Login
Steckbrief

Raubkatze: Case IH Puma

© Werkbild
Case IH/Testjahrbuch/hs
am
27.01.2016

Der Case IH Puma ist eine der im dlv Testjahrbuch 2015 vorgestellten Maschinen. Einen Überblick zur vielseitigen Serie des Landtechnikherstellers lesen Sie hier.

Die Serie Case IH Puma bietet Motorisierungen von 130 bis 230 PS an. Dazu gibt es die Auswahl aus drei Getriebevarianten. Neben einem sechsfach Lastschaltgetriebe und einem Full Powershift Getriebe, ist der Puma auch stufenlos als CVX-Variante erhältlich. Das Flaggschiff der Serie gibt es allerdings nur als stufenlose Version.

Verschiedene Traktorserien - gleiche Bedienung

Um sich auf den Case Traktoren schnell zurechtzufinden, sind alle Maschinen serienübergreifend mit der gleichen Multicontrollerarmlehne plus Joystick ausgestattet. Lediglich einzelne Funktionen weichen voneinander ab.

Darüber hinaus wird seit 2013 der AFS 700 Monitor angeboten. Dieser kann unter Case Traktoren ausgetauscht und für automatische Spurführung oder ISOBUS Anbaugeräte verwendet werden.

Motormanagement: Leistungsreserve für schwere Arbeiten

Um auch schwere Zapfwellen- und Transportarbeiten gut zu meistern, bieten die Case Traktoren ein intelligentes Motormanagement. Das bedeutet, dass für Zapfwellenarbeiten ab 0,5 km/h und Transportarbeiten ab 17 km/h eine Leistungsreserve bereit steht. Dadurch kommt zum Beispiel der Puma 145 CVX auf eine Höchstleistung von 188 PS im Bedarfsfall.

Bis zu neun Steuergeräte

Für anspruchsvolle Aufgaben kann der Puma mit bis zu sieben (Modell 130-160) beziehungsweise neun (ab Modell 170) Hydrauliksteuergeräten ausgestattet werden. Die maximale Hubkraft der Heckhydraulik gibt der Hersteller mit 10.460 kg an. Für optimalen Fahrkomfort sorgen eine optional erhältliche Vorderachs- und Kabinenfederung.

Der neue Optum CVX von Case IH

Die zwei Optum-Modelle legen sich ab 2016 mit den 800 Vario-Traktoren von Fendt und der Serie 7R von John Deere an. © Matthias Mumme/traction
Der 6,8l große Sechsender basiert auf dem Puma-Motor, erhielt aber einen größeren Turbolader und eine stabilere Ölwanne. © Matthias Mumme/traction
Für mehr Nutzlast und mehr Traktion wurde eine neue Vorderachse entwickelt. © Matthias Mumme/traction
Optional gibt es vorn nasse Scheibenbremsen. Auch das ABS-System ist auf Wunsch lieferbar. © Matthias Mumme/traction
Die Kabine des Optum, ist bekannt – sie sitzt auch auf dem aktuellen Puma. Eine hydromechanische Kabinenfederung ist Serie. © Matthias Mumme/traction
Mit knappen 10,5 t Hubkraft hinten und 165 oder 220 l/min passen die zwei Optum gut in ihre Leistungs- und Gewichtsklasse. © Matthias Mumme/traction
Auch interessant