Login
Traktoren

John Deere: Komfortschlepper aus der Serie 7R

von , am
19.05.2015

Der John Deere 7280R zieht momentan die Klicks auf seine Seite. 310 PS hat der Schlepper aus der Serie 7R. Mit nur 2.285 Betriebsstunden wird die Gebrauchtmaschine verkauft.

Für 140.420 € wird der top ausgestattete Schlepper verkauft. © technikbörse
Der John Deere 7280R aus der Serie 7R steht zum Verkauf auf technikbörse.com. Der leistungsstarke Schlepper hat bislang nur 2.285 Betriebsstunden geleistet und befindet sich sowohl optisch, wie auch technisch in sehr gutem Zustand. Momentan steht der John Deere auf dem Gut Gschwendhof im Landkreis Kelheim. 140.420 € soll der gelbe Hirsch mit seiner Komfortausstattung noch kosten.

Technische Daten des John Deere 7280R

  • Allrad
  • Xenon Arbeitscheinwerfer
  • Doppelradar Geschwindigkeitsüberwachung
  • Bordcomputer
  • Active Command Sterring
  • 5 Steuergeräte
  • 227l Pumpe
  • 3in1 Hitch
  • K 80 mit Zwangslenkung
  • Hydraulischer Oberlenker
  • Mulitmediapaket
  • Klimaautomatik
  • Auto Trac Vorbereitung
  • Padel Pot für Fronthydraulik
  • Radgewichte innen je 625kg
  • Steuergerät dw: 5
  • Höhenverstellbare Kugelkopfkupplung
  • Load sensing

Hier gelangen Sie zum Angebot...

Gebrauchte Freisicht-Traktoren: Deutz-Fahr und Co

Für schwere Zugarbeiten waren die Schlepper eher nicht gedacht. Grünland- und Frontladerarbeiten passten besser ins Konzept. Foto: Rohwedder © Rohwedder
Vor allem die hinteren Zylinder reagieren empfindlich auf zugesetzte Luftleitbleche. Foto: Meyer © Meyer
Im Bereich AgroXtra (links) sind heute die Vierzylinder meistens gebraucht zu finden. Beim AgroStar (Mitte)dominieren die Sechsender. Foto: Meyer © Meyer
Aufgrund der sehr guten Sicht nach vorne werden die Freisichtler auch heute noch für Frontladerarbeiten hergenommen. Foto: Meyer © Meyer
Dieser Einsatzbereich führt zu Verschleißerscheinungen an der Vorderachse. Hier sollen Sie genau hinsehen und prüfen. Foto: Meyer © Meyer
Beim AgroXtra sind heute auch noch Varianten, die 30 km/h fahren, zu finden. Foto: Meyer © Meyer
Die AgroStar hingegen bieten fast durchgängig 40 km/h sowie teilweise eine Zweifach-Lastschaltung. Foto: Meyer © Meyer
Die entnehmbare Ölmenge ist äußerst knapp bemessen. Foto: Meyer © Meyer
Fast alle Gebrauchttraktoren sind Frontkrafthebern ausgestattet. Foto: Meyer © Meyer
Alternative: Der Explorer II von Same - diese werden nur selten am Gebrauchtmarkt angeboten. Foto: Werkbild © Werkbild
Massey Ferguson: Die 3000/3100er-Serie gab es auch als Freisichtversion. Sie ist heute kaum gebraucht zu finden. Foto: Werkbild © Werkbild
Deutz-Fahr: Als Nachfolger von AgroStar und AgroXtra kamen 1995 die Agrotrons auf den Markt. Foto: Werkbild © Werkbild
Case IH/Steyr: Eine empfehlenswerte Alternative sind die CS-Freisichtler aus St. Valentin (Steyr M900/M9000. Foto: Werkbild © Werkbild
New Holland: Wer im unteren Leistungssegment kompakte Schlepper mit guter Sicht sucht, wird auch die TL-Baureihe von New Holland finden. Foto: Werkbild © Werkbild
Der 5400er von Massey Ferguson: - Der Hersteller führt bis heute Freisicht-Baureihen im Programm. Foto: Werkbild © Werkbild
Premiere: Vor gut 25 Jahren präsentierte Deutz-Fahr seinen ersten Freisicht-Traktor. Foto: Werkbild © Werkbild
1993 folgte die Freisichtversion der moderneren AgroStar-Baureihe. Foto: Werkbild © Werkbild
Freisicht: Der nahezu freie Blick auf Frontanbaugeräte begeistert auch heute noch. Foto: Werkbild © Werkbild
Auch interessant