Login
Traktoren

Schmalspurtraktoren: Die kleinen Spezialisten

von , am
05.10.2012

Das Segment der Schmalspurtraktoren ist von vielen Erstausrüstern (OEM) besetzt, die ihren Kunden modernste Technik anbieten wollen.

Anfang des Jahres bekamen die Quantum-Schlepper von Case IH ein Modellupdate. © agrartechnik
Die Fachzeitschrift AGRARTECHNIK hat sich mit den Unternehmen zur Lage auf dem Markt unterhalten und stellt die aktuellen Modelle der führenden Hersteller vor.
 
Bei Fendt beinhalten die 200er Varios den Bereich Schmalspurschlepper. Es werden drei Versionen angeboten: Die 200 Vario V, 200 Vario F und die 200 Vario P.
Alle Fendt-Schmalspurtrak­­­toren sind mit dem Vario-Getriebe (stufenlose Geschwindigkeitsanpassung) ausgestattet. Somit konnte ein ebener Kabinenboden bei niedriger Bauhöhe umgesetzt werden.
 
In der Standardausführung wird das Fahrzeug mit dem Vario-Joystick bedient. Für den professionellen Einsatz wird ein Profi-Paket angeboten. Dieses beinhaltet den Multifunktionsjoystick und bis zu sechs Hydraulikventile. Die Fendt Spezialtraktoren zählen mit einem Anteil von rund neun Prozent an der Gesamtschlepperproduktion zum Kerngeschäft der Marke Fendt.

Spezialisten mit minimalen Breiten

Antonio Carraro ist ein Spezialist im Bereich Schmalspurschlepper. Alle der über 50 Modelle sind in dieser Kategorie vertreten. Das Unternehmen unterscheidet verschiedene Kategorien wie zum Beispiel Weinbau, Obstbau, Gemüsebau, Berglandwirtschaft, Kommunal, GaLaBau und so weiter. In jeder Kategorie beziehungsweise jedem Markt hat Antonio Carraro mehrere Modelle im Angebot. Eine der wichtigsten Neuerungen ist der kürzlich marktreif gewordene SRH 9800 (87 PS). Der Knicklenker ist mit einem bei Antonio Carraro bewährten Hydrostat ausgestattet. Im Obstbau sind je nach Beschaffenheit der Kultur Knicklenker sowie Achsschenkellenker gefragt, in der Regel mit 87 beziehungsweise 95 PS.
 
Auf der Agritechnica 2009 stellte Claas die Nexos-Schlepper als Nachfolger der Nectis-Baureihe vor. Neben der Anpassung an die Abgasnorm Tier 3a wurden mit der Einführung viele Details und Baugruppen überarbeitet. Um individuellen Kundenansprüchen gerecht zu werden hat Claas die Nexos-Baureihe in den drei Varianten VE, VL und F mit einer minimalen Gesamtbreite von einem, 1,26 und 1,46 Meter, sowie in den vier Modellen 210, 220, 230 und 240 mit 72, 78, 88 und 101 PS entwickelt.

Hightech wie bei den Großen

Spezialisiert und technisch ausgerüstet wie die großen Brüder: Schmalspurtraktoren. © agrartechnik
Das Angebot an Massey Ferguson Schmalspurtraktoren umfasst fünf Modelle (Leis­tungskassen) von 69 bis 102 PS. Diese unterteilen sich noch einmal in verschiedene „Breiten“ von „F“ (dem klassischen Frucht- /Obstbauschlepper) bis zum sehr schmalen „V“ Weinbauschlepper. 2011 sind die Modelle über 80 PS mit neuen Motoren mit Common Rail Einspritzungssystem ausgestattet worden. Hierdurch werden der Dieselverbrauch und die Geräuschemissionen weiter reduziert. Auch ein neues elektronisches Handgas und ein Drehzahlspeicher wurden integ­riert. Mit den neuen Motoren wurde auch ein neues Getriebe eingeführt.
 
Im Markenverbund von Case IH und Steyr hat Case IH den Bereich der Schmalspurtraktoren inne. Unter dem Namen Quantum werden 13 Modelle angeboten. Der Quantum V ist die Wahl für den Einsatz in engen Weinbaukulturen. Die Motoren mit Leistungen von 65 bis 106 PS erfüllen die Tier 3a Abgasnorm. Es werden drei mechanische Getriebe (16 x 16 Synchro Shuttle / 32 x 16 Synchro Shuttle mit mechanischen Splitter / 28 x 16 Synchro Shuttle mit Kriechgang) und drei Power Shuttle Getriebe (16 x 16 Power Shuttle / 32 x 16 Power Shuttle mit Zwei Speed Powershift / 44 x 16 Power Shuttle mit Zwei Speed Powershift und Kriechgang) angeboten. Ist ein Kriechgang integriert, liegt die Minimalgeschwindigkeit bei 141 Metern je Stunde.
 
John Deere bietet ein breites Sortiment an Spezialtraktoren. Dazu gehört auch eine Reihe von Schmalspurschleppern. Die Reihe beginnt mit der Serie 5GV für Reihenbreiten von 1,8 bis 2,2 Meter. Mit der Gesamtbreite von 105 Zentimeter (bei Hinterradantrieb) oder 115 Zentimeter (bei Allradantrieb) ist der 5GV eine Lösung in engen Weinbergen. Bei der Arbeit unter tiefhängenden Ästen oder Reben empfiehlt das Unternehmen, bei den Modellen mit offener Fahrerplattform, die 20- oder 24-Zoll-Reifen. Das offene Hydrauliksys­tem bietet 60 Liter Förderleistung. Die Traktoren der Serie 5GV gibt es sowohl mit Kabine, als auch mit offener Fahrerplattform. Bei den Kabinenmodellen ist eine elektronische Hubwerksregelung integriert.
 
Auch interessant