Login
Maschine des Tages

Seltener Hirsch: John Deere 4755 mit 15.000 Stunden

von am
18.12.2017

Ein seltenes Stück Landtechnikgeschichte ist derzeit auf technikboerse.com zu haben. Der John Deere 4755 ist unsere "Maschine des Tages".

John Deere 4755
© MERKANTIL Export-Import GmbH

1988 wurde die John Deere 50 Serie durch die 55er-Serie abgelöst und die Traktoren bekamen mehr Drehmoment verpasst. So löste der 4755 den 4650 ab und verwendete den gleichen, aber verbesserten 190 PS starken Sechszylinder-Turbodieselmotor. Die Schlepper wurde bis 1992 in den USA und noch bis 1994 in Europa verkauft. Einer der letzten Modelle aus dem Jahr 1993 steht nun auf technikboerse.com zum Verkauf. Er hat schon satte 15.000 Stunden gearbeitet. Den Preis erfahren Interessenten auf Anfrage.

John Deere 4755: Die technischen Details

  • Motor: 7,6 l Sechszylinder, 190 PS
  • Getriebe: Lastschaltung 15/4
  • Zapfwelle: 1000
  • Hydraulik: 3 dw Steuergeräte, Förderleistung 126 l/min, EHR

Hier geht es zum John Deere 4755 auf technikboerse.com.

Aufgespürt: Youngtimer John Deere 4755

Während die Powershift-Boliden aus den neuen Bundesländern fast gänzlich verschwunden sind, ist in Oberfranken der 4755 noch im Einsatz. Man sieht ihm an, dass er noch voll gefordert wird und bereits gute 17.000 Betriebsstunden abgeleistet hat. © Mumme
Der 7,6-l-Sechszylinder von John Deere begeistert durch sein Drehmoment, aber auch durch den Klang. Die Motorhaube ist mehrteilig aufgebaut. © Mumme
Ungewöhnlich: Auf dem Typenschild steht als Typenbezeichnung 4955, im Brief jedoch 4755. Der 4755 war mit 190 PS das zweitstärkste Modell. © Mumme
50 Grad Lenkeinschlag und 13 Grad Nachlaufwinkel machten die 55er vergleichsweise wendig. © Mumme
Typisch ist die tief liegende massive Kardanwelle. © Mumme
Über 8 t Hubkraft und 126 l/min waren für die damalige Zeit viel – drei Steuergeräte passten auch in die Zeit. © Mumme
Mit dem Facelift 1992 gab es links eine elektrische externe Bedienung für den Kraftheber. © Mumme
Die SG2-Kabine bietet stolze 3,8 m2 Scheibenfläche. © Mumme
Die SG2 war wesentlich enger als ihr Nachfolgemodell, die innovative TechCenter-Kabine. © Mumme
Die Seitenkonsole mit Schaltung, Handgas und Steuergeräten. Der John Deere 4755 gehörte zur letzten Generation Großtraktoren, die nahezu ohne Elektronik auskam. © Mumme
Das Kombiinstrument aus der Serie 50 wurde mit Einführung der 55er komplett digitalisiert. Die Ablösung der 55er stand bereits in den Startlöchern und wurde Ende 1994 vorgestellt: die Serie 8000. Mit ihr führte John Deere eine völlig neue, noch nie gesehene Traktorentechnologie ein. Die klassische Blockbauweise wurde zugunsten einer Wespentaille aufgegeben. © Mumme
Auch interessant