Login
Traktoren

Kaufen mit Durchblick: Freisicht-Traktoren von Deutz-Fahr

von , am
04.05.2015

Die Freisicht-Traktoren AgroXtra und AgroStar gelten zwar als ausgereift und zuverlässig. Doch beim Kauf der Schlepper sollte man auf bestimmte Schwachpunkte achten - auch bei der Ausstattung.

Die meisten gebrauchten Freisicht-Traktoren von Deutz-Fahr sind mit Frontkrafthebern ausgestattet. © Meyer
Deutz-Fahr hatte lange Zeit sehr viel Erfolg mit seinen Freisicht-Traktoren. Entsprechend sind heutzutage auf dem Gebrauchtmarkt noch zahlreiche gebrauchte Stücke zu finden. Da die Maschinen als robust und praktisch gelten, sind die Preise teils sehr hoch. Worauf Sie bei dem Kauf von Freisicht-Traktoren achten sollen, erfahren Sie hier.

Hier lauern die Schwachstellen

  • Bremsen: Die Scheiben-Bremsen sind eine der wenigen Schwachstellen der Freisichtschlepper, denn die Bremszylinder rosten in den Sätteln. Man sollte daher die Scheiben auf Riefen checken und auf Gängigkeit der Zylinder achten. Die Bremsenflüssigkeit ist einmal im Jahr zu wechseln.
  • Motor: Auf der rechten Seite die Motor-Abdeckung aufklappen und die Luftleitbleche öffnen: Sollte hier viel Schmutz in den Kühlrippen stecken, so kann dies ein Indiz dafür sein, dass speziell die hinteren Zylinder beim Vorbesitzer zu heiß gelaufen sind.
  • Frontlader und Vorderachse: Die Hubsysteme schinden vor allem die Buchsen der Vorderachse. Daher sollten Sie diese genau überprüfen und nach der Kupplung fragen. Ab Juli 1993 sind die AgroXtras mit stärkeren Kupplungen ausgestattet. Frontlader werden für den nächsten Schlepper auf dem Hof behalten. 

Insbesondere die AgroXtra sind verfügbar

Wer einen kompakten Hofschlepper für Frontlader und Co. sucht, ist mit den AgroXtras gut beraten. Mehr Komfort, Ausstattung und Dampf bieten dieAgroStars. Wer leistungstechnisch in der Mitte des Sortiments sucht, wird in beiden Klassen fündig. Am Gebrauchtmark verfügbar sind vor allem die AgroXtra. Anders sieht bei den AgroStars aus: Hier sind kaum Vierzylinder zu finden.

Plus- und Minuspunkte

Pluspunkte:
  • Gute Sicht nach vorne
  • Hohe Hubkräfte
  • Wartung und Reparatur einfach
Minuspunkte:
  • Vorderachse häufig überlaste
  •  Hintere Laufbuchsen oft überhitzt
  •  Geringe entnehmbare Ölmenge 

Gebrauchte Freisicht-Traktoren: Deutz-Fahr und Co

Für schwere Zugarbeiten waren die Schlepper eher nicht gedacht. Grünland- und Frontladerarbeiten passten besser ins Konzept. Foto: Rohwedder © Rohwedder
Vor allem die hinteren Zylinder reagieren empfindlich auf zugesetzte Luftleitbleche. Foto: Meyer © Meyer
Im Bereich AgroXtra (links) sind heute die Vierzylinder meistens gebraucht zu finden. Beim AgroStar (Mitte)dominieren die Sechsender. Foto: Meyer © Meyer
Aufgrund der sehr guten Sicht nach vorne werden die Freisichtler auch heute noch für Frontladerarbeiten hergenommen. Foto: Meyer © Meyer
Dieser Einsatzbereich führt zu Verschleißerscheinungen an der Vorderachse. Hier sollen Sie genau hinsehen und prüfen. Foto: Meyer © Meyer
Beim AgroXtra sind heute auch noch Varianten, die 30 km/h fahren, zu finden. Foto: Meyer © Meyer
Die AgroStar hingegen bieten fast durchgängig 40 km/h sowie teilweise eine Zweifach-Lastschaltung. Foto: Meyer © Meyer
Die entnehmbare Ölmenge ist äußerst knapp bemessen. Foto: Meyer © Meyer
Fast alle Gebrauchttraktoren sind Frontkrafthebern ausgestattet. Foto: Meyer © Meyer
Alternative: Der Explorer II von Same - diese werden nur selten am Gebrauchtmarkt angeboten. Foto: Werkbild © Werkbild
Massey Ferguson: Die 3000/3100er-Serie gab es auch als Freisichtversion. Sie ist heute kaum gebraucht zu finden. Foto: Werkbild © Werkbild
Deutz-Fahr: Als Nachfolger von AgroStar und AgroXtra kamen 1995 die Agrotrons auf den Markt. Foto: Werkbild © Werkbild
Case IH/Steyr: Eine empfehlenswerte Alternative sind die CS-Freisichtler aus St. Valentin (Steyr M900/M9000. Foto: Werkbild © Werkbild
New Holland: Wer im unteren Leistungssegment kompakte Schlepper mit guter Sicht sucht, wird auch die TL-Baureihe von New Holland finden. Foto: Werkbild © Werkbild
Der 5400er von Massey Ferguson: - Der Hersteller führt bis heute Freisicht-Baureihen im Programm. Foto: Werkbild © Werkbild
Premiere: Vor gut 25 Jahren präsentierte Deutz-Fahr seinen ersten Freisicht-Traktor. Foto: Werkbild © Werkbild
1993 folgte die Freisichtversion der moderneren AgroStar-Baureihe. Foto: Werkbild © Werkbild
Freisicht: Der nahezu freie Blick auf Frontanbaugeräte begeistert auch heute noch. Foto: Werkbild © Werkbild
Auch interessant