Login
Geschäftsbericht 2017

John Deere steigert den Gewinn um 42 Prozent

John Deere Traktor mit Raupenfahrwerk
Besonders auf den Großbetrieben in den USA beliebt: Die großen Knicklenker mit Raupenlaufwerk von John Deere. © agrarheute/Werkbild
von am
22.11.2017

John Deere kann den Gewinn im Geschäftsjahr 2017 um 41,6 Prozent auf 2,159 Mrd. US-Dollar steigern. Hauptgrund ist die gestiegene Nachfrage nach den Maschinen.

Mähdrescher S 700 von John Deere auf der Agritechnica
Auf der Verkleidung zeigen Aufkleber die inneren Werte des John Deere S 700. © ah/Werkbild

Steigende Märkte für Land- und Baumaschinen beflügeln den Gewinn von John Deere im Geschäftsjahr 2017 (bis 29. Oktober 2017). Der Nettogewinn stieg auf 2,159 Mrd. US-Dollar im Geschäftsjahr (plus 41,6 Prozent) und 510 Mio. US-Dollar im 4. Quartal (plus 78,8 Prozent im Vergleich zum 4. Quartal 2016).

Der Umsatz von Deere & Company mit den Sparten Landmaschinen, Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege, Bau- und Forstmaschinen sowie dem Finanzierungsgeschäft stieg im 4. Quartal um 23 Prozent auf 8,018 Mrd. US-Dollar. Für das Geschäftsjahr gibt John Deere einen Umsatz 29,738 Mrd. US-Dollar (plus 12 Prozent zum Vorjahr) an. Allein die Maschinenumsätze machen 25,885 Mrd. US-Dollar aus. Hier generiert der Konzern einen Nettogewinn von 1,707 Mrd. US-Dollar, das entspricht fast 6,6 % vom Umsatz.

Mit Finanzierungen macht Deere & Company einen Nettogewinn von 476,9 Mio. US-Dollar und übertrifft damit leicht den Vorjahresgewinn.

Mehr Absatz und Übernahme von Wirtgen

John Deere Traktor 6250R auf Prüfstand vor der Auslieferung.
Die neuen John Deere Traktoren auf dem Prüfstand im Werk in Mannheim vor der Auslieferung. © ah/Werkbild

Das Jahresergebnis verbesserte sich laut John Deere vorrangig durch größere Liefermengen, höhere Preise und ein vorteilhaft zusammengesetztes Produktprogramm. Höhere Produktionskosten, gestiegene Vertriebs-, Verwaltungs-, und Gemeinkosten kompensierten das zum Teil wieder.

Die Übernahme der Wirtgen Group, einem weltweit führenden Anbieter von Straßenbaumaschinen, soll voraussichtlich im Dezember 2017 abgeschlossen werden. Für 2018 erwartet John Deere eine Umsatz von 3,1 Mrd. US-Dollar durch die Wirtgen Group und somit rund 12 Prozent vom Gesamtumsatz.

"Deere & Company ist gut aufgestellt"

Der Verwaltungsratsvorsitzende und CEO von Deere & Company Samuel R. Allen sieht das Unternehmen John Deere für die Zukunft gut aufgestellt und will in der Zukunft noch bessere und stabile Ergebnisse erzielen.

Für das Jahr 2018 erwartet John Deere einen Nettogewinn von etwa 2,6 Mrd. US-Dollar, das wäre eine Steigerung um weitere 20 Prozent!

Mit Material von John Deere
Auch interessant