Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Straßenverkehr

Neuer Bußgeldkatalog 2020: Härtere Strafen für Verkehrssünder

Kartoffeltransport
am Freitag, 08.05.2020 - 12:48 (1 Kommentar)

Wer zu schnell fährt, muss jetzt tiefer in die Tasche greifen. Mit Inkrafttreten des neuen Bußgeldkatalogs am 28. April 2020 werden Verkehrsdelikte stärker bestraft. Auch der Führerschein ist bei einigen Verkehrssünden schneller weg als vorher.

So schnell kann es teuer werden:

  • Wer zum Beispiel innerorts 21 km/h zu schnell dran ist, wird mit einem Monat Fahrverbot bestraft und zahlt 95 Euro Strafe. Das gilt auch für die Fahrt mit dem Traktor. Deshalb: besondere Vorsicht in 30er-Zonen.
  • Außerorts ist der Führerschein ab 26 km/h Überschreitung weg.
  • Neu ist: Beim Rechtsabbiegen in einer Ortschaft müssen Fahrzeuge ab 3,5 t nun Schrittgeschwindigkeit fahren. Das gilt auch für den Traktor.
  • Wer beim Rechtsabbiegen schneller als 11 km/h fährt, erhält ein Bußgeld von 70 Euro und einen Punkt in Flensburg.

Mehr Abstand beim Überholen

  • Zudem gilt jetzt beim Überholen von Fußgängern und Radfahrern für alle Fahrzeuge innerorts ein Mindestabstand von 1,5 Metern.
  • Außerorts muss ein Abstand von 2 Metern zur Radfahrern und Fußgängern eingehalten werden. Das gilt auch auf Feldwegen.
  • Wer innerorts mit einem Anhänger das Tempolimit 26 km/h überschreitet, zahlt 140 Euro, erhält für einen Monat Fahrverbot und kassiert zwei Punkte in Flensburg.
  • Wer außerhalb einer Ortschaft mit einem Anhänger das Tempolimit 26 km/h überschreitet, zahlt 95 Euro, erhält für einen Monat Fahrverbot und kassiert einen Punkt in Flensburg.

Bußgeld: Wo Sie mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen aufpassen müssen

Kommentar

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...