Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Landtechnik-Industrie

McCormick und Landini: neuer Standort, große Pläne

Traktor von McCromick
am Samstag, 17.04.2021 - 06:20 (Jetzt kommentieren)

Um die Traktormarken McCormick und Landini des italienischen Konzerns Argo Tractors war es in den vergangenen Jahren ruhig. Mit neuer Führung und einer eigenen Niederlassung ist ein Neustart geplant.

Während der italienische Konzern Argo weniger bekannt ist, sind für viele Landwirte die dazugehörigen Traktormarken McCormick und Landini durchaus ein Begriff. Als deutsche Niederlassung von Argo Tractors baut die Argo GmbH einen neuen Standort. Dieser ist für Traktoren von McCormick und Landini in den Märkten Österreich und Deutschland verantwortlich.

Argo GmbH mit neuem Standort in Deutschland

Spatenstich Argo GmbH Burgoberbach

Das neue Zentrum von Argo-Tractors entsteht im bayerischen Burgoberbach in der nähen Nähe des landwirtschaftlichen Bildungszentrums Triesdorf, einem der größten europäische Bildungseinrichtung dieser Art. Anfang April wurde der Spatenstich im Beisein der Argo-Unternehmensleitung sowie der örtlichen Behörden vollzogen.

Auf dem 1,3 ha großen Grundstück entsteht ein Showroom für die Präsentation der Traktoren, ein Schulungszentrum und ein Veranstaltungssaal für Besucher sowie Verwaltungsbüros. Außerdem wird es ein Fläche geben, auf der die Traktoren getestet werden können.

Möglicherweise ist das neue Gebäude bereits Ende des Jahres betriebsfähig. Der bisherige Standort von Argo in Deutschland war in Fürth. Der neue Betriebsstandort ist für die Vermarktung von Traktoren der Marken McCormick und Landini auf dem deutschen sowie österreichischen Markt verantwortlich.

Traktorzulassungen: Argo GmbH plant mit 1.000 Traktoren bis 2025

In den vergangenen Jahren waren die Marken des italienischen Argo-Konzerns auf dem deutschen Mark immer weniger präsent. Die Zulassungszahlen für Neutraktoren beider Marken lagen 2020 bei 182 Stück. Doch das Unternehmen plant einen Neustart. Seit rund einem Jahr gibt es mit Güther Ordnung eine neue Geschäftsführung und auch die Mitarbeiterzahl der Argo GmbH hat sich vergrößert. Die Ziele der beiden Marken sind ehrgeizig: bis zum Jahr 2025 erwartet man rund 1.000 Traktoren in Deutschland und Österreich zu verkaufen und einen Marktanteil von 3,5 Prozent zu erreichen.

Wem gehören die Traktor-Marken McCormick und Landini?

Die Traktor-Marken McCormick und Landini gehören zum Konzern Argo Tractors. Die Argo Tractors S.p.A. mit dem Sitz im italienischen Fabbrico ist kein kleines Unternehmen. 1.600 Mitarbeiter entwickeln, produzieren und vertreiben Traktoren der Marken Landini, McCormick und Valpadana. Die fünf Produktionsstandorten haben eine Kapazität von 22.000 Traktoren pro Jahr und damit mehr, wie beispielsweise die Marke Fendt in Marktoberdorf hat. Eine Besonderheit ist die hohe Fertigungstiefe: nach eigenen Angaben werden 75 Prozent der Traktorkomponenten selbst gefertigt. So stammen beispielsweise die Kabinen und viele Vorderachsen aus dem eigenen Unternehmen. Für die kleineren Baureihen baut Argo sogar ein eigenes Stufenlosgetriebe.

Nach eigenen Angaben ist Argo in Italien, Tunesien, Marokko, Südafrika und Chile Marktführer, wenn man nur Traktoren aus europäischer Produktion berücksichtigt.

Mit Material von Argo GmbH

Beliebteste Modelle 2020 von Fendt, Deutz-Fahr, Claas, Kubota, Valtra

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...