Login
Neuer Angstgegner

Der Kubota M7171 Premium KVT im Praxistest

Dieser Artikel ist zuerst in der traction erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Karsten Schranz/traction/bes
am
10.03.2016

Mit dem Kubota M7171 Premium KVT blasen die Japaner mit 170 PS zum Angriff auf die etablierten Marken. Das Topmodell im Praxistest.

Der neue Kubota M7171 Premium KVT ist neu im mittleren Leistungssegment. Was der Neue kann, hat das Landtechnikmagazin traction im Feldeinsatz herausgefunden. Hier lesen Sie die wichtigsten Details:

Technische Daten

  • Motor: Kubota Reihenvierzylinder V6108-CR-TIER4, Common-Rail, 6,1 l Hubraum, 125kW/170 PS bei 2.200 U/min Nenndrehzahl, Abgasreinigung mittels DPF, SCR und EGR, 330 l Diesel, 38 l AdBlue.
     
  • Getriebe und Zapfwellen: Kubota KVT /ZF Eccom 1.5), stufenlos-leistungsverzweigt, elektrohydraulische Wendeschaltung, Heckzapfwelle 540/540E/1.000/1.000E, Frontzapfwelle 1.000 U/min optional.
     
  • Hydraulik und Kraftheber: Load Sensing, 110 l/min, maximal 6 Steuergeräte, entnehmbare Ölmenge 40 l, Hubwerk Kat.III, EHR, maximal 9 t Hubkraft.
     
  • Abmessungen und Gewichte: Länge 4,7 m, Breite 2,5 m Höhe 3,03 m, Radstand 2,72 m, Leergewicht 7,2 t.
     
  • Preis (Liste zzgl. MwSt.): ab etwa 120.000 Euro.

Fazit

Der Kubota M7171 Premium KVT hat bei uns einen positiven Eindruck hinterlassen. Der Motor bietet genug Leistungsreserven, die Vorderachse und Kabinenfederung bieten genug Komfort. Gut gefallen hat uns auch das Display. Man findet sich schnell in der Bedienlogik zurecht und Einstellungen an Hydraulik und Getriebe sind rasch geändert. Auch die Armlehne gefällt mit guter Aufteilung und Trennung der Funktionen. Durch seine gute Wendigkeit und Übersicht ist der M7171 prädestiniert für Hof und Grünland.

Kubota hat eindeutig eine ordentliche Maschine auf die Räder gestellt, aber die Räder sind eindeutig zu klein. Mit einer maximalen Bereifung von 650/65 R38 auf der Hinterachse wird man, wenn man ordentlich Zugleistung auf dem Acker abruft, relativ schnell an seine Grenzen stoßen. Doch auch hier sehen wir Potenzial für den leer mehr als 7t schweren Japaner, der sicher mit richtigem Schuhwerk auf dem Acker die Leistung gut auf den Boden bringt.

Pluspunkte:

  • kraftvoller Motor
  • gutes Getriebe
  • wendig und handlich
  • einfache und logische Bedienung
  • vier Zapfwellengeschwindigkeiten Serie
  • große Glasflächen, gute Rundumsicht
  • kontrastreiches, großes Display

Minuspunkte:

  • Display spiegelt stark
  • für Topmodell zu kleine Räder
  • keine Parkbremse am Reversierhebel
  • wenig Ablagemöglichkeiten in der Kabine
     

Neuer Angstgegner: Der Kubota M7171 Premium KVT

Auch interessant