Login
Maschine des Tages

Schwarzer Dieselross: Fendt 936 Vario für 105.910 Euro

von am
27.12.2017

Ein schwarzer Fendt 936 Vario, Baujahr 2009, mit 5.645 Betriebsstunden steht aktuell auf technikboerse.com zum Verkauf. Unsere "Maschine des Tages".

Schwarzer Fendt 936 Vario
© Wesselmann & Schröder GmbH

Als er 2009 vom Band in Marktoberdorf lief, war der Fendt 936 Vario mit 360 PS nicht nur der leistungsstärkste Fendt-Schlepper, sondern mit einer Maximalgeschwindigkeit von 60 km/h auch der schnellste Standardtraktor der Welt. Mittlerweile wurde er in diesen Punkten überholt. Doch die Aufmerksamkeit der Landtechnikfans gilt dem 936 Vario noch immer. So ist eines der Modelle im Moment die meistgeklickte Maschine auf technikboerse.com. Das mag nicht nur an seinen inneren Werten liegen, sondern auch am Aussehen: Schwarze Lackierung, markantes "Dieselross"-Schild auf dem Dach, verchromter Auspuff - so zieht der Fendt 900 Vario die Klicks auf sich. Nun soll er für 105.910 Euro verkauft werden.

Fendt 936 Vario: Die technischen Details

  • Motor: 6-Zylinder, 355 PS Nennleistung
  • Getriebe: stufenlos, bis 60 km/h
  • Reifen: 710/75R42 hinten, 600/70R34 vorne
  • Hydraulik: große Hydraulikpumpe, Load Sensing, hydr. Oberlenker, Fronthydraulik
  • Sonst. Ausstattung: Rundumleuchte, K 80-Untenanhängung, gefederte Vorderachse

Hier geht es zum Fendt 936 Vario auf technikboerse.com.

Festtagsaktion auf technikboerse.com: Jedes Maschineninserat nur 9,90 Euro statt 16,90 Euro und 25 Prozent Rabatt auf Verkaufswerkzeuge für noch mehr Anfragen.

Feldprobe Fendt 936 Vario

Auch hinter dem Schiebeschild auf dem Maissilo machte der Fendt 936 Vario eine gute Figur. © Fendt
Mit der großen Mulde und Dolly im 40-t-Zug war der 936 mit 15 bis 16 l Diesel pro Stunde zufrieden. © Fendt
Unter der Haube steckt ein Deutz-Motor mit maximal 360 PS und 7,75 l Hubraum sowie SCR-Abgasreinigung für die Abgasstufe Tier 4 interim. © Fendt
Für eine bessere Leistungsentwicklung sorgen jetzt zwei Turbolader mit Zwischenkühlung. © Fendt
Ein Sensor überwacht die Rußbeladung des Dieselpartikelfilters und steuert die passive Regeneration. © Fendt
Bei der Rückfahreinrichtung wird wie bisher der komplette Fahrerstand gedreht. Die Bedienung vorwärts wie rückwärts ist gleich. © Fendt
Der Aufstieg in die geräumige X5-Kabine ist dank großer Tür bequem. Innen überzeugt das Fahrerhaus durch wenig Lärm und geringe Schwingung. Die Rundumsicht ist gut, das Klima prima. © Fendt
Das 10.4-Zoll-Terminal zeigt bis zu vier Funktionen gleichzeitig an: Schlepperfunktionen, Gerätesteuerung, Spurführung und Dokumentation sowie bis zu zwei Kamerabilder. © Fendt
Die Reifendruckregelanlage gibt es nun ab Werk. Die Bedienung erfolgt bequem über das Terminal. Für den nötigen Fülldruck sorgt ein wassergekühlter Doppelkompressor. © Fendt
Bis zu sechs Steuergeräte im Heck und 12 t maximale Hubkraft bietet der 936 Vario. © Fendt
Neue Optik mit Glasmonitor wie beim Smartphone. Jetzt ist auch SectionControl über ISOBUS möglich. © Fendt
Die Einzelradaufhängung mit Stabilitätskontrolle sorgt für hohen Fahrkomfort auf Straße und Acker. © Fendt
Auch interessant