Zum Adventsgewinnspiel

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Corona Lieferkrise

Gerüchteküche: Fahren Claas-Traktoren bald mit Kühlschrankchips?

microchip_AdobeStock_352217571
am Freitag, 12.11.2021 - 12:55 (Jetzt kommentieren)

In der Presse kursiert das Gerücht, Landmaschinenhersteller Claas würde Hausgeräte kaufen, um die darin enthaltenen Chips in ihre Maschinen einzubauen. Wir haben nachgefragt, ob das stimmt.

Chips sind derzeit weltweit Mangelware. Ohne Chips können keine Autos, keine Fernseher und keine Traktoren gebaut werden. Claas soll sich nun besonders kreativ gezeigt haben, um den Mangel in der Produktion auszugleichen. Der Landmaschinenhersteller soll angeblich Hausgeräte wie Wasch- und Spülmaschinen in rauen Mengen bestellt haben, um deren Chips auszubauen, umzuprogrammieren und in die eigenen Maschinen einzubauen. "Das ist alles an den Haaren herbeigezogen“, sagt Matthias Mumme, Leiter der Fachpresse bei Claas.

Chips aus den Kühlschränken von Wohnmobilen?

Die Geschichten um die Weiterverwertung von Chips werden immer kurioser. In letzter Zeit häufen sich die Gerüchte regelrecht. „Das tollste war, Claas würde Chips aus Wohnmobilkühlschränken ausbauen. Das funktioniert aber nicht“, erklärt Mumme. Möglicherweise seien die Gerüchte im Zuge einer internen Recherche aufgekommen, die Claas regelmäßig durchführt, um alternative Bezugsquellen für Halbleiter, Platinen, Kunststoff, Stahl etc. zu finden. "Das Gerücht könnte unbeabsichtigt von einem der Hersteller in die Welt gesetzt worden sein, die im Zuge der Recherche angefragt haben.

Lange Wartezeiten bremsen die Produktion

Was lustig klingt, ist für die Landmaschinenhersteller seit Beginn der Corona-Pandemie bittere Realität. Die Hersteller könnten weit mehr Maschinen bauen, wenn alle Zulieferkomponenten verfügbar wären. Trotz voller Auftragsbücher stockt die Produktion immer wieder, weil neben elektronischen Bauteilen auch Reifen, Sitze und Hydraulikkomponenten fehlen oder zu spät geliefert werden. Das führt nicht nur zu Verzögerungen in der Produktion, sondern auch dazu, dass Landwirte, die Traktoren oder Selbstfahrende Erntemaschinen bestellt haben, viel länger als in der Zeit vor Corona darauf warten müssen. "Bei Claas kommt es zwar vereinzelt zu Auslieferungsverzögerungen, aber der Großteil der Maschinen kann rechtzeitig ausgeliefert werden", sagt Mumme.

Bislang ist noch nicht abzusehen, wann die Lieferkrise vorbei ist. Da alle Rohstoffe knapp sind, wird es noch über Monate Schwierigkeiten in den Lieferketten geben. Dass Claas Wasch-, Spülmaschinen- oder Kühlschränke ordert und deren Chips ummodelt, bleibt trotz angespannter Lage und wenig verfügbaren Chips ein Mythos.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...