. © Hermann Krauß
Der VarioDrive Antriebsstrang ist eine komplette Neuentwicklung. Eine Hydropumpe und zwei unabhängige Hydromotoren können Vorder- und Hinterachse unabhängig voneinander versorgen. © Hermann Krauß
Durch das (auf seine Maße bezogene) geringe Leergewicht von 14 Tonnen kann die Maschine mit bis zu 50 Prozent seines Grundgewichts aufballastiert werden. © Hermann Krauß
Ausgelegt ist der Kraftprotz laut Fendt für schwerste Zugarbeiten, die bisher Knicklenkern sowie Raupen- und Systemtraktoren vorbehalten waren. © Hermann Krauß
Vom neuen Fendt 1000 Vario wird es insgesamt vier Modelle geben: 1038, 1042, 1046 und 1050. © Hermann Krauß
Auch interessant