Login
Traktoren

Massey Ferguson 8100 gebraucht kaufen: Darauf sollten Sie achten

© Werkbild Archiv
von , am
04.09.2015

Beim früheren Sorgenkind sollen inzwischen viele Schwachstellen behoben sein. Die Traktoren macht gerade ihr günstiger Verkaufspreis für viele heute wieder interessant. Worauf Sie dabei achten sollten, erfahren Sie hier.

Stundenmacher: Die 8100er laufen heute relativ zuverlässig, und punkten vor allem durch starke Motoren.
Die 8100er hatten einen schlechten Start in die Landtechnikwelt. Vor allem die Flaggschiffe, wie die Bautypen 8150 und 8160, galten als anfällig. Heute sollten viele der Kinderkrankheiten aber auskuriert sein.
 
Der üble Ruf hat aber auch Vorteile, denn die großen Massey Ferguson sind günstig zu haben: Wer sucht, der findet noch Modelle unter 5,000 Stunden, wofür etwa 20,000 Euro zu investieren sind.
 
Das Magazin traction bietet einen Überblick, wo die Schwachstellen lauern und was es bei solchen Käufen zu beachten gilt.

Die technischen Daten zum MF8100

  • Motor: 6,0 l Perkins; 6,6 l Perkins, 7,4 l Sisu/Valmet und 8,4 l Sisu/Valmet; 99 kW/135 PS bis 191 kW/260 PS; Tankinhalt 286 bis 454 l
  • Getriebe und Zapfwellen: 32/32-Dynashift-Teillastschaltgetriebe (8110 bis 8160) oder 18/8-Volllastschaltgetriebe von Funk (8170 und 8180); 40 km/h
  • Hydraulik und Kraftheber: 110 l/min bei 200 bar; maximal 4 dw-Steuergeräte; Heckhubkraft 7,800 bis 10,200 kg
  • Abmessungen und Gewichte: Radstand 2,76 bis 3,08 m; Höhe 2,91 bis 3,15 m; Wendekreis 9,90 bis 12,0 m; Leergewicht 5,78 bis 9,75 t; zul. Gesamtgewicht 9,000 bis 11.500 t
  • Preise (zzgl. MwSt.): ca. 13,000 bis 20,000 Euro, gebrauchte 8180 sind dabei so gut wie nicht vorhanden

Achtung: Hier lauern die Schwachstellen

Bei der Suche, Begutachtung und Probefahrt der Maschine sollten Sie diese Bereiche genauer unter die Lupe nehmen:
 
  • Getriebe: Untersuchen Sie den Lack an den Verbindungsschrauben zum Motor und zur Hydraulikpumpe! War der Schlepper schon einmal halbiert? Wenn ja: gut! Dann hat das Getriebe die besagten Probleme schon hinter sich und wurde eventuell sogar schon mit verstärkten Teilen versorgt.
  • Vorderachse: Wenn das Drehlager nicht geschmiert wurde, leiern die Buchsen aus, wodurch mehr Belastung auf die Achsenlager kommen kann. Ein Zeichen hierauf kann ein fehlender Spannstift an der Kupplung der Antriebswelle sein. Ebenso sollten Sie einige enge Runden bei vollem Einschlag drehen, wobei die Lenkung auf Geräusche überprüft wird. 
  • Motor: Leistung hin oder her - akzeptieren Sie nur Modelle, an denen nicht nach oben optimiert wurde. Die Haltbarkeit des Getriebes war ohnehin nicht die Beste. Wer viel Dampf braucht, sollte lieber gleich nach einem 8170 oder dem sehr seltenen 8180 suchen.

MF8100: Pro und Contra

Wer ein einfaches Zugtier für den Acker sucht und nur einige 100 Stunden im Jahr fahren will, könnte mit einem günstigen Dynashift der 8100er-Serie noch viele Jahre glücklich werden, meint die traction-Redaktion. Die verbesserten 8170 haben ähnliche Preise, aber oft schon fünf Stellen auf dem Zähler. Hier muss für weniger Stunden länger gesucht und etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden.
  • Pro: starke und sparsame Motoren, Lastschaltstufenanpassung im Dynashift, geräumige Kabine, einfach zu reparieren 
  • Contra: schlechter Fahrkomfort, geringe Nutzlast, keine Wendeschaltung

Traktormodelle der Klasse 8100

Fiat und Ford: Die Genesis-Serie besticht durch einen bärenstarken Motor und ein komfortables Powershift-Getriebe. © Werkbild
Deutz-Fahr: Die AgroStar 6,71/6,81 gibt es günstig zu kaufen. Allerdings haben Gebrauchte heute teilweise noch ein paar technische Schwachpunkte intus. © Werkbild
John Deere: Die Baureihen 7000 und 7010 gehören aufgrund ihrer Zuverlässigkeit und Reparaturfreundlichkeit zu den beliebtesten Gebrauchten dieser Leistungsklasse. © Werkbild
Renault/Claas: Selten im Gebrauchtmarkt zu finden sind die Ares 800 mit 6,8 l großem John-Deere-Motor und Gima-Getriebe. © Werkbild
Case IH: Im Jahr 2002, also etwas später als die Massey Ferguson, kamen die MXM-PRO-Traktoren mit Teil- oder Volllastschaltung auf den Markt. Auch sie sind auf dem Gebrauchtmacht eher rar im Sortiment. © Werkbild
Fendt: Der Name ist Programm – die Favorit 800 sind komfortable Dauerläufer und haben heute demzufolge hohe Zählerstände auf der Uhr. © Werkbild
Auch interessant