Login
Traktoren

Landtechnik als Motor der Veränderung

von , am
03.12.2009

Frankfurt - Im DLG-Verlag ist die neue, reich bebilderte Chronik "100 Jahre Landtechnik. Von Handarbeit zu High-Tech in Deutschland" erschienen.

100 Jahre Landtechnik in Deutschland © DLG-Verlags GmbH

Nach Angaben des Verlages werden zum einen Zusammenhänge und Entwicklungstendenzen über einen relativ langen Zeitabschnitt deutscher Landtechnik-Geschichte behandelt. Zum anderen gehe das Werk weit hinaus über die immer wieder sehr intensiv behandelte, als besonders attraktiv geltende Traktoren- und Erntetechnik: Denn es setze sich in gleicher Tiefe mit Bereichen wie Pflanzenbau und Tierhaltung auseinander.

Den Lesern wird eine Vielzahl gelungener Illustrationen angekündigt, die Hintergründe und Zusammenhänge zu den einzelnen Entwicklungsschritten und Veränderungen erläutern sollen. Es erwarte sie mehr als eine Aufzählung historischer oder technischer Fakten. Die Darstellungen ließen sogar erkennen, wo noch Gestaltungspotenzial für künftige Entwicklungen gegeben sei.

Die gewaltigen Veränderungen auf Feldern und Bauernhöfen der letzten 100 Jahre seien vielfach auf dem technischen Fortschritt in der Landtechnik gegründet. Entwicklungen wie der Übergang von Muskelkraft zur Motorkraft, der Einstieg in die Informationstechnologien oder von Sense und Dreschflegel zum Mähdrescher seien von den Autoren Klaus Krombholz, Hasso Bertram und Hermann Wandel informativ und unterhaltsam nachgezeichnet worden.

Einfluss der Teilung auf die Landtechnik in Ost und West

Den hundertjährigen Betrachtungszeitraum prägten einige geschichtliche Ereignisse, die auch Einfluss auf die landwirtschaftliche Entwicklung hatten. Das träfe besonders auf die 40-jährige Teilung Deutschlands zu. Die im Osten forcierte großflächige Landbewirtschaftung im Verein mit eingeschränkten materiellen und technischen Ressourcen eine deutlich andere landtechnische Orientierung als im Westen bewirkt. Auch dies werden von den Autoren kenntnisreich erörtert. Sie stellten diese historischen Unterschiede nicht nur dar, sondern zeigten darüber hinaus, welche Impulse die ostdeutsche Landtechnik auch auf die gesamtdeutsche technische Entwicklung nach der Vereinigung ausgeübt habe.

Die Lektüre wichtiger technischer Veränderungen und deren Auswirkungen auf Leben, Arbeit und Produktivität werde den Lesern so manches "Aha-Erlebnis" bescheren. Den Autoren selbst sei es beim Studium der Vergangenheit oft so ergangen – trotz ihres beruflichen, agrartechnischen Hintergrundes.

Klaus Krombholz, Hasso Bertram u. Hermann Wandel: 100 Jahre Landtechnik Von Handarbeit zu Hightech in Deutschland, 1. Auflage 2009, 288 Seiten, Hardcover, zahlr. Abbildungen u. Grafiken, vierfarbig, ISBN 978-3-7690-0737-4 € 34,90 (D) / € 35,90 (A) / sFr 57,50. (pd)

Auch interessant