Login
Traktoren

Strategische transatlantische Allianz bringt die Agrarwelt zusammen

von , am
12.11.2009

Hannover - Um den technischen Fortschritt noch schneller auf den eigenen Betrieb zu bringen, können Top-Landwirte künftig jedes Jahr eine internationale Fachausstellung für Landtechnik nutzen.

© Agritechnica

Möglich macht dies eine strategische Allianz zwischen der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) und dem AEM (US-amerikanischer Herstellerverband für die Branchen Land- und Forstwirtschaft sowie das Bau- und Nutzfahrzeuggewerbe). Ziel der langfristig angelegten Zusammenarbeit ist es, die Termine der jeweiligen Leit-Ausstellung zu koordinieren, um so möglichst vielen Landwirten Zugang zu brandaktuellen technologischen Entwicklungen zu ermöglichen.

Erstes konkretes Resultat der kürzlich geschlossenen Allianz ist die vom AEM ausgerichtete AG Connect Expo, die vom 13. bis 15. Januar 2010 in Orlando, Florida, Premiere hat. Damit werden DLG und AEM einmal mehr ihrer Vorreiterrolle in Sachen Innovation und Wissenstransfer durch globales "Networking" gerecht. Die sehr breit aufgestellte Landwirtschaft in Nordamerika ist ein überaus wichtiger Wirtschaftsfaktor. Eine internationale Fachausstellung wie die AG Connect Expo ermöglicht Landwirten Zugang zu topaktuellem Know-how und neuesten Technologien. Umgekehrt wird auch die europäische Agrarwirtschaft von der neuen Ausstellung profitieren, dient die AG Connect Expo doch als Türöffner zu diesem wichtigen Absatzmarkt.

USA interessanter Absatzmarkt

Maschinen, Geräte und Stallausrüstung "Made in Germany" genießen bei nordamerikanischen Farmern allergrößtes Ansehen. Die USA sind ein interessanter Absatzmarkt, da viele Betriebe über eine große Flächenausstattung und ausgeprägte Innovationsbereitschaft verfügen. Der Marktwert aller Maschinen und Ausrüstung in US-amerikanischen Betrieben erreichte 2007 einen Wert von 195 Milliarden US-Dollar (134 Milliarden Euro), umgerechnet auf einen Betrieb waren dies 88.000 US-Dollar (60.000 Euro).

DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer bezeichnete die Landwirtschaft als eine bedeutende und dynamische Branche mit einem hohen internationalen Vernetzungsgrad von Europa über Nord-, Mittel- und Südamerika bis nach Asien. "Für uns ist die Partnerschaft von Agritechnica und AG Connect Expo eine Verbindung, von der die Landwirtschaft weltweit profitiert", ergänzte Bartmer bei einem Pressegespräch anlässlich der Agritechnica. Die DLG habe es sich zur Aufgabe gemacht, den landwirtschaftlichen Fortschritt weltweit zu fördern. "Ausstellungen wie die Agritechnica und die AG Connect Expo sind Schlüsselveranstaltungen, bei denen wir an der Umsetzung dieser Vision arbeiten können", so der DLG-Präsident.

Landwirte profitierten von dem erweiterten Angebot

Innovationsfähigkeit ist der Schlüssel für die Gestaltung einer nachhaltigen Welt von Morgen. Durch die Synergieeffekte, die sich aus der Koordination von Agritechnica und AG Connect Expo ergeben, werden beide Ausstellungen weltweit an Präsenz gewinnen, zeigte sich der amtierende AEM-Chairman Martin Richenhagen überzeugt. "Der Zeitpunkt dieser strategischen Allianz könnte nicht besser gewählt sein", fügte Richenhagen hinzu. Die Partnerschaft von DLG und AEM werde der Landwirtschaft weltweit zugute kommen. Die AG Connect Expo 2010 könne ihre erfolgreiche Verknüpfung mit den internationalen Agrarmärkten weiter ausbauen, und auch die Top-Landwirte profitierten von dem erweiterten Angebot.

Ziel von AEM und DLG ist es nicht nur, die internationale Teilnahme von Ausstellern und Besuchern zu erhöhen. Durch ihre enge Zusammenarbeit wollen sie garantieren, dass die vorgestellten Lösungen und Exponate auf der AG Connect Expo eine große internationale Anziehungskraft besitzen – insbesondere für Besucher aus Nordamerika. Gemeinsam tragen sie dafür Sorge, beide Ausstellungen mit einer umfassenden Auswahl internationaler Produkte und technischer Lösungen zu bestücken. Als Teil der Vereinbarung wird die DLG – Organisatorin der Agritechnica – auch das Marketing und die Werbung für die AG Connect Expo in Ost- und Westeuropa übernehmen, um die Ausstellung auch in diesen Zukunftsmärkten bekannt zu machen.

Globale Ausstellung, lokale Lösungen

Die bei Ausstellungen gezeigten Lösungen unterstützen Landwirte dabei, passgenau auf die Ansprüche in ihrer Region, auf Bodenverhältnisse und Klima, aber auch auf ihre Betriebsgröße und ihre finanziellen Mittel zugeschnittene Entscheidungen zu treffen. So kann die internationale Fachkompetenz genutzt werden, um spezifische, lokal angepasste Lösungen zu liefern, die den individuellen Bedürfnissen jedes Landwirts entsprechen. Mit den Veranstaltungen auf der "Innovations-Bühne" zu Themen wie Vermarktung, Trends in der Spitzentechnologie und Betriebeinrichtung liefert die AG Connect Expo den Besuchern außerdem Möglichkeiten, ihr Wissen zu erweitern.

In einem speziell eingerichteten "Netzwerk-Bereich" finden interaktive Veranstaltungen statt; hier können die Teilnehmer mit Berufskollegen am runden Tisch diskutieren, Fragen stellen und ihr Wissen und ihre Erfahrungen austauschen. Zu den wichtigsten Themen, die bei diesen Veranstaltungen diskutiert werden, zählen Erneuerbare Energien, Betriebsführung und Risiko-Management. Daneben gibt es die Möglichkeit, Florida außerhalb der Messehallen zu erkunden und im Rahmen von Exkursionen Einblicke in die landwirtschaftliche Praxis "jenseits des großen Teiches" zu gewinnen. Zudem können sich Fachbesucher zu einem speziellen "Netzwerk-Abend" sowie zur Besichtigung einer Rinderfarm, eines Zitrus-Betriebes und einer Genossenschaft anmelden. Die Ausstellung AG Connect findet vom 13. bis 15. Januar 2010 – mit einem Preview Day am 12. Januar - im Orange County Convention Centre in Orlando (Florida) statt. (pd)

Auch interessant